Batobus in Paris | Wassertaxis als Alternative zur Metro

Die Batobus in Paris sind Wassertaxis, die verschiedene Haltestellen entlang der Seine anfahren. Ähnlich wie bei den Hop-On Hop-Off Busrundfahrten könnt ihr eure Fahrt an jeder Station unterbrechen, um euch die Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Haltestelle anzuschauen. Die Fahrt mit den Batobus könnt ihr dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufnehmen. Die Batobus sind also gewissermaßen eine Mischung aus einer klassischen Bootsrundfahrt und einem öffentlichen Verkehrsmittel. In diesem Artikel verrate ich euch alle praktischen Tipps zur Nutzung der Batobus in Paris: Wie viel kosten die Kosten die Batobus? Was sind die Fahrzeiten der Batobus? Wo befinden sich die Haltstellen der Batobus? Wo bekomme ich Tickets für die Batobus?

Batobus: Wassertaxis Paris

Batobus Paris EiffelturmGenug gesehen von der Pariser U-Bahn? Keine Lust mehr, durch die tristen Tunnel der Stadt zu fahren? Wer sich nicht mehr mit schwitzigen Mitfahrern um einen Sitzplatz streiten will, kann als Alternative die Batobus nutzen. Das Wort Batobus setzt sich aus zwei französischen Wörtern zusammen. Zum einen aus „Bato“ (bzw. Bateau, frz. für Boot) und zum anderen aus „Bus“. Die Batobus sind also gewissermaßen die „Busse der Seine“. Mit diesem Wassertaxi-Service könnt ihr also ganz einfach die Stadt erkunden, ohne die zahlreichen Nachteile der U-Bahn in Kauf nehmen zu müssen.

Auch wenn die Batobus nicht den Charme der venizianischen Vaporettos und Gondeln versprühen, ist die Fahrt trotzdem ein tolles Erlebnis. Man bekommt nämlich viel mehr von der Stadt mit, als wenn man in den U-Bahn-Tunneln eingesperrt ist. Die Boote halten oftmals auch direkt vor der bekannten Sehenswürdigkeiten (Notre-Dame, Eiffelturm, Louvre usw.). Außerdem sieht man die Monumente und aus interessanten Blickwinkeln – der Blick auf den Eiffelturm von der Seine aus ist einmalig.

Batobus: Alternative zur Metro in Paris

Bei den Batobus handelt es sich nicht um eine geführte Rundfahrt, sondern eher um ein Beförderungsmittel. Anders als bei den klassischen Seine-Rundfahrten gibt es auf den Batobus nämlich keinen Audiokommentar. Wer sich dafür entscheidet, die Stadt mit den Batobus zu erkunden, braucht jedoch nicht zusätzlich eine geführte Seine-Rundfahrt zu buchen, da die abgefahrenen Strecken fast identisch sind. Da die Batobus eine Mischung aus Sightseeing-Fahrt und öffentlichen Verkehrsmitteln sind, könnt ihr mit ihnen also auch ein bisschen Geld sparen (Batobus 1 Tag: 16 € / Metro-Tagesticket 7 € + Bootsfahrt 15 € = 22 €)

Batobus ParisDa die Batobus das ganze Jahr über fahren, befinden sich die meisten Sitzplätze (ca. 180) unter einem Glasdach. Der Außenbereich am Heck bietet nur Platz für ca. 20 bis 25 Personen. Im Sommer werden die Glasdächer allerdings geöffnet, damit es nicht zu heiß wird. Darüberhinaus ist der Innenbereich im Winter geheizt. Man kann die Boote also auch problemlos im Winter nutzen, wenn es kalt ist und es regnet.

Sind die Batobus behindertengerecht?

Batobus Paris Haltestelle Station

Die Boote an sich sind behindertengerecht. Der Einstieg erfolgt über eine Rampe, die auch Rollstuhlfahrer nutzen können. Allerdings ist der Zugang zum Seine-Ufer nur an der Haltestelle Tour Eiffel mit einem Rollstuhl möglich. An allen anderen Haltestellen muss man zahlreiche Treppen überwinden, um von der Straße auf die ein paar Meter tiefer gelegenen Ufer zu gelangen. Wie ihr auf dem Bils seht, muss man vom Ufer auf noch ein paar Treppen zum Boot runtergehen. Personen, die eine leichte Gehbehinderung haben, können die Batobus also nutzen – für Rollstuhlfahrer lohnt sich die Fahrt nicht. Rollstuhlfahrer sollten eher die einstündigen Rundfahrten bevorzugen, wenn sie die Seine erkunden möchten.

