Öffentliche Verkehrsmittel Paris: Infos, Preise, Tickets

Metrostation Paris Pasteur Kacheln Fliesen Metrofliesen

In Sachen öffentliche Verkehrsmittel ist Paris meiner Meinung nach in Europa an der Spitze. Es gibt alle 500 Meter eine Metrostation und das bereits sehr dichte U-Bahn-Netz wird noch einmal von unzähligen Buslinien und einigen Straßenbahnen ergänzt. Dazu kommen seit Kurzen nun auch noch die alternativen Transportmittel hinzu (öffentliche Fahrräder und Tretroller), sodass man mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der französischen Hauptstadt wirklich ganz einfach von A nach B kommt. Auch preislich ist Paris was Mobilität angeht äußerst attraktiv (1,90 € das Einzelticket, 75 € die Monatskarte). Welche Transportmittel gibt es? Wieviel kosten die Fahrscheine? Was sind die Fahrzeiten? Wie entwerte ich und wie oft darf ich umsteigen? Alle Infos zu den öffentlichen Verkehrsmitteln in Paris findet ihr in diesem Artikel.

Welche öffentliche Verkehrsmittel gibt es in Paris?

Wer in Paris von A nach B kommen will, wird hauptsächlich die folgenden drei Verkehrsmittel nutzen:

  • Metro (in 90% der Fälle)
  • Busse (in 5% der Fälle)
  • Vorortzüge RER (in 5% der Fälle)

Dazu kommen noch die Nachtbusse, die sicherlich den ein oder anderen Party-Freak ansprechen werden, oder die Straßenbahn („Tram“), die allerdings nirgends in der Nähe der bekannten Sehenswürdigkeiten zu finden sind und dementsprechend für Touristen nur nebensache sind.

Metro: das meistbenutzte Transportmittel

Paris Metrostation Arts et Métiers

Die U-Bahn wird in Paris Metro genannt ist das meistgenutzte und beliebteste Transportmittel in der Stadt. Das sehr engmaschige Netz mit über 300 Stationen führt dazu, dass man nie mehr als ca. 500-600 Meter von einer Station entfernt ist – so war die Planung der Erbauer. Die Metro gibt es bereits seit dem Jahr 1900 und gehört somit auch zu den ältesten in Europa. Es gibt insgesamt 16 Linien und die hohe Frequenz der Züge (ein Zug alle 2-5 Minuten) führt dazu, dass man schnell von A nach B kommt. Jede Linie hat seinen eigenen, exklusiven Gleis, sodass man sich nur schwer vertun kann.

Bus: wenig genutzt, aber sehr praktisch und mit Aussicht

Bus Paris

Ein öffentliches Verkehrsmittel in Paris, dass von Touristen zu unrecht zu selten benutzt wird, ist der Bus. Es gibt unzählige Busse in Paris, die andere Strecken abfahren als die Metro. Je nachdem, wo ihr hinwollt, ist es manchmal einfacher einen Bus zu nehmen als 2x mit der Metro umsteigen – und man kann rausschauen!

RER: das Pendant zur S-Bahn

Flughafentransfer RER Paris Charles de Gaulle

Bei sogenannten RER („Réseau Express Régional“, frz. für Regionales Express Netzwerk) handelt es sich um die Vorortzüge, vergleichbar mit den deutschen S-Bahnen. Der RER wird auch von Touristen genutzt, da man nur mit ihm nach Disneyland (RER A), Versailles (RER C) oder den Flughäfen Charles-de-Gaulles (RER B) und Orly (RER B) kommt. Paris ist so groß, dass es innerhalb der Stadt mehrere RER-Stationen gibt. Das ist super, denn diese Stationen liegen recht weit auseinander, sodass man schnell zum anderen Ende der Stadt kommt. Die RER ist mit dem Netz der U-Bahn sehr eng verbunden (viele Stationen werden von beiden Verkehrsmitteln angefahren), sodass man problemlos von einem Zug in den anderen umsteigen kann.

