Das „Quai Branly“-Museum in Paris

Quai Branly Museum Aussenansicht

Das Musée du Quai Branly in Paris ist ein Museum, das sich hauptsächlich mit außereuropäischer Kunst befasst. In den beeindruckenden Galerien des noch sehr jungen Museums (Eröffnung 2006) kann man Tausende von Exponaten aus allen Teil der Welt bewundern. Infos zum Quai Branly-Museum in Paris und praktische Tipps für den Besuch findet ihr in diesem Artikel.

Die Geschichte des Musée du Quai Branly

Es ist eines der bemerkenswertesten Häuser seiner Art, und feiert im Juni 2016 zehnjähriges Bestehen: das Musée du quai Branly im Zentrum von Paris. Am 23. Juni 2006 wurde es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Erschaffen hat das aus vier Gebäuden zusammengesetzte Bauensemble der französische Architekt und Pritzker-Preisträger Jean Nouvel. Die Einrichtung ganz in der Nähe des Eiffelturms ist Frankreichs nationales Museum für außereuropäische Kunst. Es gilt als weltweit bedeutendste Sammlung außereuropäischer Kunst und Kultur. Die geschätzten Baukosten belaufen sich auf rund 233 Millionen Euro.

Was gibt es im Musée du Quai Branly zu sehen?

In diesem Museum sind die ethnologischen Sammlungen aus dem Musée de l’Homme und dem früheren Musée national des arts d’Afrique et d’Océanie zusammengeführt worden. Sie werden auf unkonventionelle Weise nicht nach Gesichtspunkten der Völkerkunde präsentiert, sondern heben die künstlerischen Aussagen der Exponate hervor. Ein großer Teil der Ausstellungsfläche wendet sich der „Art Premier“ zu, der „Ersten Kunst“. Dies sind etwa 3500 Gemälde, Skulpturen, Masken, Schmuckstücke, Textilien und andere Werke der traditionellen afrikanischen, amerikanischen, asiatischen und ozeanischen Kunst verschiedener Epochen. Insgesamt lagern in den Depots des Museums ungefähr 300.000 Objekte.

Quai Branly Museum Exponate-Masken

Der Rundgang durch die nur sparsam kommentierten Ausstellungsräume ist weitgehend nach Erdteilen konzipiert. Beeindruckende Grabreliquiare aus Gabun wechseln sich mit Kultbestecken aus der Elfenbeinküste, chinesischen Stoffen und Sonnensegeln aus Neuguinea ab. Ergänzend dazu machen in einem Teil des Museum temporäre Ausstellungen unter speziellen Gesichtspunkten mit den universellen Fragestellungen der menschlichen Gesellschaft vertraut. Die aktuelle bis zum 13. November 2016 geöffnete Ausstellung „Persona“ beschäftigt sich an Hand zahlreicher Kunstobjekte mit den inneren Wechselbeziehungen zwischen menschlichen und nicht-menschlichen Wesenheiten.

Quai Branly Musée Kleidung

Der Begriff „Art Premier“ geht auf den legendären französischen Kunsthändler Jacques Kerchache zurück, der den entscheidenden Impuls für die Gründung des Musée du quai Branly gab. Zunächst wollte er gemeinsam mit dem früheren Pariser Bürgermeister und späteren Staatspräsidenten Jacques Chirac eine eigene Abteilung für außereuropäische Kunst im Louvre installieren. Chirac forcierte dann nach Kerchaches Tod im Jahr 2001 die Bildung eines eigenständigen Museums für die „Erste Kunst“.

Galerie Quai Branly Museum

Seit seiner Eröffnung zählt das Museum im Schnitt jährlich über 1,3 Millionen Besucher. Sie bewundern neben der einmaligen großen Werkschau die fulminante Architektur des Komplexes. Die mehr als 200 Meter lange Hauptgalerie ist auf Stelzen errichtet worden, und übergreift einen 18.000 Quadratmeter großen Garten, der von dem französischen Landschaftsarchitekten Gilles Clément entworfen wurde. Dort gibt es 180 Bäume und große Blumenanlagen, die mit Hügeln, Pfaden und geschwungenen Pflasterwegen einen vielgestaltigen Park ergeben. Der Garten ist mit einer großen bepflanzten Glaswand gegen die vielbefahrene Seine-Uferstraße Quai Branly geschützt.

Metrostation Musée du Quai Branly

Das Musée du Quai Branly liegt nur ca. 500 Meter vom Eiffelturm entfernt, an folgender Adresse: 37 Quai Branly, 75007 PARIS. Die nächsten RER- und Metrostationen sind „Pont de l’Alma“ (RER C) und „Alma / Marceau“ (Metrolinie 9). Empfehlenswert: Aussteigen an der Metrostation „Trocadéro“ (Linien 6 und 9) und den tollen Blick auf den Eiffelturm genießen, bevor es ins Museum geht.

Öffnungszeiten Musée du Quai Branly

Das Musée du Quai Branly ist dienstags, mittwochs und sonntags von 11 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Am Donnerstag, Freitag und Samstag hat das Museum von 11 Uhr bis 21 Uhr geöffnet. Montags ist das Museum geschlossen.

Gruppen können das Museum bereits ab 9:30 Uhr besuchen (Dienstag bis Samstag – vorherige Anmeldung erforderlich).

Öffnungszeiten an Feiertagen: Das Museum ist an allen Feiertagen geöffnet, außer am 25. Dezember und am 1. Mai.

Tickets für das Quai Branly-Museum kaufen

Die Tickets für das Quai Branly-Museum werden über Ticketmaster vertrieben (auf Englisch – deutschsprachige Seiten verkaufen die Tickets leider nicht). Beim Kauf des e-Tickets habt ihr die Möglichkeit, bereits euren Audioguide zu reservieren. Im Museum müsst ihr dann nur noch euer e-Ticket vorlegen, um den Audioguide ausgehändigt zu bekommen.

Eintrittspreise Museum Quai Branly

Regulärer Eintrittspreis für Erwachsene: 9 €. Eintrittpreis für die Ausstellungen in der Galerie Jardin: 9 €. Das Kombiticket für das Museum und die besonderen Ausstellungen kostet 11 €.

Eintritt ohne Wartezeiten für Besucher, die den Paris Museum Pass besitzen.

Kostenloser Eintritt für Arbeitssuchende (bzw. französische Arbeitslose – oft funktioniert es auch mit einem deutschen Nachweis vom Arbeitsamt) und behinderte Personen mit Begleitperson (auch hier einen Behindertennachweis mitbringen).

Kostenloser Eintritt für alle Besucher am ersten Sonntag des Monats.

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

Kommentieren Sie den Artikel