35 Filme, die in Paris spielen

Filme die in Paris spielen Dreharbeiten Paris

Welche Filme spielen in Paris? In Paris werden jährlich mehr als 100 Filme gedreht. Viele davon bleiben jedoch weitestgehend unbekannt, da es sich um kleine Produktionen handelt, die es leider nicht über die Landesgrenzen schaffen oder weil sie aufgrund von mangelnder Qualität auch im Inland nur wenige Besucher in die Kinosäle locken. Andere wiederum spielen in Paris, zeigen aber nur wenig von der Stadt. Doch es gibt natürlich auch zahlreiche Filme, die in Paris spielen und sehr sehenswert sind. Paris ist die Stadt des Kinos (die Lumières-Brüder haben das Kino sogar in Montmartre erfunden!) und viele Produzenten können sich keine bessere Kulisse für ihre Werke vorstellen als die schöne Metropole an der Seine. Hier findet ihr eine Liste mit mehr als 35 Filmen, die in Paris spielen, sehr sehenswert sind und die Stadt der Liebe von ihrer schönsten Seite zeigen!

Liste mit Filmen, die in Paris gedreht wurden

Kein Sterbenswort

Mein Geheimtipp: Kein Sterbenswort. Der Film war in Frankreich ein Riesenerfolg, blieb im Ausland jedoch weitestgehend unbemerkt. Bei „Ne le dis à Personne“ handelt es sich um die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Harlan Coben, ein in Frankreich sehr beliebter amerikanischer Krimi-Author. Da es sich um eine französische Produktion handelt, wurde der Handlungsort von den Vereinigten Staaten nach Paris verlegt. Ein Teil des Films spielt auch in den berüchtigten Vorstädten. Der gut durchdachte und äußerst spannende Thriller lässt den Zuschauer bis zum haarsträubenden Finale keine Sekunde los. Ein packender Film, den man unbedingt gesehen haben muss – auch wenn man kein Paris-Fan ist!

Die fabelhafte Welt der Amélie

Wer kennt sie nicht, die süße, kleine und etwas unorthodoxe Amélie Poulain? Ihr Haustier „Pottwal“, ein depressiver und suizidgefährdeter Goldfisch, springt öfters mal aus seinem Becken, um sich das Leben zu nehmen. Der poetische Film, dessen Genre nur schwer zu beschrieben ist, spielt in Paris und zeigt eine idealisierte und romantische Version der Stadt – ein Paris wie aus dem Bilderbuch. Die fabelhafte Welt der Amélie war der französische Erfolg des Jahres 1997 und hat maßgeblich zum Revival des Montmartre-Viertels beigetragen.

Midnight in Paris

Ein Ode an Paris – vom weltbekannten Regisseur Woody Allen. In Midnight in Paris reist Owen Wilson, der mit seiner Frau und seinen unausstehlichen Schwiegereltern einen langweiligen Urlaub in Paris verbringt, durch die Zeit und entdeckt so die Années Folles – das fabelhafte Paris der 20er-Jahre. Bei seinen Ausflügen ins 20. Jahrhundert trifft er bekannte Künstler wie Pablo Picasso, Salvador Dalí oder Ernest Hemingway. In diesem Film wird Paris von seiner schönsten Seite gezeigt!

Katakomben

Ein Horrorfilm, der in den berüchtigten Katakomben von Paris spielt. Eine Gruppe von Reportern erkundet den für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Teil der Katakomben und entdeckt dabei ein äußerst düsteres Geheimnis. Der Film Katakomben, der ebenfalls unter seinem Originaltitel „As Above, So Below“ bekannt ist, ist der erste Film, der auch wirklich in den Katakomben gedreht wurde. Alle bisherigen Spielfilme, in denen die Katakomben als Kulisse fungierten, wurden an anderen Drehorten oder im Studio produziert.

Ratatouille

Der Film Ratatouille erzählt die Geschichte des jungen Koches Linguini und der kleinen Ratte Rémy, die über einen ausgesprochen guten Geruchssinn verfügt. Das kleine Tierchen hilft dem etwas tollpatschigem jungen Mann bei der Zubereitung von schwierigen Gerichten. Ratatouille ist ein schöner Animationsfilm, der in Paris spielt und auch für Erwachsene interessant ist. Das Geschäfte aus dem Film gibt es übrigens wirklich – die „Maison Arouze“ befindet sich 8 Rue des Halles, 75001 Paris.

