Die 10 schönsten Brunnen in Paris

Die Springbrunnen von Paris sind vielleicht nicht so bekannt wie die zahlreichen, künstlerisch anmutenden Fontänen in Rom. Dennoch gibt es auch in Paris einige sehr schöne und prachtvolle Exemplare, zu denen sich ein kleiner Abstecher lohnt. Der sehr romantische Brunnen von Medici ist zum Beispiel für die zahlreichen Heiratsanträge bekannt, die vor seinem Wasserspiel gemacht werden. Typisch für Paris sind auch die zahlreichen kleinen Wallace-Brunnen, die Trinkwasser spenden und an denen täglich Tausende von Touristen ihre Wasserflaschen auffüllen. In diesem Artikel erfahrt ihr mehr über die 10 schönsten Brunnen von Paris.

Die schönsten Springbrunnen in Paris

Warschauer Brunnen in Paris

Warschauer Brunnen Paris

Der Warschauer Brunnen ist mit seinem lang gestreckten Becken, den Kaskaden und Skulpturen am unteren Beckenrand sowie insgesamt 56 Fontänen ein einzigartiges Gesamtkunstwerk. Das liegt auch an seiner Lage: Inmitten des symmetrisch angelegten Jardin du Trocadéro, der zwischen 1878 und 1937 während der Pariser Weltausstellungen entstand, genießt ihr hier über die Wasserspiele hinweg wunderschöne Ausblicke auf den naheliegenden Eiffelturm. Besonders beeindruckend sind die 20 Wasserkanonen am oberen Beckenrand: Sie schießen schräg ausgerichtete, gewaltige Fontänen Richtung Eiffelturm. Man sollte nicht versäumen, den „Fontaine de Varsovie“ bei Nacht zu besuchen. 500 Scheinwerfer erzeugen dann ein entrücktes Licht-und Farbenspiel.

Igor Strawinsky-Brunnen in Paris

Igor Strawinsky Brunnen Paris

Unweit des weltberühmten Centre Pompidou entdeckt man beim Stadtbummel ein weiteres Brunnen-Highlight. Der 1982/83 gestaltete Strawinsky Brunnen überrascht mit originellen Figuren der Künstlerin Niki de Saint Phalle und fantasievollen Skulpturen des Schweizer Bildhauers Jean Tinguely. Hier lohnt eine Pause auf einer der zahlreichen Sitzgelegenheiten. Das bunte Miteinander von farbenfrohen Saint Phalle Figuren, Tinguelys gebogenem Notenschlüssel sowie sich drehenden Hüten, Herzen und Musikinstrumenten, die teils Wasser sprühen, ist begeisternd. Straßenkünstler und junge Leute, die die Szenerie zusätzlich beleben, treffen sich hier ebenso. Der Brunnen „übersetzt“ das Ballett „Le Sacre du Printemps“ des russischen Komponisten Strawinsky in eine bildhauerische Sprache.

Medici-Brunnen in Paris

Medici Brunnen Fontaine de Medicis Paris

Eine der beliebtesten Gartenanlagen von Paris ist der Jardin du Luxembourg. Im 1612 von Maria de Medici angelegten Park solltet ihr euch die gleichnamige, lang gestreckte Brunnenanlage nicht entgehen lassen. Sie ist im Stil einer Grotte erbaut. An der Grottenwand wird die Liebesgeschichte von Acis und Galatea, die Ovid beschrieben hat, erzählt. Über den Liebenden kniet der mächtige, nach unten gebückte Zyklop in einer angedeuteten Felsengrotte. Das Ensemble wurde 1662 von dem Bildhauer Auguste Louis Marie Ottin gestaltet. In barocker Manier wird das lange Becken von symmetrischen Blumentrögen eingerahmt, was den Charakter einer in sich geschlossenen Brunnenanlage vermittelt. Der Medici-Brunnen ist einer der romantischsten Orte in ganz Paris – keine Wunder also, dass sich hier jedes Jahr zahlreiche Paare das Ja-Wort geben.

Brunnen des Unschuldigen in Paris

Brunnen der Unschuldigen Fontaine des Innocents Paris

Ganz anders ist der Eindruck, wenn man an der „Fontaine des Innocents“ steht. Ihr findet den turmartigen Brunnenbau mit drei Bögen am Square des Innocents unweit des Kaufhauses Forum des Halles. Ursprünglich stand das 1547 bis 1549 in Gemeinschaftsarbeit von Pierre Lesco und Jean Goujou errichtete Prunkstück übrigens an anderer Stelle. Bemerkenswert sind bei diesem schönen Beispiel von Renaissance-Kunst die – allerdings erst später – aufgesetzte Kuppel und die rundum führenden sechs Treppenstufen. Einen harmonischen Eindruck vermitteln die mit Figuren ausgearbeiteten Seiten sowie das nach unten stufenförmig plätschernde Wasser, das sich in einem rundum laufenden Becken sammelt.

