Trinkgeld in Paris und Frankreich – Wieviel Trinkgeld gibt man?

Aktualisiert am: Freitag, 24. Februar 2017
Restaurant Paris nachts

Wieviel Trinkgeld gibt man in Paris? Gibt man in Frankreich überhaupt Trinkgeld? Wer nach Paris oder Frankreich in den Urlaub fährt, wird sicherlich das ein oder andere Mal ins Restaurant gehen. Frankreich ist bekannt für seine Gastronomie und eine leckere Entenkeule oder ein Steak Tartare lassen sich nur die wenigsten Besucher bei ihrer Paris-Reise entgehen.

Wenn man dann zahlen muss, stellt sich jedoch die Frage: Wieviel Trinkgeld soll ich dalassen? Je nach Land gibt es diesbezüglich andere Gewohnheiten. Wie ist es also mit dem Trinkgeldverhalten in Frankreich? In diesem Artikel findet ihr alle Infos zum Trinkgeld in Frankreich und Paris.

Trinkgeld in Frankreich: keine Pflicht

Zuerst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass es keine Pflicht ist, in Frankreich und in Paris im Restaurant Trinkgeld zu hinterlassen. Wenn ihr in Amerika zum Beispiel ins Restaurant geht, wird euch die Rechnung ohne Steuern und ohne Trinkgeld vorgelegt. So ist es dort üblich, 15% bis 20 % Trinkgeld zu geben. Wer kein Trinkgeld dalässt, zeigt dem Kellner, dass er wirklich extrem unzufrieden mit der Bedienung war.

Anders sieht es in Frankreich und Paris aus: Hierzulande ist das Trinkgeld bereits im Rechnungsbetrag inbegriffen. Wer sich eine Restaurantrechnung anschaut, wird zwangsläufig auf den Hinweis „Service compris 15%“ aufmerksam (ganz unten auf der Rechnung). Die Servicepauschale ist also bereits in der Rechnung mit inbegriffen.

(Hinweis: Die Preise auf der Speisekarte sind Nettopreise und beinhalten also schon 15% Servicepauschale. Diese wird nicht nochmals zum Endpreis hinzugerechnet.)

Ist damit das Problem Trinkgeld in Frankreich gelöst? Muss man noch extra Trinkgeld geben?

Das „pourboire“: Wieviel Trinkgeld ist üblich?

Paris Restaurant

Auch wenn bereits eine Servicepauschale im Endpreis enthalten ist, darf man trotzdem Trinkgeld hinterlassen. Trinkgeld nennt man in Frankreich „pourboire“. Allerdings gibt es keine feste Regeln, was den Betrag dieses „pourboire“ angeht. Man kann also so viel Trinkgeld geben, wie man möchte.

Wenn ich mit meinen französischen Freunden in Paris essen gehe, dann gibt jeder in der Regel um die 1 – 1,50 € Trinkgeld, manchmal mehr, manchmal weniger. Hat man insgesamt 20 € für Gericht + Getränk ausgeben, so entspricht dies einem Trinkgeld von 5%-7,5%. Mehr ist eigentlich nicht üblich.

Aber es kommt durchaus auch oft vor, dass Gäste im Restaurant überhaupt kein Trinkgeld geben. Die Gründe dafür können ganz unterschiedlich sein. Essen gehen in Paris ist recht teuer, und da der Preis eine Servicepauschale enthält, verzichten viele auf das Trinkgeld. Bei Unzufriedenheit (der Franzose meckert gerne) wird auch kein Trinkgeld hinterlassen.

Besonderer Fall: Trinkgeld in Bars und Cafés

Paris Bar nachts Wärmestrahler Terrasse

In Bars in Paris ist es recht unüblich, ein Trinkgeld zu hinterlassen. Alkohol ist sehr teuer (zwischen 5 € und 10 € für einen halben Liter Bier), sodass man wirklich nur ein Trinkgeld hinterlässt, wenn man eine größere Gruppe ist und der Kellner viel zu tun hatte oder wenn man mehr als 2-3 Gläser pro Person getrunken hat. Bei zwei Bier könnt ihr zum Beispiel 50 Cent Trinkgeld geben bzw. den Betrag aufrunden. So mache ich es und bis jetzt hat sich jeder Kellner gefreut, weil es nicht üblich ist. Wenn ihr in Paris ausgeht und euer Getränk an der Bar bestellt, müsst ihr natürlich kein Trinkgeld hinterlassen.

In den Pariser Cafés ist es genauso. Falls ihr euch nur kurz hinsetzt, um einen Kaffee für 1-2 € zu trinken, ist eher unüblich, dem Kellner ein Trinkgeld zu geben. Ist man zu zweit oder zu dritt oder trinkt mehrere Getränke, so kann man auch hier ein kleines Trinkgeld hinterlassen (so 0,50 €) oder den Betrag auf den nächsten Euro aufrunden.

Wann gibt man das Trinkgeld in Frankreich und Paris?

Wenn ihr in Frankreich ins Restaurant geht und zu Ende gegessen habt, werdet ihr den Kellner um die „addition“ bitten. Er wird euch dann einen kleinen Unterteller mit der Rechnung bringen. Auf diesen Teller legt ihr dann eure Geldscheine. Der Kellner nimmt dann den kleinen Teller mit und wird euch das Wechselgeld zurückbringen. Das Trinkgeld, das man geben möchte, lässt man dann üblicherweise auf dem Teller liegen und nimmt sich das restliche Geld heraus.

Bei einer Kartenzahlung funktioniert das Ganze ähnlich. Legt eure Karte auf den Teller mit der Rechnung. Der Kellner kommt dann mit dem Kartenlesegerät und gibt euch dann den Beleg für die Kartenzahlung. Das Trinkgeld lasst ihr dann, wenn ihr das Restaurant verlasst, auf dem Tisch liegen. Es ist nicht unbedingt üblich, das Trinkgeld zum Preis dazu zu rechnen und alles mit Karte zu zahlen.

Gibt euch der Kellner das Wechselgeld am Tisch, so könnt ihr ihm das Trinkgeld direkt geben bzw. den Betrag aufrunden. Üblicher ist es jedoch auch hier, das Trinkgeld beim Verlassen des Restaurants auf dem Tisch zu lassen.

Kellner freuen sich über ausländische Kunden!

Deutsche, Österreicher oder Schweizer sind gern gesehene Kunden in Pariser Restaurants, denn sie hinterlassen eigentlich immer Trinkgeld – ganz anders als die Franzosen. Einige meiner Freunde sind oder waren Kellner und haben mit ausländischen Besuchern immer gute Erfahrungen gemacht. Besonders bei Amerikanern und Gästen aus dem angelsächsischen Raum fällt das Trinkgeld nämlich immer recht hoch aus – teilweise bis zu 15% Prozent, wie es in diesen Ländern eben üblich ist. So viel müsst ihr natürlich nicht geben – doch um den guten Ruf der deutschsprachigen Länder zu wahren, ist ein kleines Trinkgeld immer hilfreich 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here