Haltestellen der Batobus

Die Batobus fahren 9 Haltestellen entlang der Seine an – Tour Eiffel, Musée d’Orsay, Saint-Germain-des-Prés, Notre-Dame, Jardin des Plantes/Cité de la Mode, Hôtel de Ville, Louvre, Champs-Elysées, Beaugrenelle und dann wieder Tour Eiffel.

Batobus Paris Haltestellen Stationen

1 – Eiffelturm: Die Eiffelturm-Station der Batobus befindet sich direkt vor dem bekannten Wahrzeichen. Zum Eingang des Eiffelturms sind es knapp 300 Meter.

2 – Musée D’Orsay: Diese Station befindet sich neben dem gleichnamigen Museum, in dem man die Werke von vielen Impressionisten wie Renoir oder Monet bewundern kann. Das Gebäude des Musée d’Orsay selbst ist ebenfalls sehr beeindruckend: Es handelt sich dabei nämlich um ein alte Bahnhofshalle.

3 – Saint-Germain-des-Prés: In unmittelbarer Nähe dieser Haltestelle gibt es keine besondere Sehesnwürdigkeiten. Ihr habt hier allerdings die Möglichkeit, dass sehr schöne Viertel Saint-Germain-des-Prés (mit zahlreichen Cafés und Kunstgallerien) zu erkunden.

4 – Station Notre-Dame: Die berühmte Kirche aus dem Roman der Glöckner von Notre-Dame liegt direkt vor der Haltestelle. Wer möchte, kann sich auch die zweite, etwas kleinere Binneninsel Île Saint-Louis anschauen.

5 – Station Jardin des Plantes: Der Jardin des Plantes ist meiner Meinung nach einer der schönsten Parks von Paris – auch wenn er in vielen Reiseführern nur beiläufig erwähnt wird. Ihr könnt euch hier das Naturkundemuseum, die Tropenhäuser und die große Pariser Moschee anschauen – oder einfach nur in den schönen Alleen und den verschiedenen botanischen Gärten spazieren gehen.

6 – Station Hotel de Ville: Die Station am Rathaus könnt ihr als Ausgangspunkt für die Erkundungs des Marais-Viertels nutzen. Im Sommer lockt Paris-Plages.

7 – Station Louvre: Die Batobus halten auch vor dem weltberühmten Louvre, der sich direkt an der Seine befindet. Falls ihr das Museum auch besichtigen wollt: Holt euch unbedingt Tickets im Voraus, da die Wartezeiten an den Kassen des bekanntesten Museums der Welt oftmals sehr lang sind.

8 – Station Champs-Elysées: Der Name dieser Haltestelle ist ein bisschen irreführend. Die Station befindet sich eigentlich am prachtvollen Place de la Concorde, der für seinen imposanten Obelisken bekannt ist. Direkt daneben liegt der schöne Park Jardin des Tuileries, wo im Sommer eine Kirmes stattfindet. Um die Champs-Elysées, bzw. den „interessanten“ Teil der Champs-Elysées zu erreichen (da wo die Geschäfte sind), muss man ca. 800 Meter gehen. Zum Triumphbogen sind es knapp 2 Kilometer.

9 – Station Beaugrenelle: Wer an der Batobus-Station Beaugrenelle aussteigt, kann das sich das nagelneue Pariser Kaufhaus Beaugrenelle anschauen, dass nicht so überlaufen wie die Galeries Lafayette oder Printemps ist. Das Boot fährt ebenfalls an der Pariser Freiheitsstatue vorbei.

Batobus Paris Ile Saint Louis

Die Fahrzeit zwischen den verschiedenen Stationen beträgt ca. 7 bis 20 Minuten. Achtung: die Boote fahren die Schlaufe immer nur in eine Richtung ab: Von Westen nach Osten am südlichen Seine-Ufer und von Osten nach Westen entlang des nördlichen Seine-Ufers. Die Haltestellen werden also immer in der oben genannten Reihenfolge abgefahren. Was tun, wenn man in die andere Richtung muss? Um nicht die ganze Schlaufe abfahren zu müssen, empfiehlt es sich, die Seine zu Fuß zu überqueren, um an der Haltstelle auf dem anderen Seine-Ufer einzusteigen. Die Stationen Louvre und Musée d’Orsay liegen zum Beispiel fast gegenüber voneinander. Gleiches gilt für Hôtel de Ville und Notre-Dame.