Inception

Inception ist eine Science-Fiction-Film vom Regisseur Christopher Nolan (Batman – The Dark Knight). Hauptdarsteller ist Hollywood-Megastar Leonardo Di Caprio. Der Anfang des Films spielt in Paris. Der Film beschäftigt sich mit dem Thema des „Dream-Sharings“. Die Protagonisten „loggen“ sich in dem Film in die Träume anderer Menschen ein, um so ihr Unterbewusstsein zu beeinflussen. Inception ist ein richtig guter und anspruchsvoller Science-Fiction-Streifen, der auch den Zuschauer fordert: Ist es nur ein Traum oder ist es Wirklichkeit?

Lucy

Ein weiterer Science-Fiction- (und Action-) Film, der in Paris spielt, ist Lucy vom Star-Regisseur Luc Besson (Léon, Das fünfte Element). Scarlett Johansson wird in diesem Film als Drogenschmugglerin eingesetzt. Bei einem Unfall gelangt das Rauschmittel in ihren Blutkreislauf. Kurz darauf entwickelt sie unglaubliche Fähigkeiten. Ein toller Film für Action- und Science-Fiction-Fans.

 

LOL

LOL ist eine typisch französische Alltagskomödie mit Sophie Marceau (bekannt aus La Boum). Die Story? Die Mutter Anne hat eine Affäre mit ihrem Ex-Mann Alain. Die Tochter Lola hat Zoff mit ihrem Freund Arthur. Dann fühlt sich Anne zum Polizisten Lucas hingezogen und Tochter Lola verguckt sich in Mael. Doch niemand weiß natürlich so richtig mit diesen komplizierten Situationen umzugehen! In der flotten Komödie geht es um das Leben, die Liebe, Drogen, Alkohol, Sex und das Verhältnis zwischen einer Mutter und ihrer Tochter. Schaut euch nicht das amerikanische Remake mit Miley Cyrus an und bevorzugt lieber die französische Version!

96 Hours – Taken

Ein weiterer Welterfolg von Luc Besson: 96 Hours (auch bekannt unter dem Originaltitel „Taken“). Die Tochter von Liam Neeson wird in diesem Film während einer Paris-Reise entführt. Sie soll als Sex-Sklavin verkauft werden. Ihr Vater kommt daraufhin nach Paris und hat 96 Stunden Zeit, um seine Tochter zu retten. Der spannende Thriller gehört ohne Zweifel zu den besten Actionfilmen der 2000er-Jahre.

 

Die Kunst zu lieben

Die Kunst zu lieben ist eine romantische Komödie mit François Cluzet (Ziemlich beste Freunde, Kein Sterbenswort) und Julie Depardieu (die Tochter von Gérard Depardieu). In dem Streifen dreht sich alles um Paare und Singles in Paris, die auf der Suche nach einem Seitensprung oder einer Beziehung sind. Treue und Untreue, Lust und Last, Große Gefühle und Sex – Willkommen in Paris, die Stadt der Liebe!

 

Außer Atem

Dieser französische Gangsterfilm Außer Atem aus dem Jahre 1960 ist der bekannteste Film der französischen Nouvelle Vague. In dem von Regisseur Jean-Luc Godard in Szene gesetzten Meisterwerk kann man den späteren Star Jean-Paul Belmondo bei einer seiner ersten Rollen bewundern.

 

Moulin Rouge

Der Film Moulin Rouge von Baz Luhrmann (in dem man den Pussycat Dolls-Song „Voulez-vous couchez avec moi?“ hören kann) spielt im Paris der Jahrhundertwende (1890-1900). Der Hauptcharakter: das berühmte Kabarett Moulin Rouge. Das Musical-Drama mit Starbesetzung (Nicole Kidman, Ewan MacGregor, Kylie Minogue) erzählt unter anderem die Liebesgeschichte zwischen dem englischen Autor Christian und der Kurtisane Satine. Seid nicht enttäuscht, wenn ihr das Kabarett nach dem Film in echt seht. So eindrucksvoll wie in dem Streifen ist es in Wirklichkeit leider nicht!

