Taxis in Paris | Preise, Rufnummern & wichtige Tipps

Taxi fahren in Paris: Preise, Rufnummern & wichtige Tipps! Wer kennt es nicht, dieses mulmige Gefühl im Bauch, wenn man im Ausland in ein Taxi steigt? Schließlich weiß man ja nie so richtig, ob der normale Fahrpreis berechnet wird oder ob es einen „Touristenaufschlag“ gibt. Oftmals ist es auch nur schwer nachzuvollziehen, ob der Fahrer auch tatsächlich den kürzesten Weg bis zum Ziel nimmt. Taxi fahren an sich ist schon ein teurer Spaß. Wenn man dann noch abgezockt wird, macht es überhaupt kein Spaß mehr. Die Taxis in Paris sind allerdings sehr stark reglementiert, sodass die Gefahr, über den Tisch gezogen zu werden, relativ gering ist. Seit März 2016 gibt es auch einen Festpreis für die Fahrt von den Flughäfen in die Innenstadt, sodass es auch hier keine bösen Überraschungen mehr gibt. Trotzdem sollte man sich wie immer ein bisschen im Vorfeld erkundigen, um nicht komplett unvorbereitet in ein Taxi in Paris zu steigen. In diesem Artikel verrate ich euch alle wichtige Informationen, die für das Taxifahren in Paris von Relevanz sind.

Wie erkenne ich legale Taxis in Paris?

Taxi Schild Paris Dach Auto

Die Pariser Taxis erkennt ihr in erster Linie an dem Taxischild auf dem Dach des Autos (Schriftzug „Taxi Parisien“). Achtet jedoch darauf, dass sich unter dem Schild auch drei kleine Lichter befinden, die A, B und C gekennzeichnet sind. Diese Lichter informieren die Kunden über die zum Zeitpunkt der Fahrt geltenden Fahrpreise (die abhängig vom Tag und der Uhrzeit sind). Im Inneren des Wagens muss sich außerdem ein Taxameter / Wegstreckenzähler befinden.

Taxi Paris Taxinummer Registriernummer

Taxi Paris Preise Affichage Prix Autocollant

Es gibt auch noch zwei weitere Merkmale, an denen man die Taxis in Paris erkennt:

  • die Taxi-Registriernummer: Alle Taxis sind bei der Stadt registriert. Die Taxi-Nummer ist auf einem kleinen „Nummernschild“ zu sehen, das auf der Seite des Wagens angebracht ist.
  • die Fahrpreise: die Preise müssen für den Kunden jederzeit ersichtlich sein. Diese befinden sich in vielen Fällen auf einem durchsichtigen Aufkleber an den Seitenscheiben der Rückbank.

Taxi-Preise Paris: Ist Taxi fahren in Paris teuer?

Das Berechnungsverfahren für den Preis einer Taxifahrt in Paris ist recht kompliziert. Hier die einfache Version:


Preise der Taxis in Paris – die wichtigsten Informationen:

  • Ihr zahlt pro Kilometer zwischen 1,06 € und 1,56 €. Steht ihr im Stau, wird auf Minutenbasis abgerechnet, ca. 0,60 € pro Minute. Der Mindestpreis für eine Taxifahrt beträgt 7 €.
  • Steigt in an einer Taxistation oder auf der Straße in ein Taxi ein, beträgt der Grundpreis für die Fahrt 2,60 €. Für ein sofortige Reservierung per Telefon oder App liegt die Grundgebühr bei 4 €. Bestellt ihr euer Taxi ein paar Stunden oder Tage im Voraus, sind 7 € fällig.
  • Ab dem 5. Fahrgast werden für jeden zusätzlichen Fahrgast 4 € berechnet.
  • Für Koffer, Tiere oder Rollstühle dürfen keine Zusatzentgelte verlangt werden. Eine Rückfahrgebühr darf auch nicht erhoben werden. Der Fahrer muss höflich sein, ist aber nicht verpflichtet, euch mit Koffern und Gepäckstücken zu helfen.

