Die Conciergerie in Paris

Conciergerie Paris

Die Pariser Conciergerie ist das ehemalige französische Staatsgefängnis. Es liegt im Gebäudekomplex des Palais de la Cité, der heute unter anderem für seine Nutzung als Justizpalast bekannt ist. Die Sehenswürdigkeit befindet sich am Quai de l’Horloge im Westen der Île de la Cité, auf der auch die Kathedrale Notre-Dame thront.

Die Geschichte der Conciergerie

Die Geschichte der Conciergerie reicht weit in das Pariser Mittelalter zurück. Sie beginnt auf der bereits erwähnten Île de la Cité, eine der beiden Binneninsel in der Seine. Dort, im Herzen von Paris, befand sich ab dem 9. Jahrhundert der Sitz der französischen Könige. Als es im Jahr 1358 zum Überfall auf den Palais de la Cité kam, floh die Königsfamilie und überließ den Palast dem Parlament. Außerdem wurde der Palast zum Sitz des royalen Verwalters – dem Concierge – ernannt, von dem der Name des Gebäudeteils abgeleitet ist. Im Laufe der Geschichte – vor allem während der Französischen Revolution – diente die Conciergerie als Gefängnis und erlangte hierdurch traurige Berühmtheit: So war sie Schauplatz der Sitzungen des Revolutionstribunals, in deren Verlauf fast dreitausend Menschen zum Tode verurteilt wurden. Eine der berühmtesten Gefangenen war die französische Königin Marie-Antoinette, die am 16. Oktober 1793 auf dem Revolutionsplatz und heutigen Place de la Concorde mit der Guillotine enthauptet wurde.

Der Besuch der Conciergerie

Heutzutage ist der Palais de la Cité ein öffentlicher Gebäudekomplex. Allerdings sind nur kleine Teile für Besucher geöffnet, da die Justizverwaltung seinen größten Teil einnimmt. Besonders lohnenswert ist der Besuch der Sainte Chapelle mit ihren bemerkenswert kunstvollen Glasfenstern, die den Raum in ein geheimnisvolles blaues Licht tauchen. In der Conciergerie selbst hat man Gelegenheit, sich die aus dem 14. Jahrhundert stammenden Säle des königlichen Palastes sowie das original erhaltene Revolutionsgefängnis mit seinen kargen Zellen und dem Hof der Gefangenen anzusehen.

Conciergerie Paris Zelle Marie Antoinette

Zum Schluss erwartet den Besucher eine Nachbildung von Marie-Antoinettes Zelle, die im Vergleich zu den anderen Gefängniszellen regelrecht luxuriös erscheint mit ihrem Bett, einem Sekretär, mehreren Stühlen und einer Waschgelegenheit. Der Rest des Museums beherbergt Revolutionsgegenstände wie eine Guillotine sowie die Räumlichkeiten der Palastwache, eine Wachstube und ein Untersuchungszimmer.

Conciergerie Uhr

Ebenfalls ansehen sollte man sich den Gebäudekomplex dann noch von außen: Der Bau im gotischen Stil trägt zwei Türme, wobei es sich bei einem von ihnen um den außerordentlichen Uhrturm handelt, an dem im 14. Jahrhundert die erste öffentliche Uhr von Paris angebracht wurde.

Öffnungszeiten der Conciergerie

Die Conciergerie ist jeden Tag von 9:30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass erfolgt 30 Min. vor Schließung. Geschlossen ist das Gebäude am 1. Januar, am 1. Mai und am 25. Dezember.

Tickets für die Conciergerie kaufen

Ticket für die Conciergerie bekommt ihr im Voraus über Ticketmaster. Auf meiner bevorzugten Plattform GetYourGuide könnt ihr lediglich ein Kombiticket für die Conciergerie und die Saint-Chapelle kaufen. Mit diesem Ticket spart ihr 3,50 € bei der Besichtigung der beiden Monumente.

Eintrittspreise für die Conciergerie

Eintrittspreis Erwachsene: 8,50 €
Eintrittspreis ermäßigt: 6,50 €
Kostenloser Eintritt für junge Leute unter 25 und Behinderte mit einer Begleitperson.

An allen ersten Sonntagen im Monat (zwischen März und Dezember) ist der Eintritt für alle kostenlos.

Es besteht die Möglichkeite, ein Kombiticket Conciergerie + Sainte-Chapelle zu kaufen. Der Preis liegt bei 13,50 € (Erwachsene), bzw. 10,50 € (ermäßigt). Mit diesem Ticket habt ihr den Vorteil, in der Sainte-Chapelle nicht an den Kassen anstehen zu müssen.

Adresse und Metrostation Conciergerie

Adresse: 2 Boulevard du Palais, 75001 Paris
Metrolinie 4 – Station: Cité


Fotos – Außen: besopha – Horloge: couscouschocolat – Zelle Marie-Antoinette: André Lage Freitas – CC, via Wikimedia Commons