The Bourne Identity

Wer packende Thrillers mag, sollte sich The Bourne Idendity (Verfilmung des gleichnamigen Romans von Robert Ludlum) nicht entgehen lassen. Mit diesem Film hat der Regisseur Doug Liman das Filmen von Kampfszenen neu erfunden. Bemerkenswert: die Verfolgungsjagden am Seine-Ufer. Auch die Star-Besetzung überzeugt: Franka Potente und Matt Damon laufen hier zur Hochform auf und bilden ein perfektes Duo.

 

Hass – La Haine

La Haine beschäftigt sich mit dem Leben der Jugendlichen in den Pariser Vorstädten (den „Banlieues“). Der Film hat bei seiner Ausstrahlung in den französischen Kinos für sehr viel Wirbel gesorgt. Der etwas ungewöhnliche (in schwarz-weiß gedrehte) und sehr kritische Streifen nimmt kein Blatt vor dem Mund und schockiert mit einigen brutalen Szenen. In der Hauptrolle: der heutige Hollywoodstar Vincent Kassel. Ein weiterer Film, der sich mit der Vorstadt beschäftigt, ist Banlieue 13 – Ghettoganz.

French Kiss

French Kiss mit Meg Ryan ist eine romantische Komödie, die in Paris spielt. Kate reist in diesem Film nach Paris, um ihren Verlobten zurückzuerobern. Dabei merkt sie, dass sie Frankreich hasst und gegen Käse allergisch ist. Sie lernt während der Reise den Kleinkriminellen Luc kennen, der sie als Schmugglerin einsetzen will. Ein romantischer Liebesfilm mit witzigen Wortgefechten und viel Humor! Es gibt auch eine FSK 18-Version des Films…

Vidocq

Ein skurriler Film über Eugène-François Vidocq, ein berühmter französischer Gangster (gespielt von Gérard Depardieu), der nach seiner Räuberkarriere als Spitzel für die französische Polizei tätig war. Es handelt sich bei diesem Film nicht um eine Biographie – die Story ist frei erfunden. Die Kameraführung ist äußerst ungewöhnlich und wird euch wahrscheinlich am Anfang etwas verwirren, doch man gewöhnt sich schnell daran. Vidocq ist ein beeindruckendes Thriller-Spektakel mit einem Hauch von Mystery. Entdeckt das Paris der 1860er-Jahre!

La Vie en Rose

La Vie en Rose ist ein Biopic über Edith Piaf, die Grande Dame de la Chanson. In der Rolle der Sängerin: Marion Cotillard. Ihre fabelhafte Interpretation wurde mit einem Oscar belohnt. Der Film spielt im schönen – und manchmal mal auch nicht so schönen – Paris der 30er- bis 70er-Jahre. Tolle Bilder, tolle Songs – ein Muss für alle Paris-Fans.

 

36 tödliche Rivalen

36 tödliche Rivalen ist ein düsterer Krimi mit Gérard Depardieu. Ausgangspunkt des Films: ein Reihe von spektakulären Überfällen auf Geldtransportern hält ganz Paris in Atem. Zwei Kommissare, die sich gegenseitig hassen, sollen den Fall aufklären. Dabei stößt einer von ihnen auf brisante Informationen, die auf Korruption hindeuten. Der Originaltitel 36 Quai des Orfevres ist eine Anspielung auf den Sitz der Pariser Kriminalpolizei, der am Seine-Ufer Quai des Orfèvres liegt.

Taxi

Die Filme der Taxi-Reihe spielen in Paris und Marseille. Paris-Fans sollten sich in erster Linie den ersten Teil anschauen. In den Action-Komödien kommen ein geschwindigkeitssüchtiger Taxifahrer und ein unfähiger Polizist unfreiwillig ins Geschäft. Zusammen müssen sie eine eine berüchtigte Bankräuberbande jagen. Wilde Verfolgungsjagden, riesige Karambolagen und viel Humor garantieren Unterhaltung pur!

 

Ziemlich beste Freunde

19,44 Millionen Besucher haben sich Ziemlich beste Freunde in Frankreich im Kino angeschaut. Damit ist die Tragikkomödie der zweiterfolgreichste Film der französischen Filmgeschichte (nur Willkommen bei den Sch’tis war erfolgreicher). Der weltbekannte Film erzählt die Geschichte der unmöglichen Freundschaft zwischen einem wohlhabenden, behinderten Mann und einem Jugendlichen aus der Vorstadt. Die Story ist lustig und gleichzeitig äußerst rührend.