Wer genau wissen möchte, wie die Preise berechnet werden, findet hier die genaue Aufstellung der Fahrpreise (Stand 2016). Das Gesetz erfordert es, dass diese Tarifinformationen im Taxi sichtbar für die Gäste angezeigt werden:

  • Tarif A (weißes Licht): 10 Uhr bis 17 Uhr, außer an Sonntagen und Feiertagen: 1,06 € pro Kilometer (Minutenabrechnung – 32,05 € pro Stunde, falls die Geschwindigkeit geringer als 31,79 € km/h ist).
  • Tarif B (gelbes/orangenes Licht): 17 Uhr bis 10 Uhr + Sonntags 7 Uhr bis 24 Uhr + Feiertage 0 Uhr bis 24 Uhr: 1,29 € pro Kilometer (Minutenabrechnung – 38 € pro Stunden falls die Geschwindigkeit geringer als 28,89 km/h ist).
  • Tarif C: Sonntags von 0 Uhr bis 7 Uhr: 1,56 € pro Kilometer (Minutenabrechnung – 35,70 € pro Stunde – falls die Geschwindigkeit geringer als 21,76 km/h ist).

Preise der Pariser Taxis im europäischen Vergleich

Vielen Lesern wird es wahrscheinlich schwer fallen, sich unter diesen preisen etwas vorzustellen. Im europäischen Vergleich sind die Taxis in Paris verhältnismäßig günstig. Das Magazin Focus hat den Taxipreis für eine 10 Kilometer lange Fahrt in verschiedenen Metropolen berechnet. In Paris zahlt ihr je nach Wochentag und Uhrzeit zwischen 10,06 und 15,60 € + 2,60 € Grundgebühr, also insgesamt zwischen 12,66 € und 18,20 €. Damit liegt Paris auf dem gleichen Preisniveau wie Deutschland (Frankfurt 13 €, Berlin 18 €, Hamburg 18 €), Rom (12 €), Barcelona (11 €) oder sogar London (16 €). Taxi fahren in Paris ist also nicht teurer als in Deutschland – teilweise sogar ein bisschen günstiger. Die teuersten Städte in Europa sind Amsterdam (30 €) und Kopenhagen (21 €).

Neu März 2016: Festpreis für die Taxifahrt zum/vom Flughafen Paris

Flughafen Paris Taxi Preise

Seit März 2016 gibt es Festpreise für die Fahrten zwischen den Flughäfen Paris-Orly / Paris Charles de Gaulle und der Pariser Innenstadt. Der Fahrpreis fiel bis dahin immer sehr unterschiedlich aus. Je nach Uhrzeit, Verkehrsaufkommen und Ehrlichkeit des Fahrers (der
gelegentlich auch schon mal einen Umweg fuhr) zahlte man an einigen Tagen teilweise doppelt soviel wie an anderen. Um das Vertrauen der Gäste wieder zu gewinnen und gegen die Konkurrenz von Uber und anderen Fahrer-Vermittlungsunternehmen bestehen zu können, wurden Anfang 2016 endlich Festpreise für Flughafenfahrten eingeführt.

Für die Fahrt vom Flughafen Charles de Gaulle zu einer Adresse in Paris nördlich der Seine zahlt ihr ab sofort den festen Betrag von 50 €. Liegt euer Hotel südlich der Seine, zahlt ihr 55 €. Dazu kommen das normale Zusatzentgelt (2,60 € Grundgebühr am Taxistand, 4 € Zusatzentgelt für eine sofortige Reservierung per Tel/App und 7 € Zusatzentgelt, wenn ihr euer Ticket einige Tage im Voraus bestellt habt.)

Für die Fahrt von Paris-Orly nach Paris zahlt ihr 30 €, wenn euer Hotel südlich der Seine liegt und 35 €, wenn euer Hotel sich in einem Viertel nördlich der Seine befindet. Die Zusatzentgelte müssen auch hier gezahlt werden.

Die Preise gelten natürlich auch für die Rückfahrt von Paris zum Flughafen. Es ist nicht nötig, ein Taxi im Voraus zu bestellen, wenn ihr am Flughafen ankommt. Am Taxistand sind genügend Taxis verfügbar.

Hier noch einmal die Preise im Überblick:

Von <> Nach Paris Rive Gauche
(südliches Seine-Ufer)
Paris Rive Droite
(nördliches Seine-Ufer)
Flughafen
Paris Charle de Gaulle
55 € 50 €
Flughafen
Paris-Orly
30 € 35 €

Wie bestelle ich ein Taxi in Paris?

