Pferderennen und Pferderennbahnen in Paris

Pferderennen Paris

Aus welchem Grund auch immer verbindet man Pferderennen in erster Linie mit Großbritannien. Doch auch in Frankreich und besonders in Paris hat der Pferderennsport eine lange Tradition. So befindet sich eine der berühmtesten Pferderennbahnen der Welt direkt vor den Toren der Stadt: das Hippodrome de Longchamps. Hier findet jedes Jahr das renommierteste Rennen der Welt statt, der „Qatar Prix de l’Arc de Triomphe“. Das Event mit einem Preisgeld von 5 Millionen Dollar wird weltweit von einer Milliarde Zuschauer verfolgt. Außerdem gibt es in Frankreich einen Fernsehsender, der rund um die Uhr Pferderennen aus dem ganzen Land überträgt.

Ein Besuch auf einer Pferderennbahn ist eine äußerst angenehme und originelle Möglichkeit, einen Nachmittag in Paris zu verbringen. Um euch bei der Planung des Ausflugs ein wenig zu helfen, findet ihr in diesem Artikel Informationen zu den drei Pferderennbahnen in Paris, einen Bericht über den „Tag an der Rennbahn“ und Infos zu den Terminen, an denen die Rennen stattfinden.

Die Pferderennbahnen in Paris

Es gibt 3 Rennbahnen, die sich in unmittelbarer Nähe von Paris befinden und die ganz einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind:

1. Hippodrome de Longchamps

Das oben erwähnte Hippodrome de Longchamps ist die bekannteste und wichtigste Pferderennbahn in Paris. Sie befindet sich im Bois de Boulogne im Südwesten der Stadt. Hier werden zwar nicht die meisten, dafür aber die prestigeträchtigsten Rennen ausgetragen. Die riesige Haupttribüne ist bei diesen Events prall gefüllt.

Hippodrome Vincennes Paris
Die Tribüne beim „Qatar Prix de l’Arc de Triomphe“

Metrostationen am Hippodrome de Longchamps: Porte Maillot (Linie 1) und Porte d’Auteuil (Linie 10). Ab Porte d’Auteuil sind es noch ca. 10-15 Minuten zu Fuß. Ab Porte Maillot ca. 20 Minuten. An einigen Renntagen (Sonntag, Feiertag und Grand Prix-Tage) verkehren kostenlose Shuttles zwischen den beiden Metrostationen und der Rennbahn.

2. Hippodrome in Paris-Vincennes

Viele Trabrennen werden auf der Pferderennbahn in Vincennes ausgetragen, die sich im gleichnamigen Park im Osten der Stadt befindet. Den Besuch der Rennbahn kann man zum Beispiel mit einem Spaziergang durch den Zoo de Vincennes verbinden. In der großen Wetthalle hinter der Pferderennbahn finden an den Rennsonntagen zahlreiche Animationen statt.

Metrostationen am Hippodrome de Vincennes: Die Metrostationen sind allesamt etwas weiter entfernt. Man kann jedoch die Linie 1 nehmen, an der Station Château de Vincennes aussteigen und dann den Bus 112 nutzen (bis zur Station Joinville-le-Pont). Ich rate euch eher, den RER A zu nehmen und an der Station Joinville-le-Pont auszusteigen. Von dort aus sind es nur ca. 8-10 Minuten zu Fuß. An einigen Tagen verkehren auch kostenlose Schuttles.

3. Hippodrome d’Auteuil

Von den drei Rennbahnen in Paris ist das Hippodrome d’Auteil am einfachsten zu erreichen. Hier finden neben zahlreichen Rennen auch die beliebten Familienevents „Dimanches au galop“ statt (siehe tiefer). Sehr schön: der Blick auf den Eiffelturm! Auf der Pferderennbahn in Auteuil gibt es außerdem eine kleine Ausstellung mit vielen informationen zum Pferdererennsport im Allgemeinen.

Metrostationen am Hippodrome d’Auteuil: die Metrostationen Jasmin (Linie 9) und Porte d’Auteuil (Linie 10) liegen beide nur 5 Minuten von der Rennbahn entfernt.

Der Tag an der Rennbahn

Viele von euch, die noch nie ein Pferderennen besucht haben, fragen sich wahrscheinlich, wie so ein Tag an der Rennbahn eigentlich aussieht. In diesem Abschnitt erfahrt ihr mehr dazu.

Bei eurer Ankunft an der Rennbahn erhaltet ihr zuerst einmal ein Informationsblatt, auf dem alle Infos zu den Rennen des Tages stehen. So bekommt ihr vorab schon mal einen guten Überblick über das Tagesprogramm.

Pferderennen Paris Programm

Nachdem ihr euch ein bisschen auf der Rennbahn umgeschaut habt, könnt ihr euch die Pferde des bevorstehenden Rennens bei der sogenannten „Präsentationsrunde“ anschauen. Diese findet auf einem kleinen Parcours hinter den Tribünen statt.

Pferderennen Paris Praesentationsrunde

Ein Pferd hat euch besonders gut gefallen? Dann solltet ihr euch noch die dazugehörigen Quoten auf den Monitoren anschauen, die überall auf den Rennbahnen zu finden sind. Das Pferd mit der niedrigsten Quote ist der Favorit. Habt ihr euch für ein Pferd entschieden, könnt ihr eine Wette an den Automaten platzieren. Dabei müssen die Einsätze nicht unbedingt hoch sein. Mit 1 oder 2 Euro seid ihr bereits dabei!

Wettautomat Pferderennen Paris PMU

Die einfachsten Wetten sind der „Pari Simple“ (Tipp auf ein Pferd aus der Top 3), der „Pari Couplé“ (zwei Pferde aus der Top 3) und “2 sur 4” (zwei Pferde aus den ersten vier). Die Königswetten sind der der Tiercé und der Quinté+. Dabei müsst ihr auf die drei bzw. fünf ersten Pferde des Rennens setzen – und das in der richtigen Reihenfolge!

