Aquarien in Paris | Auf der Suche nach Nemo

Aquarium Paris

Es gibt in Paris zwei Aquarien. Das „Aquarium de Paris“ am Eiffelturm und das „Aquarium tropical du Palais de la Porte Dorée“ im Süden der Stadt. Der Besuch eines Aquariums empfiehlt sich z.B. für Eltern, die mit ihren Kindern in Paris sind und dem Nachwuchs eine kleine Freunde bereiten möchten. Allerdings solltet ihr nicht das Falsche besichtigen – sonst kann es teuer und sehr frustrierend werden! In diesem Artikel stelle ich euch die beiden Aquarien in Paris vor.

Das Aquarium de Paris am Eiffelturm

Das bekannteste Aquarium in Paris (Tickets) liegt ganz in der Nähe des Eiffelturms, direkt neben den berühmten Springbrunnen in den Trocadéro-Gärten. Was einem sofort auffällt, wenn man vor dem Eingang steht: Es gibt hier keine Warteschlange – und das ist für Paris äußerst ungewöhnlich. Das Ganze erklärt sich jedoch von selbst, wenn man einen Blick auf die Tafel mit den Eintrittspreisen wirft. Ganze 20 € werden hier für einen erwachsenen Besucher verlangt.

Wer sich dazu überwindet, diesen saftigen Eintrittspreis zu zahlen, wird mit dem Blick in eine ganze Reihe von – zugegeben – sehr schönen Becken belohnt, in denen man Unmengen von verschiedenen Fischen bewundern kann. Die Beleuchtung der Becken ist sehr gelungen und setzt die Tiere ins richtige Licht.

Aquarium de Paris Eiffelturm

Das „Highlight“ des Aquariums ist das riesige, zentrale Becken, in dem man eine große Anzahl von Haien bestaunen kann. Wer möchte, kann durch verschiedene Glastunnel gehen, die durch das Becken führen.

Aquarium Paris Hai

Am Ende der Besichtigung erwartet euch dann noch ein großes „Streichelbecken“, in dem hunderte von Karpfen schwimmen. Allerdings ist es ganz und gar nicht einfach, die Fische zu berühren – man muss schon verdammt schnell seine Hand in das Becken eintauchen, um eines der Tierchen zu erwischen.

Streichel Becken Aquarium Paris

Der Besuch ist dann nach 45 Minuten (bei langsamem Schritt) aber auch schon wieder zu Ende und irgendwie hat man nicht so wirklich das Gefühl, etwas erlebt zu haben, dass den happigen Eintrittspreis rechtfertigen würde. Zugegeben, die verschiedenen Becken sind sehr schön, doch das große, zentrale Becken ist nicht wirklich beeindruckend und auch beim Durchqueren der Glastunnel bleibt der Wow-Effekt aus.

Das Aquarium an der Porte Dorée in Paris

Das „Aquarium tropical du Palais de la Porte Dorée“ liegt ganz im Süden der Stadt, bei der Metrostation „Porte Dorée“. Es befindet sich im „Palais de la Porte Dorée“, der anlässlich der Weltausstellung 1930 erbaut wurde und auch das Museum für Immigration beherbergt.

Aquarium Paris Porte Dorée

In dem Aquarium könnt ihr knapp 5.000 Fische in 84 Wasserbecken bewundern, die ein Volumen von 50 Litern bis 16 Kubikmetern haben. Die Fischarten sind wie in allen Aquarien nach Herkunft und „Gewässern“ aufgeteilt, wobei die bunten Fische aus den warmen Regionen der Welt natürlich die meisten Besucher anlocken. Besonders vor dem Becken mit den kleinen Clownfischen ist es immer ein bisschen voller – der kleine Nemo aus dem gleichnamigen Disneyfilm lässt grüßen!

Aquarium Paris Nemo

Die zahlreichen Becken sind abwechslungsreich gestaltet. Haie sucht man hier allerdings vergeblich – dafür kann das Aquarium aber mit anderen „gefährlichen“ Fischen wie Muränen und Piranhas punkten. Die beiden Highlights des Aquariums sind das große Terrarium (135 m²), in dem man einige Krokodile bestaunen kann und das schöne, kleine „Gehege“, in dem einige Schildkröten ohne Stress ihren Tätigkeiten nachgehen.

Aquarium Porte Doree Paris
Das Terrarium mit den Krokodilen im Aquarium an Porte Dorée

Das Aquarium tropical de la Porte Dorée ist zwar ein bisschen älter, doch bis auf die „Haifischtunneln“ ist es genauso beeindruckend wie das am Eiffelturm – und mit 5 € Eintritt unschlagbar günstig. Es gibt außerdem mehr Becken, der Besuch dauert etwas länger und man hat am Ende das Gefühl, viel gesehen zu haben. Dank der Schildkröten und Krokodile ist es auch ein wenig abwechslungsreicher. Die Atmosphäre ist darüber hinaus viel „familiärer“, da das Aquarium hauptsächlich von französischen Familien besucht wird und nur wenige Touristen den Weg bis hierhin finden.

Fazit

Falls ihr vorhabt, in Paris ein Aquarium zu besichtigen, solltet ihr euch also unbedingt für das Aquarium der Porte Dorée entscheiden und einen großen Bogen um das Aquarium de Paris am Eiffelturm machen.

Eintrittspreise der Aquarien in Paris

Eintrittspreise für das Aquarium de Paris:
Erwachsene: 20,50 €
Jugendliche (13 bis 17): 16 €
Kinder (3 bis 12): 13 €

Eintrittspreise für das Aquarium an der Porte Dorée:
Erwachsene ab 26: 5 €
Jugendliche 4 bis 25: 3,50 €
Familien 2 Erwachsene + 2 Kinder: 11 €
Familien 1 Erwachsener + 1 Kind: 7 €
Es besteht die Möglichkeit, Kombitickets für das Aquarium und das Museum für Immigration zu kaufen, die etwas günstiger sind.

Tickets für die Aquarien in Paris

Tickets für das Aquarium de Paris bekommt ihr auf Ticketmaster. Das Aquarium de la Porte Dorée bietet keinen Vorverkauf an.

Öffnungszeiten der Aquarien in Paris

Öffnungszeiten Aquarium de Paris: Das Aquarium ist jeden Tag von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Nur am 14. Juli ist das Aquarium geschlossen. Die Kassen schließen um 18 Uhr.

Öffnungszeiten Aquarium Porte Dorée: Das Aquarium ist Dienstag bis Freitag von 10 Uhr bis 17:30 Uhr geöffnet. Am Samstag und Sonntag kann man das Aquarium von 10 Uhr bis 19 Uhr besichtigen. Das Aquarium ist jeden Montag, am 25. Dezember, am 1. Januar und am 1. Mai geschlossen. Am 24. und 31. Dezember schließt das Aquarium bereits um 16:30 Uhr.

Adresse und Metrostation der Aquarien in Paris

Aquarium de Paris: 5 Avenue Albert de Mun, 75016 Paris
Metrostation „Trocadéro“, Linien 6 und 9

Aquarium Porte Dorée: 293 Avenue Daumesnil, 75012 Paris
Metrostation „Porte Dorée“, Linie 8

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

Kommentieren Sie den Artikel