Taxistand Paris Taxistation

Taxisäule Paris Taxirufsäule

Im Hotel

Falls ihr von eurem Hotel in Paris aus zu einer Sehenswürdigkeit fahren wollt, könnt ihr euer Taxi zum Beispiel an der Rezeption bestellen – die meisten Hotels bieten diesen Service an. Dann zahlt ihr allerdings die Reservierungsgebühr von 4 € (sofortige Fahrt) bzw. 7 € (Reservierung im Voraus). Günstiger ist es, auf die Straße zu gehen und ein Taxi per Handzeichen zu rufen (Grundgebühr 2,60 €).

Taxi per Handzeichen rufen

Am einfachsten is es, ein Taxi per Handzeichen auf der Straße zu rufen. Es gibt mehr als 16.000 Taxis in Paris, sodass man meistens nie lange warten muss, bis eins vorbeifährt. Ist das Taxi verfügbar, hält es für euch an. Wundert euch jedoch nicht, wenn einige Taxis nicht anhalten. Dies deutet meistens darauf hin, dass das Taxi besetzt ist. Achtet auch auf das Taxischild auf dem Dach des Autos. Leuchtet dieses rot, ist das Taxi besetzt. Wenn es grün leuchtet, befindet sich kein Fahrgast im Taxi.

An einem Taxistand / einer Taxirufsäule in Paris

Wer ein Taxi sucht, kann auch zu einem der zahlreichen Taxistände in Paris gehen. Taxistände gibt es an allen Bahnhöfen sowie an zahlreichen großen Kreuzungen. Falls dort kein Taxi steht, könnt ihr an der Taxisäule einen Wagen bestellen. An den meisten Taxistationen gibt es eine Fernsprechanlage. Es kommt aber gelegentlich vor, dass diese Taxirufsäulen nicht funktionieren. Dann bleibt euch nicht anderes übrig, als bis zum nächsten Taxistand zu gehen. Eine Karte mit allen Taxiständen in Paris findet ihr hier.

Taxi per Telefon / Internet bestellen

Taxis könnt in ihr Paris natürlich auch per Telefon oder übers Internet bestellen. Die beiden größten Taxigesellschaften haben beide Apps, die ihr euch vor der Paris-Reise herunterladen könnt. Wer sein Taxi klassisch per Telefon bestellen möchte, sollte sich die Rufnummern der beiden Gesellschaften notieren. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Taxi-Rufnummern in Paris

Die beiden großen Pariser Taxigesellschaften könnt ihr auch telefonisch erreichen. Hier sind die Taxirufnummern für Paris:

  • Taxis G7: 3607
  • Taxis Bleus: 3609

Es ist egal, welches der beiden Unternehmen ihr wählt. Die Fahrpreise sind gesetzlich festgelegt und variieren dementsprechend nicht. Die Bestellung erfolgt über einen Sprachserver. Ihr gebt eure Adresse, euer Ziel und die gewünschte Abholzeit an. Ihr könnt ebenfalls angeben, ob ihr ein behindertengerechtes Taxi wollt. Danach informiert euch der Servers über die Ankunftszeit des Taxis und das Automodell (zum Beispiel: „Schwarzer Mercedes“). Die Sprachserver sind auch auf Englisch verfügbar. Solltet es mit der Reservierung nicht klappen, verbindet der Server euch mit einem echten Menschen.

Taxis Paris vs. Uber und andere Privatfahrer-Vermittlungsunternehmen

Uber Paris

Die Taxifahrer in Paris standen in den letzten Jahren sehr stark in der Kritik, da sie sich gegen den wachsenden Erfolg von Uber mit heftigen und gewaltsamen Protesten gewehrt haben. Uber ist eine App, die Nutzer mit Privatfahrern in Verbindung bringt. Uber war in Paris sehr erfolgreich und viele Privatpersonen haben ihr Gehalt mit Taxifahrten aufgebessert.

Uber hat zahlreiche Vorteile: Die Fahrten sind zum Beispiel günstiger als normale Taxifahrten und man kennt den Fahrpreis bereits vor Antritt der Fahrt. Die Zahlung erfolgt automatisch per Banküberweisung (man muss kein Bargeld dabei haben) und aufgrund des Bewertungssystem sind die Fahrer auch immer sehr freundlich.

