Restaurant-Empfehlungen für Paris

In Paris gibt es an jeder Straßenecke Restaurants. Doch welche sind ok? Und welche nicht? Da viele von euch mich kontaktieren um Tipps bezüglich guter Lokale zu bekommen, habe ich hier eine Liste mit einigen empfehlenswerten Restaurants in Paris zusammengestellt.

Restaurant Empfehlungen Tipps Paris

Am Ende des Artikels gibt es noch einzelne wichtige Tipps zum Restaurantbesuch in Paris, wie zum Beispiel: Welche Garzeit muss ich wählen? Was sind die Regeln für Trinkgeld in Paris? Bekomme ich Wasser kostenlos?

Tipp: Im Voraus reservieren und 50% sparen

Wer gerne im Voraus plant und schon vor der Abreise einen Tisch in einem Restaurant reservieren möchte, sollte dies über die Website La Fourchette machen. Viele Lokale bieten auf dieser Internetseite besondere Aktionen an, bei denen es Ermäßigungen von bis zu 50% auf die Gerichte à la carte oder die Menüs gibt. Die Sprache der Website könnt ihr auch auf Englisch einstellen. Achtet auf die Bewertungen, wenn ihr über La Fourchette ein Restaurant reserviert.

Meine Restaurant-Empfehlungen für Paris

Hier sind meine Restaurant-Tipps für Paris. Alle Adressen wurden von mir selbst oder engen Freunden getestet, also kann ich sie mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Meine absoluten Geheimtipps habe ich zusätzlich noch mit einem gekennzeichnet. Preislich günstige Restaurants sind mit einem Zeichen markiert.

Restaurant-Tipps für das 1. Arrondissement

Restaurants-Empfehlungen für das 2. Arrondissement

Gute Restaurants im 3. Arrondissement in Paris

Restaurant des Poètes: Empfehlenswertes Restaurant in der Nähe des Centre Pompidou. Freundlicher Besitzer, leckere französische Küche. (12 Passage Molière, 75003 Paris)

Empfehlenswerte Restaurants im 4. Arrondissement

L’Ange 20: Typisch französisches Bistrot, im Marais-Viertel, unweit entfernt vom Place des Vosges. Man kann in die Küche schauen. Einfach, freundlicher Inhaber und sehr leckere französische Speisen. Die Hauptgerichte kosten alle 17 €. Menü mit Vorspeise oder Nachspeise: 26 €. (44 Rue des Tournelles, 75004 Paris)

Restauranttipps 5. Arrondissement in Paris

€ Mexi et Co. : Für viele das beste mexikanische Restaurants der Stadt. Schöne Deko. Empfehlenswert ist der vegetarische Burrito. Günstig: Hauptgerichte um die 9 €. (10 rue Dante, 75005 Paris)

Mobster Diner: Eines der besten Burger-Restaurants in Paris. Sehr freundliche Bedienung und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Für 10 € bekommt ihr einen hausgemachten Burger, hausgemachte Pommes und einen Drink. Amerikanische Gangster-Deko aus 30er-Jahren. Liegt abseits in einer gemütlichen, ruhigen Seitenstraße. (20 Rue des Boulanger, 75005 Paris , auf La Fourchette)

Die besten Restaurants 6. Pariser Arrondissement

Au Père Louis: Deko im Retro/Boudoir-Stil. Gemütlich, französische Hausmannskost. Mittagsmenü für 19,90 €. Abends ausschließlich à la carte. Hauptgerichte ca. 17-25 €. (38 Rue Monsieur le Prince, 75006 Paris)

Côté Bergamotte: Restaurant im provenzalischen Stil. Es wird hier sehr viel mit Gewürzen gekocht. Die französischen Gerichte (vieles aus Südfrankreich) schmecken dementsprechend sehr lebhaft und sehr lecker. (8 Rue de Montfaucon, 75006 Paris, auf La Fourchette)

€ Au Pied de Fouet: Typisch französisch. Ein leckeres und authentisches Bistro, das französische Küche zu erschwinglichen Preisen in einem sehr zentralen Viertel anbietet. Schöne Deko mit rot-weiss karierten Tischdecken. Achtung: das Restaurants ist relativ klein und ein wenig eng. Hauptgerichte 9-13 €. Top Preis-Leistungsverhältnis. (3 Rue Saint-Benoît, 75006 Paris)