Nachtbusse: wenn es mal später wird

Da die Paris Metro in Paris nachts nicht verkehrt, haben Personen, die etwas länger unterwegs sind keine andere Wahl, als die Nachtbusse von Paris zu nutzen – in Paris Noctilien genannt. Es gibt 4 große Linien, die im Kreis fahren, von Osten nach Westen, und von Westen nach Osten. Damit ist schon ein großes Gebiet abgedeckt, sodass man auch so nach einer ausgiebigen Party-Nacht wieder sicher nach Hause kommt – wenn nicht schon die erste Metro fährt! Die Busse verkehren von ca. 00:30 Uhr (letzte Metro) bis ca. 5:30 Uhr (erste Metro).

Tram / Straßenbahn: nur in Einzelfällen

Tram Straßenbahn Paris

Die Straßenbahn, in Paris Tram genannt, ist für Touristen meist nicht relevant, da sie nirgendwo in der Nähe der Sehenswürdigkeiten zu finden ist. Die Straßenbahn findet ihr nur an der Stadtgrenze, da sie parallel zur Stadtautobahn Périphérique verläuft. Ihr könnt sie jedoch – wie alle anderen öffentlichen Verkehrsmitteln in Paris – mit den gleichen Tickets nutzen.

Fahrzeiten / Betriebszeiten der öffentlichen Verkehrsmittel in Paris

Hier findet ihr die Fahrzeiten der verschiedenen öffentlichen Verkehrsmittel in Paris:

  • Metro: Die erste Metro fährt um 5:30 Uhr an der Endstation der Linie ab. Die letzte Metro verlässt die Endstationen um 00:30 Uhr bis 00:40 Uhr. Am Freitag- und Samstagabend, sowie an den Abenden vor Feiertagen fährt die Metro eine Stunden länger (letzte Abfahrt ca. 1:30-1:40 Uhr).
  • Bus: Die Fahrzeiten der Busse sind unterschiedlich und hängen von den Linien ab. Generell gilt jedoch: Erster Bus um 5:45-6:15 Uhr, letzter Bus zwischen 21 Uhr und Mitternacht.
  • RER: In Paris verkehrt die RER ab 5 Uhr morgens. Personen, die früh zum Flughafen Charles de Gaulles müssen, können am Gare du Nord um 4:53 Uhr den ersten RER Zug nehmen.
  • Nachtbusse: Die Nachtbusse verkehren dann, wenn die Metro nicht fährt, also von 00:30 Uhr bis 5:30 Uhr.
  • Tram: Die Straßenbahnen haben die gleichen Fahrzeiten wie U-Bahn, sprich 5:30 Uhr bis 00:30 Uhr (1:30 Uhr Freitag- u. Samstagabend sowie Vorabende von Feiertagen).

Pläne der öffentlichen Verkehrsmittel in Paris

Über folgende Links findet ihr die Pläne der öffentlichen Verkehrsmittel in Paris:

PlanLink
Metro (+Tram)hier aufrufen
(PDF)
Metro (+Tram)
(mit detailliertem Straßenverlauf)
hier aufrufen
(PDF)
Bushier aufrufen
(PDF)
Bus
(mit detailliertem Straßenverlauf)
hier aufrufen
(PDF)
RERhier aufrufen
(PDF)
RER + Metrohier aufrufen
(PDF)
Nachtbussehier aufrufen
(PDF)

App für die öffentlichen Verkehrsmittel in Paris

RATP App öffentliche Verkehrsmittel Paris

Die RATP hat eine eigene App herausgegeben, die bestens funktioniert und die ich euch wärmstens empfehlen kann (hier im Play Store für Android). Hier findet ihr alle Pläne, Fahrzeiten, Linien sowie einen Routenplaner und (sehr gut!) aktuelle Hinweise zur Verkehrslage, die live aktualisiert werden. Sollte es also zu einem Zwischenfall / Verlangsamung auf einer der Linien kommen, wisst ihr sofort Bescheid – und das passiert leider manchmal.