Diese Service-Qualität konnten die Pariser Taxis natürlich nicht bringen. Anstatt ihre Preise zu senken und ihren Service zu verbessern, haben sie gestreikt und demonstriert, um ihr Monopol zu halten – erbärmlich. Einige Uber-Autokategorien wurden daraufhin leider verboten. Um jedoch mit dieser neuen Konkurrenz mithalten zu können, haben die Taxigesellschaften neue Apps entwickelt (mit Möglichkeit einer Online-Reservierung).

Der Service von Uber existiert weiterhin, auch wenn heute leider nicht mehr so viele Autos verfügbar sind. Es gibt auch andere Privatfahrer-Alternativen wie Heetch. Bei Heetch bucht ihr eure Fahrt ebenfalls über eine App. Allerdings zahlt ihr den Fahrer nicht – ihr übergibt ihm lediglich ein von der App „empfohlenes Trinkgeld für die Mitfahrgelegenheit“. Mit diesem „Trick“ umgeht Heetch gewissermaßen das Gesetz.

Hier sind die Links für die Apps auf Google Play (Uber, Heetch) und iStore (Uber, Heetch).

Taxi fahren in Paris: Tipps & Infos

Taxi in Paris

Nicht während der Rush Hour in Paris Taxi fahren

Während der Hauptverkehrszeit sollte man in Paris auf gar keinen Fall Taxi fahren. Der Verkehr in Paris ist sehr dicht und während der Rush Hour steht man eigentlich immer im Stau. Das Taxameter schaltet dann automatisch in den Minutenmodus um und ihr zahlt dementsprechend für jede Minute, die ihr im Stau steht.

In der Stadt kann man natürlich jederzeit aussteigen, doch wenn ihr auf der Stadtautobahn Périphérique seid, ist das etwas komplizierter. Einer meiner Bekannten ist dieses Malheur schon einmal passiert. Sie steckte auf dem Périphérique im Taxi fest und der Verkehr ging 1,5 Stunden nur stockend voran. Dieser kleine Spaß hat sie 50 € und eine Menge nerven gekostet.

Mädels aufgepasst!

Auch wenn das Taxifahren in Paris sehr stark reglementiert ist und die Polizei sehr gut aufpasst, gibt es leider trotzdem ein paar illegale Taxis. Eine junge schwedische Studentin wurde 2008 von so einem illegalen Taxifahrer sogar ermordet. Auch wenn dies Gott sei Dank nur ein Einzelfall war, sollte man beim Einsteigen ins Taxi immer ein wenig aufpassen.

Eine meiner deutschen Freundinnen hier in Paris (eine Blondine mit deutschem Akzent) wurde von ihrem Fahrer sogar vor Kurzem im Taxi eingeschlossen (!), bis sie ihre Telefonnummer preisgegeben hat. Dem Taxifahrer zufolge war das Ganze „nur ein Spaß“- witzig fand das meine Freundin aber ganz und gar nicht.

Bevor ihr in ein Taxi steigt, solltet ihr euch immer vergewissern, dass es sich auch um ein legales Taxi handelt (Schild „Taxi Parisien“ auf dem Dach, sichtbares Taxameter, Schild mit Taxinummer und Aufkleber an der Scheibe mit den Fahrpreisen). Die beiden großen Taxigesellschaften heißen „Taxis G7“ und „Taxis Bleus“. Im Zweifelsfall solltet ihr immer bei diesen Unternehmen ein Taxi per Telefon bestellen. Als Frau sollte man natürlich besonders vorsichtig sein und wenn es geht, nicht alleine nach Hause fahren. Nehmt lieber das Leihfahrrad Velib!

Die Taxifahrer nehmen nicht jeden Gast mit!