Restaurants-Empfehlungen im 7. Arrondissement

€ Le domaine de Lintillac: Günstiges (Hauptgerichte ab 11 €) und dennoch sehr leckeres, sehr schönes und empfehlenswertes Restaurant. Liegt ruhig in einer Seitenstraße. Freundliche Bedienung. (20 rue Rousselet, 75007 PARIS)

Restaurants-Empfehlungen im 8. Arrondissement

Restaurants-Empfehlungen im 9. Arrondissement

Gute Restaurants im 10. Arrondissement

Tien Hiang: Ein kleines aber feines asiatisches Restaurants mit vielen vegetarischen Gerichten. Achtung: Das Restaurant ist sehr klein. Man sollte am besten reservieren, früh da sein oder sich auf ein bisschen Wartezeit einstellen. (14 Rue Bichat, 75010 Paris)

Restaurants-Tipps im 11. Arrondissement

Le Chalet d’Avron: Eine Berghütte mitten in Paris! Unbedingt die „Fondue Savoyarde“ probieren (Käste-Fondue aus der Alpenregion Savoye). Uhrig, gemütlich und sehr lecker. Deftig. (108 Rue de Montreuil, 75011 Paris, auf La Fourchette)

Tannat: Schick, elegant. Deko im schlichten skandinavischen Stil. Eine der besten Adressen im 11. Arrondissement. Ausschließlich französische Küche mit leckeren Gerichte aus ganz Frankreich. Mittagsmenü für 15 €, abends etwas teurer: Rechnet mit ca. 30 € pro Person ohne Getränke. (119 Avenue Parmentier, 75011 Paris, auf La Fourchette)

Die besten Restaurants im 12. Arrondissement

Bistro du coin: Typische Pariser Brasserie an einer Straßenecke. Französisches Küche. Sowohl die Gerichte als auch die Cocktails schmecken lecker.(73 Avenue Ledru-Rollin, 75012 Paris, auf La Fourchette)

€ Crêperie Les Embruns: Eine weitere empfehlenswerte Crêperie, im Südosten der Stadt. Nichts außergeöhnliches: ein einfaches, unkompiziertes Lokal. Die Crêpes und Galettes schmecken sehr lecker und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. (8 Rue de Lyon, 75012 Paris)

Restauranttipp für das 13. Arrondissement

€ Chez Van: Günstiges und leckeres asiatisches All-you-can-eat-Restaurant. Mittagsbuffet: 10 €. Abendbuffet: 12 €. (65 Boulevard Saint-Marcel, 75013 Paris)

Restaurants-Empfehlungen im 14. Arrondissement

€ Crêperie Chez Josselin: Die Crêpes-Mekka von Paris. Klein, uhrig, mit alten Möbeln und immer sehr gut besucht. Die bekannteste Crêperie in Paris, deshalb auch Warteschlangen vor dem Lokal ab ca. 19:30 Uhr Warteschlangen. Sehr leckere Crêpes, nicht so teuer. Sehr empfehlenswert! (67 Rue du Montparnasse, 75014 Paris)

Restaurants-Empfehlungen im 15. Arrondissement

Le Gagnage: Gastronomische Bistrot mit französischen und südländischen Gerichten. Von außen unauffälig. Sehr gepflegt und leckeres Essen. Preise: ca. 20-25 € für ein Hauptgericht. (46 Rue Falguière, 75015 Paris, auf La Fourchette)

Sagarmatha: Für diejenigen, die mal etwas anderes probieren möchten: Sagarmatha, ein nepalesisches Restaurant. Außergewöhnliche und teilweise unbekannten Gerichte, freundliche Bedienung und Tibet-Deko. Achtung, die Gerichte können sehr scharf sein. (2 Rue François Mouthon, 75015 Paris, auf La Fourchette)

Intuition Gourmande: Ein schönes Bistro mit französischer Küche. Die Karte ändert sich regelmäßig. Angenehme Atmosphäre. Etwas abseits, keine Touristen. Hier gehen nur Franzosen essen! Mittags: 13 €. Am Abend Menüs für 27,50 € oder 35 €. (4 Rue Pétel, 75015 Paris, auf La Fourchette)

