Die schönsten Plätze in Paris

Was sind die schönsten Plätze in Paris? Jeder kennt den Place de la Concorde mit seinem beeindruckenden Obelisken. Oder den Platz Charles de Gaulles, auf dem der Triumphbogen zu sehen ist und wo zu jeder Zeit ein riesiges Verkehrschaos herrscht. Die Plätze in Paris erinnern mit ihren pompösen Verzierungen und Vergoldungen an die Zeit, in der Frankreich noch von Königen regiert wurde und prägen heute das Stadtbild der französischen Hauptstadt. In diesem Artikel findet ihr eine Liste mit den schönsten Plätzen in Paris.

Top 10 schönsten Plätze in Paris

Vogesenplatz in Paris

Vogesenplatz Paris

Der Place des Vosges gilt als einer der schönsten Plätze von Paris. Er liegt im Stadtteil Marais und ebenso wie dieser sowohl im dritten als auch im vierten Arrondissement der französischen Hauptstadt. Der Vogesenplatz ist mit einer Seitenlänge von 140 mal 140 Metern quadratisch, an seinem südlichen Ende wurde Anfang des 17. Jahrhunderts ein königlicher Pavillon erbaut. Dieser ist einer von insgesamt 36 Stadtpalais, die den Platz säumen. In der zweiten Etage des Hauses mit der Nummer 6 hat zwischen 1832 und 1848 der Schriftsteller Victor Hugo gelebt. Deshalb ist in diesem Haus heute das Museum Maison de Victor Hugo untergebracht.

Place de la Concorde in Paris

Place de la Concorde Paris

Der Place de la Concorde ist mit einer Fläche von 68.470 Quadratmetern nicht nur einer der schönsten sondern auch der größte Platz von Paris und der zweitgrößte Frankreichs. Er befindet sich im achten Arrondissement, und zwar zwischen der Champs-Élysées und dem Jardin de Tuileries. In der Mitte des „Platzes der Eintracht“ ragt der Obélisque de Louxor 23 Meter in die Höhe. Auf den Bürgersteigen rund um den Obelisken sind in bronzener Farbe Linien und römische Ziffern aufgemalt. Sie bilden die größte Sonnenuhr der Welt, auf der der Obelisk bei Sonnenschein die Zeit anzeigt. Unweit der Steinsäule befinden sich die beiden Brunnen Fontaine des Mers und Fontaine des Fleuves, die mit acht Frauenfiguren aus Stein geschmückt sind.

Bastille-Platz in Paris

Place de la Bastille Platz Paris

Der Place de la Bastille liegt in gleich drei Arrondissements, nämlich dem vierten, dem elften und dem zwölften. Mehrere Straßen münden in den Platz, was ihn zu einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte von Paris macht. Seinen Namen erhielt der Platz wegen der Stadtburg Bastille, die Ende des 18. Jahrhunderts zerstört wurde. Der Verlauf der Burgmauern ist heute noch im Südwesten des Platzes zu erkennen. Auf dem Platz erinnert die 52 Meter hohe Colonne de Juillet an die Julirevolution von 1830. Auf der Julisäule steht die mit Blattgold überzogene Statue „Genie der Freiheit“.

Der Künstlerplatz Place du Tertre in Paris

Place du Tertre Montmartre

Der Place du Tertre befindet sich im 18. Arrondissement, nicht weit von der Basilika Sacré-Cœur entfernt, und bildet das Zentrum des Pariser Stadtteils Montmartre. Gesäumt ist der „Platz des Erdhügels“ von einer Reihe von Häusern, in denen Cafés und Restaurants untergebracht sind. Vor allem bei Touristen ist der Platz wegen der vielen Künstler sehr beliebt, die an ihren Staffeleien malen oder ihre Bilder zum Verkauf anbieten. Zudem fertigen einige auf Wunsch Karikaturen an. Um auf dem Place du Tertre tätig sein zu dürfen, müssen die Künstler eine Konzession kaufen, die jedes Jahr erneuert werden muss und sehr begehrt ist.

Der Platz Dauphine, in der Nähe vo Notre-Dame

Place Dauphine in Paris Platz

Im ältesten Teil von Paris, auf der westlichen Spitze der Île de la Cité, liegt der Place Dauphine. Wegen seiner Lage auf der Insel hat der Platz die eher ungewöhnliche Form eines Dreiecks. Umgeben ist er von alten Backsteinhäusern, in denen sich Cafés, Teehäuser und Restaurants befinden. In einem davon, dem „Restaurant Paul“ im Haus Nummer 15, spielte eine Szene des Woody-Allen-Films „Midnight in Paris“. In einigen dieser Häuser wohnten zudem bekannte Personen wie der Erfinder Louis Daguerre oder der Schriftsteller André Breton. Der Platz ist nur einige hunder Meter von der Kathedrale Notre-Dame entfernt.