Der Da Vinci Code – Sakrileg

Die gelungene Verfilmung des Besteller-Romans „Sakrileg“! Der Film Da Vinci Code wurde größtenteils in Paris gedreht. Der Louvre hat dabei pro Drehtag ganze 50.000 € verlangt. Die Story? Robert Langdon (gespielt von Tom Hanks) versucht mithilfe von Sophie Neveu (Audrey Tautou) einen mysteriösen Mord aufzuklären und stoßt dabei auf ein Geheimnis, das die Fundamente des Christentums erschüttern könnte. Ein toller Paris-Film, für Fans von Mystery und Rätseln.

Der Glöckner von Notre-Dame

Jeder kennt den Film Der Glöckner von Notre-Dame, in dem sich der hässliche und buckelige Glöckner Quasimodo in die schöne Zigeunerin Esmeralda verliebt. Der Roman von Victor Hugo wurde unzählige Male verfilmt und in Paris sogar als Musical adaptiert. Die bekannteste Filmumsetzung ist der Disney-Zeichentrickfilm aus dem Jahre 1996 – für große und kleine Paris-Fans! Wer keine Zeichentrickfilme mag, kann alternativ auch das 700 Seite dicke Buch lesen.

Paris je t’aime

Paris je t’aime ist ein Episodenfilm, der aus 18 Kurzfilmen besteht. Jeder Kurzfilm ist einem anderen Arrondissement (Bezirk) der Stadt gewidmet. In Szene gesetzt wurden die verschiedenen kleinen Geschichten von großen Namen wie Gus Van Sant, die Coen-Brüder, Alfonso Cuarón, Vincenzo Natali, Wes Craven, Tom Tykwer oder Gérard Depardieu! Vor der Kamera gibt es allerdings nur einen Star: die Stadt Paris.

 

2 Tage Paris

2 Tage Paris ist eine wunderbare Komödie, die sich mit den französischen Klischees auseinandersetzt. Jack besucht in diesem Film zum ersten Mal Paris, um die Eltern seiner verlobten Marion kennenzulernen. Dabei muss er ekelerregende Speisen essen, mit der Freizügigkeit der Franzosen klarkommen, die den ganzen Tag nur über Sex reden und das Treffen mit seinen Schwiegereltern meistern – ein gelungene und lustige Komödie!

 

Forget Paris

Wer Harry und Sally mag, sollte sich Forget Paris nicht entgehen lassen. Die spritzige Beziehungskomödie überrascht mit einer einmaligen Erzählperspektive. Bei verschiedenen Rückblenden erfährt man mehr über die Liebesgeschichte zwischen dem Basketball-Referee Mickey und seiner Flamme Ellen, die sich während eines Urlaubs in Paris kennen und lieben lernten. Ein wirklich schöner Film, der teilweise in Paris gedreht wurde und den ich jedem empfehlen kann!

Weitere Filme, die in Paris spielen

Es gibt natürlich noch zahlreiche andere Filme, die in Paris spielen. Wer alte Filme mag, kann sich zum Beispiel Charade mit Audrey Hepburn und Cary Grant anschauen. Luc Besson hat in Paris auch From Paris with Love gedreht. Knisternde Erotik gibt es in 9 ½ Wochen in Paris, die Fortsetzung von 9 ½ Wochen. Große Gefühle erwarten euch auch in So ist Paris, Die Liebenden von Pont-Neuf oder Before Sunset mit Ethan Hawke. Skurril: Verrückt nach Paris. Ein Sozialkritischer Film über Lehrer in Problemvierteln: Die Klasse. Und nicht zu vergessen: der Klassiker La Boum!

Auch im TV-Serien ist Paris oft zu sehen. So wurde das Finale von Sex and City zum Beispiel in Paris gedreht. Carrie und Big gehen dabei auf der schönen Pariser Brücke Pont-Neuf spazieren. Wer sich für Versailles interessiert, sollte sich den Film Marie-Antoinette anschauen.

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

Kommentieren Sie den Artikel