★ Ciel de Paris: Restaurant in der Tour Montparnasse, mit fabelhaften Panorama-Blick über Paris und dem Eiffelturm. Am Abend teuer, Mittags aber verhältnismäßig günstig. Elegante, schicke und schlichte Deko. Über den Ciel de Paris habe ich hier berichtet. (56. Stockwerk, Tour Maine Montparnasse, 33 Avenue du Maine, 75015 Paris, auf La Fourchette)

Empfehlenswerte Restaurants im 16. Arrondissement von Paris

Le Flandrin: Schick und sehr teuer. Elegante Deko im Art-Nouveau-Stil. Von einem Architekten entworfen, im vornehmen 16. Arrondissement. Preise: ca. 30 € für eine Hauptgericht. Hochwertige französische Küche. Großzügig, mehr Platz zwischen den Tischen als in anderen Pariser Restaurants. (4 Place Tattegrain, 75116 Paris, auf La Fourchette)

Le Gros 7: Mediterrane Küche, mit einer schönen Terrasse. Skurril: die kitschigen Teller, die an ein Desigual-Kleid erinnern. (7 Rue Gros, 75016 Paris, auf La Fourchette)

Tokyo eat: Schick und angesagt – das Tokyo Eat im Palais de Tokyo. Deko im industriellen Stil, aber dank der schönen Beleuchtung trotzdem sehr gemütlich. Zu essen gibt es japanische Gerichte, aber auch Steak oder Hamburger. Hier findet jedet etwas. Unbedingt reservieren, das Lokal ist immer sehr gut besucht. Gut zu verbinden mit einen Museumsbesuch im Musée des Arts Moderne de la Ville de Paris. (Palais de Tokyo, 13 Avenue du Président Wilson, 75116 Paris)

Restaurants-Empfehlungen im 17. Arrondissement

Restaurants-Empfehlungen in Montmartre (18. Arrondissement)

Le Basilic: Provence-Deko. Sowohl von außen als auch von innen sehr schön. Leckere französische Gerichte und nicht überteuert. Empfehlenswert, auch wenn es ein wenig eng ist. Am besten früh da sein (vor 20 Uhr), dann ist noch weniger los. (33 Rue Lepic, 75018 Paris, auf La Fourchette)

Le Relais de la Butte: Mitten in Montmartre, am Hang, ruhig, unter Bäumen und mit Blick auf Paris – wunderschön. Das Essen schmeckt sehr lecker, hautsächlich französische Gerichte, etwas teurer (Gericht ca. 17 €). Besonders im Sommer sehr empfehlenswert, wenn man auf der Terrasse sitzen kann. (12 Rue Ravignan, 75018 Paris, auf La Fourchette)

Le Jardin d’en face: Ein kleines, gemütliches Restaurant in Montmatre. Günstige Preise und trotzdem große Portionen, was in Paris nicht immer üblich ist. Sehr lecker: das Magret de Canard (Entensteak mit Honigsoße und Bratkartoffeln). Reservierung erforderlich, da es nicht sehr viele Tische gibt. (29 Rue des Trois Frères, 75018 Paris)

★ Le Seb’on: Uneingeschränkte Empfehlung und laut Tripadvsior das viertbeste Restaurant in Paris. Schlichte, einfache aber schöne Deko. Das Menü steht auf Tafeln an der Wand (englische Übersetzung vorhanden). Nicht so viele Gerichte zur Auswahl – Qualität statt Quantität. Von außen absolut unauffällig. Preise: ein Hauptgericht kostet 20 €. Rechnet 30 €-40 € pro Person mit Vor- oder Nachspeise + Drinks. (62 Rue d’Orsel, 75018 Paris)

Gute Restaurants im 19. Arrondissement

Paname Brewing Company: Eine Brasserie, die sich am Canal Saint-Martin befindet (Terrasse mit Blick auf dem Canal). Zu essen gibt es hochwertiges Streetfood (Burger, Pizza usw.). Die Brewing Company, wie der Name es schon verrät, braut ebenfalls Bier, das sehr gut schmeckt. Empfehlung sowohl als Restaurant als auch als Bar. Mein Artikel über die Paname Brewing Company. (41 bis Quai de la Loire, 75019 Paris)