Fahrzeiten und Frequenz der Batobus

Die Betriebszeiten der Batobus sind abhängig von der Jahreszeit:

  • Vom 1. November 2015 bis 24. Dezember 2015: Montag bis Donnerstag: 10 Uhr bis 17 Uhr (ein Boot alle 45 Minuten). Freitag bis Sonntag: 10 Uhr bis 19 Uhr (ein Boot alle 30 Minuten)
  • Vom 25. Dezember bis 3. Januar 2016: 10 Uhr bis 19 Uhr (ein Boote alle 30 Minuten)
  • Vom 4. Januar bis 24. März 2016: Montag bis Donnerstag: 10 Uhr bis 17 Uhr (ein Boot alle 45 Minuten). Freitag bis Sonntag: 10 Uhr bis 19 Uhr (ein Boot alle 30 Minuten)
  • Vom 25. März bis 28. April 2016: Montag bis Donnerstag: 10 Uhr bis 19 Uhr (ein Boot alle 30 Minuten). Freitag bis Sonntag: 10 Uhr bis 21:30 Uhr (ein Boot alle 25 Minuten)
  • Vom 29. April bis 4. September 2016: Jeden Tag von 10 Uhr bis 21:30 Uhr (ein Boot alle 20 Minuten)
  • Vom 5. September bis 2. November 2016: Montag bis Donnerstag: 10 Uhr bis 19 Uhr (ein Boot alle 20 Minuten). Freitag bis Sonntag: 10 Uhr bis 21:30 Uhr (ein Boot alle 20 Minuten)
  • Vom 3. November bis 18 Dezember 2016: Montag bis Donnerstag: 10 Uhr bis 17 Uhr (ein Boot alle 20 Minuten). Freitag bis Sonntag: 10 Uhr bis 19 Uhr (ein Boot alle 30 Minuten)
  • Vom 19 Dezember 2016 bis 1. Januar 2017: Jeden Tag von 10 Uhr bis 19 Uhr (ein Boot ale 25 Minuten)

Preise und Tickets für die Batobus

Einzelfahrscheine (für eine einmalige Fahrt zwischen zwei Stationen) kann man für die Batobus leider nicht kaufen. Wer die Wassertaxis Batobus nutzen möchte, hat die Wahl zwischen einem Tagesticket und einem 2-Tage-Ticket.

Das Tagesticket kostet für Erwachsene 16 €. Kinder bis 15 zahlen 7 €. Das 2-Tage-Ticket ist im Verhältnis günstiger: Erwachsene zahlen 19 € und Kinder bis 15 Jahren 10 €. Kinder, die jünger als 3 Jahre sind, können die Batobus kostenlos nutzen.

Frage zu den Batobus

Falls ihr eine Frage zu den Batobus habt, könnt ihr mir wie immer einen Kommentar hinterlassen.

6 Kommentare

  1. Hallo Roman,
    Danke für den Artikel über den Batobus. Gibt es Ermäßigung für Studenten und/oder Rentner?

    Beste Grüße Roland

    • Hallo Roland,
      leider nein! Ab dem 16. Geburtstag muss man den vollen Preis zahlen. Senioren können auch nicht günstiger die Batobus nutzen.
      VG, Roman

  2. Hi Roman,
    alles ausführlich erklärt, danke dafür. Ich finde die Fahrt an sich schon sehr schön, ganz von der „“Metro-Alternative“ ganz abzusehen. Wir sind dann auch im Jardin des Plantes und an den Arkaden „Braugrenel“ ausgestiegen. DA würde man sonst so als Tourist nicht hinkommen und beide, sowohl das Shopping Center als auch des Jardin waren sehr schön.
    Ganz als Alternative zur Metro kann man die Batobus aber nicht benutzen. Wir wohnten in Montmartre und haben auf jeden Fall zwei Metrotickets benötigt um zur Haltestelle an der Seine zu kommen 😉

    • Hallo Jimmy,
      danke für dein Feedback!
      Natürlich muss man erstmal die Metro benutzen, um zur Haltestelle zu kommen. Die Batobus fahren natürlich auch nur die Haltestellen an der Seine an. Man sollte also die Sehenswürdigkeiten, die sich etwas weiter vom Fluss entfernt befinden an einem anderen Tag einplanen.
      VG, Roman

Kommentieren Sie den Artikel