Erstaunlich aber wahr: Die Taxifahrer suchen sich ihre Fahrgäste aus! Haltet ihr ein Taxi auf der Straße an, wird euch der Fahrer erst einmal fragen, wohin ihr fahren wollt und wie viele Personen ihr seid. Aus welchem Grund auch immer mögen es die Taxifahrer nicht, wenn vier Personen an der Fahrt teilnehmen. Falls das Ziel der Fahrt nicht weit genug entfernt ist, wird der Fahrer euch dann wohl nicht mitnehmen. Es kann also sein, dass ihr ein paar Taxis anhalten müsst, bis ihr einen Fahrer findet, der sich nicht zu schade ist, vier Personen zu einem nicht so weit entfernten Ziel mitzunehmen. Bei Familien sagen die Taxifahrer selten „Nein“, aber solltet ihr abends mit drei Freunden unterwegs sein, kann die Taxisuche etwas komplizierter werden.

Taxifahrer haben eigentlich nicht das Recht, Fahrgäste abzulehnen. Sie dürfen Personen nur ablehnen, wenn sie sichtbar betrunken sind, wenn ihr Auto aufgrund der Kleidung oder der Koffer der Fahrgäste verschmutzt werden kann, Fahrgäste mit Tieren unterwegs sind oder deren Gepäckstücke nicht per Hand getragen werden können.

Was tun bei einem Streitfall mit einem Taxifahrer?

Was kann man machen, wenn es zu einem Streitfall kommt und der Taxifahrer 10 Euro mehr verlangt? Wie sollte man reagieren, wenn ein falscher Fahrpreis berechnet wurde?
Zuerst einmal: In mehr als elf Jahren in Paris habe ich noch nie von solch einem Streitfall oder Problem gehört.

Passiert euch trotzdem so etwas, solltet ihr in erster Linie ruhig bleiben und den Fahrer fragen, warum der Fahrpreis so hoch ausfällt. Findet ihr keine Einigung mit ihm, solltet ihr den genannten Preis zahlen. Fragt nach einer Rechnung und notiert euch alle Daten, die relevant sind: Abfahrtsort, Zielort, Dauer der Fahrt, Nummernschild des Taxis und Nummer des Taxis. Danach könnt ihr euch an die Pariser Polizei wenden. Es gibt eine spezielle Abteilung der Pariser Polizei für die Taxis in Paris. Die Kontaktinformationen findet ihr in der Broschüre dieser Polizeiabteilung.

Meine Empfehlung: Kein Taxi nehmen (außer vom Flughafen)

Ich bin kein Fan der Taxis in Paris: Das Preissystem ist nicht ganz übersichtlich, wenn man sich nicht damit beschäftigt hat, die Zusatzgebühren für Reservierungen fallen mit vier bzw. sieben Euro sehr hoch aus, die Fahrer suchen sich ihre Gäste aus und die Haltung der Taxifahrer gegenüber der Konkurrenz von Uber und anderen innovativen Firmen war einfach nur erbärmlich (gewaltsame Proteste mit verbrannten Autos).

Dies trifft natürlich nicht auf alle Taxifahrer zu – wahrscheinlich sogar nur auf eine kleine Minderheit (ich hatte auch schon mal äußerst freundliche und sympathische Fahrer) – aber trotzdem empfehle ich es nicht unbedingt, in Paris Taxi zu fahren.

Eine Ausnahme gibt es jedoch: die Fahrt vom Flughafen in die Innenstadt (und umgekehrt). Seitdem im März 2016 Festpreise eingeführt worden sind, gibt es hier keine Überraschungen mehr. Für 30 bzw. 35 Euro (Paris-Orly) oder 50 bzw. 55 Euro (Paris Charles de Gaulle) bietet das Taxi für Personen, die zu dritt oder viert unterwegs sind, eine interessante Alternative zur Metro (10 Euro pro Person).

In Paris solltet ihr tagsüber lieber die öffentlichen Verkehrsmittel (Bus, Metro) nehmen. Wenn die Metro nachts nicht mehr fährt und ihr nach einer langen Party wieder ins Hotel fahren wollt, könnt ihr zum Beispiel die Nachtbusse nehmen oder euch ein öffentliches Leihfahrrad Velib mieten. Eine andere Möglichkeit wären die Privatfahrer von Uber oder Heetch. Wenn es partout keine andere Lösung gibt, könnt ihr natürlich auch ein Taxi nehmen. Ist man zu zweit oder zu dritt unterwegs, fällt der Fahrpreis pro Person dann auch nicht so hoch aus.

Kommentieren Sie den Artikel