★ € Chez Arnaud: Großes Essen zum kleinen Preis. Authentisch pariserisch. Sehr empfehlenswert ist ein Besuch bei Chez Arnaud im 19. Arrondissement. Hier bekommt ihr großzügige Mahlzeiten zu angemessenen Preisen. Bekannt ist das Restaurant für seine leckeren Fleischspieße. Pizza (ca. 10 €) ebenfalls sehr lecker und großzügig belegt. An den Wänden hängen zahlreiche Bilder, auf denen man den Besitzer neben bekannten Schauspielern sehen kann. Arnaud war seinerzeit Artist im Kabarett Chez Michou, bevor er das Restaurants eröffnete. Liegt in einer Seitenstraße, keine Touristen. (16 Rue Eugène Jumin, 75019 Paris)

Restaurants-Empfehlungen im 20. Arrondissement

★ Chantefable: Absoluter Geheimtipp! Im Bistrot Chantefable ist die Zeit 1940 stehengeblieben. Retro-Deko im Art Nouveau Stil. Die Kellner (Pariser „Originale“ mit frechen Sprüchen) tragen eine weißes Hemd und einen Kittel. Typisch französisch/pariserisch und sehr lecker (das Magret de Canard – Entensteak – war sehr, sehr gut). Ordentliche Portionen. Top-Empfehlung! (93 Avenue Gambetta, 75020 Paris)

Auf der Seine und 5 Minuten außerhalb

★ Chez Livio: Sehr leckere Pizzeria und Trattoria. Etwas teurer (Pizza ab 11,50 €). Dafür sind die Pizzen teilweise sehr originell belegt. Sehr schönes Restaurant im Retro-Look mit schwarz-weißen Kacheln. Liegt ein wenig außerhalb, zwischen Triumphbogen und La Défense. (6 Rue de Longchamp, 92200 Neuilly-sur-Seine)

Le Calife: Dinner-Kreuzfahrt mit sehr leckerem Essen. Preis: ca. 70 € für Kreuzfahrt und Essen, sehr angemessen. Kleineres, schönes altes Schiff. Keine Massenabfertigung und sehr angenehme Stimmung. Start der Kreuzfahrt neben der Brücke Pont des Arts. (3 Quai Malaquais, 75006 Paris, Website)

Empfehlenswerte Restaurant-Ketten in Paris

★ Hippopotamus: Eine Steakhaus-Kette, die es in ganz Frankreich gibt. Sehr schöne Deko im Cowboy/Western-Look und durchschnittliche Preise. Die Portionen sind groß: Ihr wählt ein Hauptgericht und könnt euch zwei Beilagen aussuchen. Empfehlenswert, besonders mit wählerischen Kindern. Ideal für Fleischfresser. (Website)

Quick Fastfood-Kette: Quick ist eine belgische Fast-Food-Kette, die es Deutschland nicht gibt – mal etwas anderes. Schmeckt leichter als Macdonalds. Sehr viel Lokale in ganz Paris. Für den kleinen Happen zwischendurch. Preise vergleichbar mit denen anderer Fastfood-Ketten. Für ein Menü zahlt ihr um die 7 €. (Website)

Wichtige Tipps für den Restaurantbesuch in Paris

Wieviel kostet eine Restaurantbesuch in Paris? Muss ich Trinkgeld hinterlassen? Kann ich mich hinsetzen, wo ich möchte? In diesem Abschnitt findet ihr noch ein paar generelle Tipps für den Restaurantbesuch in der französischen Metropole.

Restaurant Preise in Paris

Die Preise für einen Restaurantbesuch sind in Paris höher als in Deutschland. Dafür bekommt ihr aber auch oft Gerichte serviert, die ein wenig „raffinierter“ sind als ein Wiener Schnitzel mit Pommes. Das Essen hat in Frankreich nämlich einen hohen Stellenwert und wird als wichtiges Kulturgut angesehen. Qualität kommt außerdem vor Quantität und deswegen sind die Portionen oftmals auch ein wenig kleiner als in Deutschland. Angst zu hungern muss jedoch keiner haben: Zu jeder Mahlzeit wird reichlich Brot serviert, was außerdem jederzeit gratis nachbestellt werden kann (es besteht ein rechtlicher Anspruch). Im Zweifelsfall könnt ihr noch eine Nachspeise nehmen oder von vornherein ein Menü bestellen, was ihn viele Fällen (besonders Mittags) die günstigere Variante ist.