Wallace-Brunnen in Paris

Wallace Brunnen in Paris

Eine Besonderheit in Paris: Überall stehen große und kleine Wallace-Brunnen. Hier ist es ausdrücklich erlaubt, zu trinken! Der Name geht auf den Engländer und Mäzen Richard Wallace zurück. Er finanzierte erstmals 1872 die gusseisernen Renaissance-Brunnen, um armen Menschen Zugang zu Trinkwasser zu ermöglichen. Wie kann man sie beschreiben? Fundament, Sockel und vier grazile Karyatiden stehen Rücken an Rücken und tragen über ihren Köpfen eine mit Delphin geschmückte Kuppel. Die Wallace-Brunnen gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen – alle spenden Trinkwasser. Das größte Modell steht 65 Mal in Paris und ist dem Brunnen der Unschuldigen nachempfunden.

Brunnen der vier Bischöfe in Paris

Brunnen Saint Sulpice Vier Bischoefe Paris

12 Meter misst dieser herrschaftliche Brunnen auf dem Kirchplatz vor Saint-Sulpice. Erhöht in ihren Nischen sitzen in der monumentalen Anlage die vier Bischöfe und Rhetoriker Massillon, Bossuet, Fléchier und Fénelon, ausgestattet mit Insignien ihres Wirkens. Ihr Blick ist verinnerlicht oder geht in die Ferne. Fénelon, den ihr an seinem Buch unter dem Arm erkennt, hat den 1733 auf Deutsch erschienenen Roman „Die Abenteuer des Telemach“ geschrieben. Unterhalb des Monopteros befinden sich drei übereinander liegende Becken. Den mittleren zieren lebensgroße, liegende Löwenfiguren. Der 1843-1848 von Ludovico Visconti geschaffene Brunnen verleiht dem Kirchplatz eine besondere Würde.

Brunnen auf dem Platz de la Concorde: Meeres- und Flussfontäne

Brunnen Meeresfontaene Flussfontaene Paris Concorde Platz

Der Brunnen der Meere rahmt zusammen mit dem Brunnen der Flüsse den Obelisken auf dem größten Platz von Paris Place de la Concorde ein. Das großartige Ensemble lohnt einen genaueren Blick: Prachtvolle Becken, goldene, Wasser sprühende Fische und Figuren sowie Wasser speiende, ägyptische Fabelwesen erzählen von der Schifffahrt auf Meeren und Flüssen. Während Figuren am nördlichen Brunnen die Flüsse Rhein und Rhone symbolisieren, steht der südliche Brunnen für die am Atlantik und auf dem Mittelmeer betriebene Seefahrt. 1840 wurden diese beiden Brunnen eingeweiht. Thematisch ergänzen sie das Marineministerium am Platz.

Brunnen der Quatre-Parties-du-Monde in Paris

Paris Brunnen Quatre Parties du Monde

In unmittelbarer Nähe der RER-Station Port-Royal findet ihr den Brunnen der vier Erdteile. Jean Baptiste Carpeaux schuf 1874 zarte Frauenfiguren, die auf ihren Fingerspitzen die Weltkugel tragen – diese symbolisieren die vier Erdteile. Der Brunnen liegt im südlichen Teil des Jardin des Explorateurs, ein kleiner Park, der sich südlich vom Jardin du Luxembourg Palais befindet. Mit Laternen, Figuren, Säulen und einem Brunnen sollte die Avenue de l’Observatoire, die zur Pariser Sternenwarte führt, verschönert werden. Rund um das mehreckige Becken bäumen sich lebensgroße Pferde auf, die dem Brunnen – zusammen mit mehreren Fontänen – einen energiegeladenen Charakter verleihen. Als Kontrapunkt sitzen in einem unteren Wasserbecken kleine Schildkrötenfiguren, die sich der wilden Pferdestärke gewitzt entgegen recken.

Saint-Michel-Brunnen in Paris

Saint-Michel Brunnen Fontaine Paris

Der Erzengel Michael, Kämpfer zwischen Gut und Böse, ist Thema des monumentalen Brunnens direkt am Place Saint-Michel. Der französische Architekt Gabriel Jean Antoine Davioud schuf ihn 1860 – ebenso wie übrigens die Fontaine de l’Observatoire. Ausgefallen an diesem Meisterwerk ist, dass sich dieser Brunnen an einer Hausfassade befindet. Ursprünglich sollte Napoleon abgebildet werden. Tatsächlich kämpft aber der beflügelte Heilige Michael als Bronzefigur gegen den am Boden liegenden Teufel. Ins Auge fallen außerdem vier rosafarbene Säulen aus Marmor. Löwenköpfe, Tierfiguren, Wappen und Engel sind weitere Merkmale des prächtigen Brunnens.

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

Kommentieren Sie den Artikel