Als Alternative empfehle ich euch auch ganz einfach Google Maps, in der alle Metro- und Buslinien mittlerweile integriert sind. Hier könnt ihr wie mit einem klassischen GPS und eure Position aufrufen und euren Zielort angeben, und die App sagt euch dann wie ihr am besten mit den öffentlichen Transportmitteln dort hinkommt. Allerdings ist es hier nicht möglich, die Pläne des Netzwerks und der verschiedenen Metro- und Buslinien aufzurufen.

Mit öffentlichen Transportmitteln zu den Flughäfen von Paris

Die beiden Flughäfen Paris Charles-de-Gaulle und Paris-Orly sind beide über den öffentlichen Nahverkehr zu erreichen:

  • Paris Charles de Gaulle: RER und Bus
  • Paris-Orly: RER, Tram und Bus

Detaillierte Infos findet ihr in meinen beiden Artikeln Flughafentransfer Paris – Charles de Gaulle und Flughafentransfer Paris – Orly.

Die Zonen des Nahverkehrs in Paris

Paris und das Umland (die Region „Ile-de-France“) sind in verschiedene Zonen unterteilt:

  • Die Zone 1 ist Paris und 2 die direkte Umgebung. Wenn ihr nur in Paris unterwegs seid (also nicht nach Disneyland oder Versailles fahrt), benötigt ihr nur ein Ticket für die Zonen 1-2.
  • Die Zone 3,4 und 5 bilden das Umland von Paris. Hier befinden sich die Flughäfen Charles de Gaulles und Orly (beide Zone 5) sowie Disneyland (Zone 5) und Versailles (Zone 4).

Preise & Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel in Paris

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Paris (Metro, RER, Bus, Nachtbus & Tram) haben ein einheitliches Ticketsystem, sodass ihr problemlos von einem Transportmittel in das andere umsteigen könnt. Alle Tickets gelten für alle Transportmittel.

Preise & Fahrscheine im Überblick

Detaillierte Informationen zu allen Fahrscheinen (Gültigkeitsdauer, Zonen, Preise usw.) für die öffentlichen Verkehrsmittel in Paris findet ihr in meinem Artikel: Tickets und Preise für die Metro.

Hier ein Überblick:

TicketBeschreibungPreisZonenOnline erhältlich
Ticket T+Einzelticket für eine Fahrt innerhalb von Paris1,90 €Zone 1-2 (Paris)-
„Carnet“
10-Ticket T+
10 Einzeltickets für Paris14,90 €Zone 1-2 (Paris)-
Ticket Origine-Destination
(Start-Ziel-Ticket)
Für 1 Fahrt zwischen 2 Stationen in der Region Paris,
zum Beispiel Flughafentransfer
je nach Fahrtje nach Fahrt-
Ticket MobilisTagesticket für Paris und/oder Umland7,50 € (Zone 1-2) bis
17,80 € (Zone 1-5)
Zone 1-2 bis 1-5-
Ticket Jeunes WeekendTagesticket für Paris und/oder Umland
für Personen unter 26
4,10 € (Zone 1-2) bis
8,95 € (Zone 1-5)
Zone 1-3, 1-5 oder 3-5-
Touristenticket
Paris Visite
Tages- oder Mehrtagesticket für Paris und/oder Umlandab 12,00 € (1 Tag, Zone 1-2) bis
65,80 € (5 Tage, Zone 1-5)
Zone 1-3 oder 1-5hier
kaufen
Wochenticket
Pass Navigo Découverte
Wochen- o. Monatskarte für Paris und Umland22,80 € (1 Woche, Zone 1-5) bis
75,20 € (1 Monat, Zone 1-5)
Zone 1-5-
Aufladbares Ticket
Navigo Easy
Pass der mit allen
Tickets aufgeladen werden kann
siehe entsprechende TicketsZone 1-2 bis 1-5-

Wo bekomme ich die Tickets?

