Nach Verkauf an Dubai: Eiffelturm wird abgebaut

Eiffelturm Abbau

Der Pariser Fußballverein Paris Saint-Germain wurde bereits im Jahr 2006 aus finanziellen Gründen an die Investorengruppe Qatar Sports Investments (QSI) aus dem Katar verkauft. Um weiterhin die hohen Gehälter der französischen Politiker im Senat zahlen zu können, trennte sich die Stadt Paris vor drei Wochen ebenfalls von ihrem berühmten Wahrzeichen. Käufer des Eiffelturms ist Scheikh Mohamad Abdalfayud aus Dubai. Laut Informationen von Al Jazeera will der Scheich das Bauwerk im hinteren Teil seines Gartens aufstellen. Die Abbauarbeiten haben am Montag, den 28. März begonnen und dauern noch bis zum 31. April 2016 an.

Protest Eiffelturm Verkauf

Nach lautstarken Protesten und Streiks der französischen Gewerkschaften CGT und CFDT wird es jedoch zu keinen Entlassungen kommen. Das komplette Personal wird weiterhin in Dubai auf dem Eiffelturm tätig sein. Jedoch müssen die Angestellten mit einer drastischen Verschlechterung der Arbeitsbedingungen rechnen und auf die 35-Stunden-Woche, zwei Zeitausgleichstage pro Monat, ein 13. Monatsgehalt, Tickets Restaurant und eine ganze Reihe weiterer, in Frankreich üblicher Vorteile verzichten. Ein großer Teil der Belegschaft hat sich bereits krank schreiben lassen.

Eiffelturm: 1. Etage bis zum 5. April geöffnet

Besucher, die in Kürze nach Paris kommen, können noch bis zum 5. April das 1. Stockwerk des Eiffelturms besichtigen. Aus Sicherheitsgründen ist der Zugang zur Spitze und zum 2. Stockwerk bereits seit Beginn der Bauarbeiten nicht mehr möglich.

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel