Alle 16 Parks in Paris, die nachts geöffnet sind

Grünen Stühle Jardin du Luxembourg Paris

Welche Parks in Paris sind nachts geöffnet? Es gibt in Paris hunderte von großen und kleinen Grünflächen. Bisher war es immer etwas frustrierend, die Parks abends gegen 20 oder 21 Uhr verlassen zu müssen, obwohl es draußen noch so schön warm war. Damit die Pariser auch abends von den angenehmen Temperaturen profitieren können, sind seit 2015 in den Sommermonaten zahlreiche Parks rund um die Uhr geöffnet – eine willkommene Maßnahme für alle Pariser Picknick-Fans! Welche Pariser Parks nachts im Sommer geöffnet sind, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Parks in Paris im Sommer auch nachts geöffnet

Ihr kennt sicherlich alle den Tuileriengarten und den Jardin du Luxembourg (mit seinen grünen Stühlen), die beide zu den bekanntesten und schönsten Parks der Stadt zählen. Die meisten dieser bekannten Parks schließen allerdings nachts ihr Pforten, was die Pariser und die zahlreichen Besucher der Stadt bisher immer dazu gezwungen hat, abends auf andere Orte auszuweichen.

Jardin des Tuileries Tuleriegarten

Anne Hidalgo, die Bürgermeisterin der Stadt, gibt sich seit ihrer Wahl viel Mühe, um die Stadt grüner zu machen und das Freizeitangebot für die Einwohner zu verbessern. So wurden zum Beispiel die öffentlichen Leihräder Velib’ eingeführt und auch die Seine-Ufer für Autos geschlossen. Im Rahmen dieser Maßnahmen werden einige Parks nun auch nachts in den Sommermonaten geöffnet.

Welche Parks sind nachts in Park geöffnet?

Alle Parks in Paris, die in den Sommermonaten auch nachts geöffnet sind, findet ihr auf nachfolgender Karte:

Wann sind die Parks nachts geöffnet?

Die Pariser Parks sind im Mai und Juni nur freitags und Samstags durchgehend geöffnet. Im Juli und bis Anfang September (1. Juli bis 3. September) sind die Parks jeden Tag rund um die Uhr geöffnet.

Öffnungszeiten der Parks in Paris

Einen genaue Überblick über die Öffnungszeiten der Parks in Paris (auch im Sommer und nachts) findet ihr auf dieser Seite der Stadt Paris.

Hinweis: Grillen in Pariser Parks ist verboten!

Die Parks sind abends lange geöffnet und so werden sicherlich einige von euch auf die Idee kommen, einen Einweggrill zu kaufen und einen kleinen Grillabend zu organisieren. Bitte beachtet jedoch, dass dies in Paris strengstens verboten ist! Man darf in Paris nirgendwo grillen – ganz egal, ob zu Hause auf dem Balkon, am Seine-Ufer oder in den Parks. Das ist zwar sehr schade, aus Sicherheitsgründen aber leider nicht anders möglich. Aus diesem Grund werdet ihr in den Supermärkten in Paris auch keine Einweggrills finden.

Sicherheit in den Park nachts

Muss man nachts in den Parks aufpassen? Wie sieht es mit der Sicherheit aus? Die Parks sind alle beleuchtet und Sicherheitsangestellte gehen regelmäßig durch den Park, um nach dem Rechten zu schauen. Bezüglich der Sicherheit sollte man sich also keine Sorge machen. Jedoch sollte man sich aber auch nicht unbedingt in die entlegenste Ecke legen, und lieber ein Ort bevorzugen, wo schon einige Personen sitzen – wie in jeder Großstadt halt.

Wo ihr nachts allerdings nicht hingehen solltet ist der Park Bois de Boulogne: Es handelt sich dabei um den großen Park im Westen der Stadt, der auch für seinen Straßenstrich nicht ganz unbekannt ist. Der Verkehr wird dort teilweise direkt in den Büschen vollzogen… Es sind dort abends dementsprechend auch einige dubiose Gestalten unterwegs.

16 Parks in Paris, die nachts geöffnet sind

Hier stelle ich euch die 16 Parks in Paris vor, die nachts geöffnet sind. In erster Linie solltet ihr ein Auge auf die bekanntesten Parks werfen, wie zum Beispiel den Parc des Buttes Chaumont, den Parc Montsouris, Parc André-Citroën oder Square Louis XIII. Wer nicht in der Nähe dieser Parks wohnt, kann auch anderen, kleine und nicht so bekannte Parks aufsuchen.

1. Parc Montsouris

Im Süden von Paris befindet sich der öffentlich zugängliche Parc Montsouris. Der 15 Hektar große Landschaftsgarten im englischen Stil ist besonders bei Joggern und Familien beliebt. Der Park ist ausgestattet mit einem künstlichen See, unzähligen Bäumen und Sträuchern sowie Skulpturen und Brücken. Er bietet somit Kunstliebhabern mitten in der Großstadt ein Naturfeeling der besonderen Art. Direkt am Park befindet sich das historische Restaurant Le Pavillon Montsouris. Hier könnt ihr auf der wunderschönen Terrasse entspannen und typisch französische Spezialitäten genießen.