Ticketautomaten Paris Metro

Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel bekommt ihr an allen Metro- und RER-Stationen, auch an den beiden Flughäfen. Tickets könnt ihr dort am Automaten und am Schalter lösen, Zahlung oftmals nur mit Bankkarte. Das Wochenticket Paris Navigo Découverte bekommt ihr nur am Schalter.

An Bushaltestellen sind keine Automaten vorhanden, man kann nur Einzeltickets beim Fahrer kaufen (ca. 10% teurer).

Wie funktionieren die Tickets? (umsteigen, entwerten usw.)

Entwerten in der Metro und im RER

Ticket entwerten Metro Paris

Damit euer Ticket gültig ist, muss es zwangsläufig entwertet sein. Um in die U-Bahn oder die RER-Züge zu kommen, müsst ihr die Drehkreuze passieren, die sich am Eingang der Stationen befinden. Schiebt einfach euer Einzelticket, Tagesticket oder Mehrtagesticket in den kleinen Schlitz hinein, geht dann durch das Drehkreuz und vergesst nicht, euer Ticket auch wieder mitzunehmen (es kommt neben dem Drehkreuz wieder heraus). Das ganze ist recht intuitiv und vollkommen unkompliziert.

Navigo Pass entwerten

Habt ihr ein Wochenticket Pass Navigo Découverte oder den aufladbaren Pass Navigo Easy, müsst ihr diesen auf das lila Feld legen. Es ertönt dann ein Signalton. Sobald ihr diesen Ton hört, könnt ihr durch das Drehkreuz gehen.

Werft eure Tickets nach Entwertung nicht weg! Ihr benötigt sie um aus den Stationen wieder heraus zu kommen. Außerdem müsst ihr bei Kontrollen bis zum Ausgang der Station ein gültiges Ticket vorzeigen können.

Entwerten im Bus

Im Bus funktioniert das Ganze genauso. Wenn ihr in den Bus einsteigt, müsst ihr euer Ticket oder euren Pass an den Entwertungsapparaten stempeln. Papiertickets müssen in den Schlitz geschoben werden, Navigo Découverte und Navigo Easy Pässe gegen das lila Feld gehalten werden.

Regeln für das Umsteigen: Wie oft kann man umsteigen?

Habt ihr Tages- oder Mehrtagestickets könnt ihr so oft ihr wollt zwischen den verschiedenen öffentlichen Verkehrsmitteln umsteigen.

Bei Einzeltickets (oder 10er-Blöcke Einzeltickets) gibt es bestimmte Regeln, die es zu beachten sind:

  • Umsteigen Metro/RER <> Metro/RER: beliebig oft innerhalb von 120 Minuten
  • Umsteigen Bus/Tram <> Bus/Tram: beliebig oft innerhalb von 90 Minuten
  • Umsteigen Metro/RER <> Bus/Tram: nicht möglich

Alternativen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln in Paris

Taxis & Uber

Taxi Schild Paris Dach Auto

Wie in allen Großstädten gibt es in Paris als Ergänzung zu den öffentlichen Transportmitteln natürlich auch Taxis. Die bekanntesten Anbieter sind hier Taxi G7, les Taxis Bleus oder Alpha Taxis. Auch wenn Taxifahren unterm Strich nicht sehr teuer ist (in Vergleich zu anderen Metropolen), sind die Preise äußerst unübersichtlich (Aufschläge für Reservationen, zusätzliche Koffer usw.) und einige Taxifahrer weigern sich Personen mitzunehmen, wenn das Ziel zu nah ist! In den Kommentaren meines Artikels Taxis in Paris könnt ich auch noch andere traurige Erfahrungen von Touristen durchlesen.

Meine Empfehlung lautet deshalb: Nehmt lieber ein Uber. Übersichtliche Preise, keine dubiosen Aufschläge und oftmals auch bessere Autos. Ein Taxi empfehle ich nur, wenn ihr vom Flughafen in die Stadt fahrt, da es nämlich Festpreise und keine Überraschungen gibt.