Luxusshopping am Place Vendôme

Place Platz Vendome in Paris

Der Place Vendôme befindet sich im ersten Arrondissement von Paris zwischen dem Jardin des Tuileries und der Opéra Garnier. Seinen Namen erhielt der Platz wegen des Hotel de Vendôme, das einst auf seinem Gebiet stand und Ende des 17. Jahrhunderts abgerissen wurde. Auf dem Platz steht heute die gut 44 Meter hohe Colonne Vendôme. Die Siegessäule ließ Napoléon Bonaparte zu Ehren seiner eigenen militärischen Erfolge Anfang des 19. Jahrhunderts errichten. Die Stadthäuser, die den Platz säumen, beherbergen mehrere Uhren- und Schmuckhersteller aus dem Luxussegment. Von historischer Bedeutung sind das Haus Nummer 12, in dem 1849 der Komponist Frédéric Chopin starb, und das Hotel Ritz (Nummer 15), in dem Coco Chanel 1971 verstarb.

Ausblick auf dem Eiffelturm: der Place du Trocadéro

Trocadero Platz Place Paris

Der Place du Trocadéro-et-du-11-Novembre trägt seinen vollständigen Namen seit dem Ende der Kämpfe des Ersten Weltkriegs, das durch den Waffenstillstand von Compiègne am 11. November 1918 erreicht wurde. Davor hieß der Platz schlicht Place du Trocadéro, wie er auch heute noch umgangssprachlich genannt wird. Er befindet sich im 16. Arrondissement von Paris und wurde anlässlich der Weltausstellung im Jahr 1867 angelegt. In diesem Zuge wurde auch der Palais de Trocadéro im Südosten des Platzes erbaut. Im Vorfeld der Weltausstellung 1937 wurde das Gebäude jedoch abgetragen, an gleicher Stelle entstand der Palais de Chaillot. Auf der Westseite des Platzes befindet sich der Cimetière de Passy, auf dem einige bekannte Personen ihre letzte Ruhe fanden. Einmalig: der Ausblick auf den Eiffelturm!

Symbolträchtig – der Place de la République

Place de la Republique-Platz-Paris

Zugegeben, der Platz der Republik ist nicht der allerschönste Platz von Paris. Er befindet sich aber trotzdem in dieser Liste, weil er ein wichtiges Symbol für Frankreich und insbesondere für Paris ist. So fanden hier nach den Anschlägen im November zahlreiche Friedenskundgebungen und auch der Marsch statt, an dem zahlreiche Staatsmänner und -frauen aus aller Welt teilgenommen haben. Er ist mit dem Place de la Bastille auch der Ort, an dem die meisten Demonstrationen starten. Der Place de la République liegt im dritten, zehnten und elften Arrondissement und ist mit einer Fläche von 280 mal 120 Metern einer der größten Plätze der französischen Hauptstadt. Bis vor einigen Jahren sorgten die vier Boulevards, die auf den „Platz der Republik“ führen, für ein hohes Verkehrsaufkommen. Mittlerweile wurde der Platz umgebaut und ist nun deutlich sicherer für Fußgänger. In der Mitte des Platzes steht das Monument à la République, eine 9,5 Meter hohe Statue aus Bronze, die auf einem 15 Meter hohen Sockel steht und die französische Nationalfigur Marianne zeigt.

Der moderne Platz Igor Strawinsky vor dem Centre Pompidou

Igor Strawinsky Brunnen Paris

Nach dem Komponisten Igor Strawinski ist der Place Igor-Stravinsky benannt, der sich im vierten Arrondissement befindet. Im Norden des Platzes liegt das Kulturzentrum Centre Pompidou, im Süden die Kirche Saint-Merri. Geprägt ist der Platz von einem Brunnen, der Fontaine Stravinsky. Diesen haben der Bildhauer Jean Tinguely und seine Lebensgefährtin Niki de Saint Phalle Ende des 20. Jahrhunderts entworfen. In einem großen Wasserbecken stehen 16 bunte Plastiken, die an wichtige Werke des Komponisten erinnern, darunter das Ballett „Der Feuervogel“ und die Oper „Le Rossignol“ („Die Nachtigall“).

Geheimtipps: die romantischen kleinen Plätze in Montmartre

Place Emile Goudeau in Montmartre

Platz-Place Dalida in Paris Montmartre
Blick von der Place Dalida auf den Sacré-Coeur

Im schönen Künstlerviertel Montmartre gibt es unzählige kleine romantische Plätze. Besonders empfehlenswert ist der Platz Place Émile Goudeau, unter dessen Bäumen Picasso einst seine erste Muse kennenlernte und wo am Wochenende immer ein Akkordeonist spielt. Etwas weiter oben auf dem Hügel erwartet euch auf dem Platz Place Dalida einer der schönsten und ungewöhnlichsten Ausblicke auf den Sacé-Coeur. Ebenfalls sehr romantisch ist der Platz Square Roland Dorgolès, der den Übergang zwischen einem der ältesten Kabaretts der Stadt und dem letzten Weinberg der Metropole bildet. Am Square Jean Rictus liegt die Je t’Aime-Mauer und eine der schönsten Metrostationen in Paris. Welche skurriles Storys sich hinter diesen schönen Plätzen verstecken, erfahrt ihr bei unseren kostenlosen Stadtführung durch Montmartre.

Kommentieren Sie den Artikel