Parc Montsouris Paris Schwäne Schwarz

DIE Attraktion des Parks sind die schwarzen Schwäne, die oftmals ganz gelassen zwischen den Besuchern spazieren gehen. Ein lustiger Spaß für groß und klein – die beiden Tiere sind sicherlich die am meisten fotografierten Schwäne auf der ganzen Welt. Ob sie nachts auch zu sehen sind? Ebenfalls interessant: die RER-Linie, die mitten durch den Park fährt und die man von der Brücke sehen kann.

2. Parc André-Citroën

Im Herzen des 15. Arrondissements könnt ihr, am Gelände der ehemaligen Citroën-Automobilfabrik, den 14 Hektar großen Park im Stil der Postmoderne bestaunen. Bekannt ist die im Jahr 1992 eröffnete Grünfläche vor allem für seinen Heißluftballon, der in eine Höhe von 150 Metern steigt und einen atemberaubenden Blick über Paris bietet.

Die von Wasserläufen durchzogenen Wiesen, die in die Seine fließen, sind nur eines der unzähligen Attraktionen. Die Besucher können hier auch die drei Themenbereiche, den Weißen Garten, den Schwarzen Garten und den großen zentralen Park, bestaunen. Exotische Bäume, zwei Gewächshäuser und ein Ball-Spielplatz für die kleinsten Besucher laden zum Verweilen ein.

3. Square Louis XIII/Places des Vosges

Im Stadtteil Marais befindet sich der älteste der fünf königlichen Plätze in Paris – der „Place des Vosges“, auf deutsch Vogesenplatz. Er ist fast zwei Hektar groß und beherbergt mehr als hundert Linden und Rosskastanien sowie vier Brunnen. Rund um den Platz gibt es zahlreiche Kunstgalerien und Museen, unter anderem das des Schriftstellers Victor Hugo, der mit dem Glöckner von Notre Dame bekannt wurde.

Mit dem Square Louis XIII bezeichnet man den kleinen Park in der Mitte des Platzes, auf dem sich die Pariser im Sommer gerne hinlegen, um sich ein bisschen vom Stadtleben zu erholen. Mittags treffen sich dort die Angestellten der Geschäfte und Unternehmen rund um den Platz, um zu picknicken.

4. Parc des Buttes Chaumont

Der erste Park, den wir euch vorstellen möchten, ist der Parc des Buttes Chaumont im Nordosten von Frankreichs Hauptstadt. Mit seinen 25 Hektar ist er einer der größten Grünflächen in Paris und beeindruckt dank seiner Höhenunterschiede mit einer atemberaubenden Aussicht auf die Stadt.

Ein besonderes Flair bieten sowohl die Grotten, Tropfsteinhöhlen und ein Wasserfall, als auch die exotischen Bäume und der künstlich angelegte See, der die unterschiedlichsten Vögel anlockt. Bei diesem Park handelt es sich um eine von Napoleon künstlich angelegte Grünfläche. Der große Herrscher wollte die Steinbrüche im Nordosten der Stadt attraktiv neu gestalten. Heute ist der riesige Park in den Sommermonaten sehr beliebt und es werden viele Picknicks organisiert.

5. Jardin des Grands Explorateurs

Der Jardin du Luxembourg, wie er noch genannt wird, ist der größte in Paris und befindet sich zwischen dem Quartier Latin und dem Viertel Saint-Germain-des-Prés. Er ist nicht nur für seine unzähligen Skulpturen bekannt, sondern auch für den Medici-Brunnen – einem der romantischsten Orte der Stadt. Zu den beliebtesten Aktivitäten zählt hier unter anderem ein Kaspertheater oder Karussell für die Kleinen und ein Tennisplatz für die Großen.

Paris Brunnen Quatre Parties du Monde

Der Jardin der Explorateur liegt direkt unter dem Jardin du Luxembourg. Bemerkenswert ist hier der schöne Pariser Brunnen Fontaine des Quatre-Coins du Monde. Im Jardin des Explorateurs ist es nicht so voll wie im Jardin du Luxembourg und wer das französische Spiel Pétanque spielen möchte, dem steht hier viel mehr Platz zur Verfügung.

6. Parc Martin Luther King

Im Norden von Paris befindet sich der Parc Martin Luther King, welcher für seine Skateparks und vielfältigen Spielplätze bekannt ist. Unter den unzähligen Weiden kann man im Schatten entspannen und vom Belvedere hat man einen wunderschönen Blick auf den Eiffelturm.

7. Jardin Villemin in Paris

In der Nähe zum Gare de l’Est im 10. Arrondissement liegt der, durch eine Bürgerinitiative gegründete, Park Jardin Villemin, welcher ursprünglich ein Klostergarten war. Die Anwohner haben aus dieser Fläche eine Grünfläche mit den unterschiedlichsten Pflanzenarten geschaffen, welcher ein neuer Lebensraum für unzählige Tiere geworden ist. Wollt ihr die Natur am Abend genießen und einen gemütlichen Spaziergang machen, könnt ihr zum Beispiel auch hierhin gehen.

8. Square Séverine in Paris

Nur die wenigsten Besucher werden sicherlich eine Spaziergang durch den Park Séverine machen, da er etwas entlegen im Osten von Paris in der Nähe des Périphériques (die Stadtautobahn rund um Paris) liegt. Zum Freizeitangebot im Park gehören unter anderem ein Spielplatz und ein paar Tischtennisplatten. Wer sich nicht körperlich betätigen möchte, kann auch einfach nur auf einer der zahlreichen Bänke Platz nehmen.

9. Square Maurice-Gardette

Der Square Maurice-Gardette liegt im 11. Arrondissement, nicht weit entfernt von Bastille und vom Friedhof Père Lachaise. Personen der jüngeren Generation werde sich sicherlich über den Spielplatz im Park freuen. Ältere Personen hingegen werden ihr Glück auf dem Boccia-Spielplatz finden. Der Park, der mit seinen kleinen Gärten sicherlich auch Botanik-Fans ansprechen wird, wurde 1872 angelegt und 2007 teilweise renoviert.

10. Square Emile Cohl

Wer nach dem Besuch des Pariser Freibads Roger le Gall immer noch nicht entspannt ist, kann sich auf den Bänken des Parks Emile Cohl noch ein paar Stunden erholen.

Um ganz ehrlich zu sein: Es ist nicht der schönste Park der Stadt. Es handelt sich hierbei um eine kleine Grünfläche, die von lauten Straßen umgeben ist. Kinder werden sich sicherlich über den kleinen Spielplatz freuen, doch für Erwachsene hat der Park leider nicht so viel zu bieten.

11. Square Albert-Tournaire

Wenn ihr von Bastille zum Seine-Ufer geht, könnt ihr einen kleinen Stopp im Square Albert-Tournaire einlegen. Der kleine Park wurde zu Ehren von Albert Tournaire, den Chefarchitekten der Kolonialausstellung 1931, angelegt.

Der Park ist nichts Besonderes, geht lieber über das Seine-Ufer rüber und entspannt im tollen Jardin des Plantes, der allerdings nicht nachts geöffnet ist. Zu später Stunde könnt ihr (auch auf der anderen Seine-Seite) am Ufer Quai Saint-Bernard Salsa tanzen.

12. Parc Sainte-Périne

Im schicken 16. Arrondissement im Südwesten der Stadt liegt der Parc Sainte-Périne. Der Park biete große Liegewiesen und einen Spielplatz. Hier werdet ihr hauptsächlich auf Pariser stoßen, da der Park nicht in einem touristischen Viertel liegt.

13. Square du Sergent Aurélie-Salel in Paris

Der kleine Park Aurélie-Salel wurde eigentlich erbaut, um sechs Lüftungsschäfte der Metro zu verbergen. Heute erholen sich dort die Anwohner der Viertels sowie einige Besucher des danebenliegenden Friedhofs Père Lachaise. Der Park ist genannt nach der ersten Pariser Feuerwehrfrau, die im Kampf gegen die Flammen ums Leben gekommen ist.

14. Parc Kellermann

Der Park Kellermann, der nicht so bekannt ist, ist der größte Park des 13. Arrondissements. Er wurde erst 1930 angelegt und Anfang der 2000er-Jahre renoviert. Vom oberen Bereich hat man einen schönen Blick auf den unteren Teil des Parks.

Der Parks ist im Sommer nachts rund um die Uhr geöffnet, sehr zur Freude der Freunde des Fußballspiels, da sie nun auf dem Fußballplatz in den frischen Abendstunden kicken können. Tagsüber kann man auch Tennisplätze mieten. Wer sich nur entspannen möchte, kann sich im Schatten der Bäume hinlegen oder auf einer Bank Platz nehmen. Im März/April sehr schön: die blühenden Kirschbäume.

15. Square Georges Méliès

Genannt nach dem Filmpionier Georges Méliès (der erste Filmemacher, der Spezialeffekte benutze und Science-Fiction-Filme drehte), liegt der Square (frz. für „kleiner Park“) ganz im Osten der Stadt, nahe des Viertels Montreuil, wo Méliès seine Studios hatte.

Wenn ihr in der Gegend wohnt, könnt ihr durch den Park gehen. Wenn nicht, lohnt sich der Umweg nicht.

16. Square Boucicaut

Der Square Boucicaut liegt im 7. Arrondissement, direkt hinter dem bekannten Pariser Kaufhaus Bon Marché, an der Metrostation Sèvres-Babylone. Der Stadtpark ist umgeben von den typischen Hausmann-Häusern, die prägend für Paris sind und ist sehr schön im Frühling und Sommer, wenn die zahlreichen bunten Pflanzen blühen.

Wenn ihr spät im Bon Marché shoppen geht (insbesondere in der Grande Epicerie, dem Feinkostladen des Kaufhauses), könnt ihr danach einen kleinen Abstecher durch den Park machen, der im Sommer 24/7 geöffnet ist.

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here