Velib – die öffentlichen Leihräder

Velib Leihräder Paris

Bereits seit 2007 gibt es in Paris öffentliche Leihräder. Diese werden Velib genannt. Die Nutzung ist allen Personen gestattet, auch Touristen. Die Fahrräder holt man sich an den Velib-Stationen, von denen es mehr als 1400 in der ganzen Stadt gibt. Auch die Rückgabe erfolgt an diesen Stationen. Ihr braucht zwangsläufig eine Kreditkarte, um über den Automaten (an allen Stationen vorhanden) ein Fahrrad ausleihen zu können. Seit 2018 gibt es neben den von muskelkraft betriebenen grünen Velibs auch elektrische Fahrräder (blau). Für Touristen eignet sich die Leih-Option „V-Libre“ sehr gut (kein Grundpreis, kein Abo). Ihr zahlt dann nur einzeln für jede Fahrt (1 € je angefangene 30 Minuten, 2 € bei Elektroräder).

Öffentliche Fahrräder anderer Anbieter

Nach zahlreiche Versuchen privater Anbieter hat es nur Uber mit seinen rosa „Jump“-Fahrrädern geschafft, den Velib etwas Konkurrenz zu machen. Die Fahrräder werden ganz einfach über die Uber-App gemietet und anders als die Velib gibt es keine Stationen: Ihr stellt die Fahrräder ab, wo ihr wollt (auf Auto-, Zweirad- oder Fahrrad-Parkplätze).

Batobus: die Wassertaxis

Batobus Paris Ile Saint Louis

Anders als in Venedig wo die sogenannten Wassertaxis „Vaporettos“ teil der öffentlichen Verkehrsmittel sind, werden die Batobus in Paris privat betrieben. Die Boote fahren die Seine immer rauf und runter und halten an 9 verschiedenen Stationen an. Man kann jederzeit ein- und aussteigen oder einfach nur auf dem Boot bleiben und den Ausblick auf Sehenswürdigkeiten wie den Eiffelturm genießen. Keine wirkliche Alternative zur Metro, da man nur entlang der Seine fährt, aber wenn man sich die Sehenswürdigkeiten in der Nähe des Flusses anschauen will (von Eiffelturm bis Louvre über Notre-Dame, Invalidendom & die Pariser Moschee) dann sind die Batobus als Alternative für 1 Tag echt super, da es auch Spaß macht mit dem Boot zu fahren. Alle Infos zu den Booten in meinem Artikel Batobus: die Wassertaxis von Paris.

E-Tretroller

Elektroroller Paris

Paris war eine der ersten Städte in Europa, wo sich die E-Tretroller verbreitet haben. Nach anfänglichen Chaos hat sich Mitte 2019 die Lage beruhigt. Es gelten nun die gleichen Regeln wie für Fahrradfahrer (Fahrradwege & Straße OK, Bürgersteige verboten) und die Flitzer dürfen nur auf Parkplätze für Autos oder Zweiräder abgestellt werden. Von den anfänglich gefühlten 200 Anbietern haben sich nur zwei durchgesetzt: Lime & Bird. Preise & Infos im Artikel E-Tretroller in Paris.

Hop-On Hop-On Busse

Paris Hop-On Hop-Off Bus

Die Hop-On Hop-Off-Busse, sind Stadtrundfahrt-Busse, die von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit fahren und bestimmte Linien immer im Kreis abfahren. Nutzer können jederzeit aussteigen und wieder einsteigen. Die offenen Doppeldecker-Busse machen Spaß und ermöglichen schöne Ausblicke auf die Sehenswürdigkeiten, mit Audiokommentar. Die bekanntesten Anbieter sind hier Open Tour und Big Bus, beide sehr gut. Ihr könnt für diese Busse Tagestickets oder Mehrtagestickets kaufen. Mehr Infos in meinem Artikel Hop-On Hop-Off Busse Paris. Die Busse sind eine schöne Alternative zu den öffentlichen Verkehrsmitteln, da sie wirklich zu allen Sehenswürdigkeiten fahren – und man hat vom oberen Stock eine tolle Aussicht und kann tolle Fotos schießen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here