Vincennes PMU Wettstand

Sehr praktisch: Wer noch nie bei einem Pferderennen eine Wette platziert hat, kann sich die Funktionsweise der Automaten an den „PMU“-Ständen erklären lassen. Die freundlichen Mitarbeiter der Wettgesellschaft „PMU“ erklären euch auf Anfrage auch noch einmal die einfachsten Wetten. Im Anschluss begleiten sie euch zu den Automaten, um euch beim Platzieren der ersten Wette zu helfen.

Das Rennen

Ihr habt eure Wette platziert und nehmt auf den Tribünen Platz. Jetzt wird es ernst … Der Startschuss fällt und das Rennen beginnt! Wer denkt, die Zuschauer würden nur still dasitzen und verhalten mit zwei Fingern klatschen, der irrt sich. Es wird geschrien, gejubelt und applaudiert. Wenn die Pferde dann in die letzte Zielgerade einbiegen, hält es keinen mehr auf den Sitzplätzen. Das Publikum steht auf, die Fäuste werden geballt und einige vornehme Damen nehmen ihren Hut ab. Der Kommentator spricht immer schneller. Angefeuert von dem kaum zu bändigen Gekreische der Menge jagen die Vollblutaraber dann mit Höchstgeschwindigkeit über die Ziellinie.

Pferderennbahn Paris Auteuil

Tribuene Pferdenennen Paris

Doch wer hat gewonnen? Die Pferde waren so eng aneinander, dass es zu einem Fotofinish kam. Das Publikum hält inne, es wird gemurmelt. Ein paar Sekunden später verkündet der Kommentator das Ergebnis. Dann kommt es zum großen Aufschrei. Ein Teil der Besucher jubelt vor Freude, während andere aus dem Fluchen gar nicht mehr herauskommen – schließlich geht es für einige um eine Menge Geld. Das ist es, was die Franzosen als “La Magie des Courses” bezeichnen – die „Magie der Pferderennen“!

Nach der Siegerehrung startet der ganze Prozess mit der Präsentationsrunde der Pferde des nächsten Rennens dann wieder von vorne. Denn was für den Fußball gilt, gilt auch für den Pferderennsport: Nach dem Rennen ist vor dem Rennen!

Für Kinder: Dimanches au Galop und Super Dimanche

Die Hippodrome bemühen sich, den Pferderennsport einem breiteren Publikum näherzubringen und organisieren seit ein paar Jahren die Dimanche au Galop (frz. für „Sonntag an der Galoppbahn“) und die Super Dimanche (frz. für „Supersonntage“). Im Rahmen dieser Events werden neben den Pferderennen auch zahlreiche Animationen für Kinder und Familien angeboten. Während Papa das Ersparte bei den Pferderennen verpulvert, kann der Nachwuchs hier gemütlich ein paar Runden auf einem Pony drehen. An einigen Tagen werden auch Schnitzeljagden und Pferdekunstshows angeboten.

Rennsimulator Paris Pferderennen

Das Highlight: der Rennsimulator „Racing Experience“, in dem die Kids selbst auf ein virtuelles Pferd steigen und an einem Rennen teilnehmen können. Das Programm und die genauen Daten findet ihr auf den Webseiten von Dimanches au Galop und Super Dimanche.

Pferderennnen in Paris: das Fazit

Ich habe schon öfters die Pferderennbahnen in Paris besucht und es hat jedes Mal richtig Spaß gemacht. Die Rennen finden im 30- bis 40-Minuten-Takt statt und man hat überhaupt keine Zeit sich zu langweilen, da zwischen den Rennen Animationen und Siegerehrungen stattfinden, die Pferde des nächsten Rennens vorgestellt werden und man seine Wetten platzieren kann. Wer einfach nur entspannen möchte, kann sich ein Glas Bier holen und die Sonne auf der Tribüne genießen. Der Zeitaufwand ist allerdings relativ groß (ca. ein halber Tag / 4-6 Stunden), sodass sich der Ausflug eher für Touristen eignet, die etwas länger in Paris sind.

Von den drei Rennstrecken empfehle ich insbesondere das Hippodrome d’Auteuil. Die Pferderennbahn ist ganz einfach zu erreichen (die Metro hält fast direkt davor) und beeindruckt mit einem tollen Blick auf den Eiffelturm.

Termine und Daten der Pferderennen in Paris

Pferderennen finden in Paris das ganze Jahr über statt, wobei das Hippodrome in Vincennes die meisten Rennen austrägt. In den Monaten Juli und August ist etwas weniger los. Den Kalender mit allen Rennen findet ihr auf der Seite France-Galop (Trabrennnen auf LeTrot.com). Klickt einfach unten rechts auf das Feld „Download the official Calendar“, um die PDF Datei mit allen rennen zu öffnen. Hier der direkte Link.

Kalender Pferderennen Paris Datum

Auch wenn der Kalender nur auf Französisch verfügbar ist, kann man ihn auch ohne große Französischkenntnisse gut verstehen. In der linken Spalte wird das Datum angezeigt. Die oberste Linie, mit den Wörter „Matin“, „Midi“, „Après-Midi“, „Semi-Nocturne“ und „Nocturne“ informiert euch über die Uhrzeit des ersten Rennen des Tages. In der Tabelle sind dann die Orte angezeigt, wo die Rennen stattfinden („Longchamps“, „Vincennes“ usw.).

Eine Frage zum Kalender oder zu den Rennbahnen? Schreibt mir einen Kommentar!

 

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

Kommentieren Sie den Artikel