Achtung: Garzeiten in französischer Küche

Bestellt ihr in einem Restaurant ein Stück Rindfleisch, wird der Kellner euch nach der „cuisson“ fragen. Gemeint ist damit die „temps de cuisson“, also die Garzeit. Ihr solltet immer eine Garstufe höher wählen als gewohnt, denn die Franzosen garen Rindfleisch generell weniger durch als deutsche Köche. Bestellt ihr zum Beispiel ein „gut durchgebratenes Steak“ bekommt ihr trotzdem ein Steak, das in der Mitte noch leicht rosa ist. Folgende Tabelle sollte euch helfen, die richtige Garzeit zu wählen:

Cuisson/Garzeit Was es auf Deutsch heißt Was ihr in Frankreich bekommt
Bleu „Blau“ (fast roh, dunkelrot) Ein quasi rohes Stück Fleisch – viel Spaß beim Kauen.
Saignant Blutig Sehr blutiges Stück Fleisch
À point Auf den Punkt Blutig gebratenes Stück Fleisch, in der Mitte noch nicht durchgebraten
Bien cuit Gut durchgebraten Steak, dass in der Mitte leicht rosa ist
Steak gut durchgebraten Paris
„bien cuit“ („gut durchgebraten “) in Frankreich

Ich rate immer dazu, die Option „bien cuit“ zu wählen. Ihr könnt auch nach „Très bien cuit“ fragen („sehr gut durch“). Dann besteht allerdings die Gefahrt, ein etwas zähes Steak auf den Teller zu bekommen.

Caraffe d’eau – Kostenloses Wasser

Wer in Frankreich in einem Restaurant etwas verzehrt  hat einen rechtlichen Anspruch auf kostenloses Leitungswasser. In vielen Restaurants stellen euch die Kellner das Wasser ohne Nachzufragen auf den Tisch. Falls ihr keine Flasche Wasser bekommt, könnt ihr jederzeit nach einer „Caraffe d’eau“ fragen. Viele Pariser bestellen aufgrund der hohen Essenspreise oft gar keine Getränke und trinken nur Leitungswasser zu ihrer Mahlzeit. Das ist nichts Ungewöhnliches und ihr braucht euch auch nicht unwohl zu fühlen, wenn ihr keine Getränke bestellt. Das Wasser in Paris gilt übrigens als sehr gut und sauber und ihr braucht euch auch wegen eures Magens keine Gedanken machen!

Günstiger Café an der Bar

Wer nach dem Essen noch einen günstigen Café trinken möchte, sollte erst seine Rechnung begleichen und sich dann an die Bar setzen. Denn: Am Tresen ist der Café günstiger, als wenn man ihn am Tisch trinkt.

Trinkgeld in Paris

Wieviel Trinkgeld muss ich in Paris geben? Der Service ist im Endpreis bereits mit inbegriffen. Aufgrund der hohen Getränkepreise ist es in einer Bar nicht üblich ein Trinkgeld zu hinterlassen, auch wenn es gerne gesehen wird. Im Restaurant ist es auch keine Pflicht, dennoch freut sich die Bedienung natürlich über den kleinen Extraverdienst. Ein bis drei Euro sind so in etwa die Regel.

Tischauswahl

Wenn ihr in Paris ein Lokal betretet solltet ihr euch nicht sofort hinsetzen. Wartet bis der Kellner euch empfängt und euch einen freien Tisch anbietet. Wenn ihr am Fenster oder in einer ruhigen Ecke sitzen wollt, könnt ihr das der Bedienung selbstverständlich sagen. Wenn ihr allerdings auf der Terrasse essen wollt und gerade ein Tisch frei ist, nicht zögern und sofort hinsetzen: die guten Plätze gehen schnell weg!