Besuch des Eiffelturms in Paris

Viele Menschen träumen davon, einmal ganz oben auf dem Eiffelturm zu stehen. Falls ihr auf dieser Seite gelandet seid, wollt ihr sicher auch das Pariser Wahrzeichen besichtigen und die Stadt der Lichter von ganz oben bewundern. Doch wie genau gestaltet sich der Besuch des Eiffelturms? In diesem Artikel habe ich alle wichtigen Informationen aufgelistet, die für einen Besuch des Eiffelturms von Nutzen sind.

Eiffelturm in Paris

Besuch und Aufbau des Eiffelturms: 1. Stock, 2. Stock, Spitze? Wie funktioniert das alles? Welches Ticket brauche ich?

Der Eiffelturm besteht aus 3 Stockwerken. In jedem Stockwerk gibt es verschiedene Dinge zu sehen. Der 1. Stock lockt mit einer Multimedia-Show und einer Ausstellung rund um die Geschichte des Eiffelturms sowie einem Skywalk, ein paar Souvenirläden und einem Restaurant. Im 2. Stock befinden sich ein zweites Restaurant und weitere Souvenirgeschäfte. Ganz oben auf der Spitze könnt ihr den Ausblick über Paris genießen und einen Blick in das Zimmer des Architekten Gustave Eiffel werfen.

Beim Kauf der Tickets könnt ihr zwischen verschiedenen Optionen wählen:

  • Fahrt bis zur Spitze
  • Fahrt bis zur 2. Ebene
  • Aufstieg über die Treppen bis zur 2. Ebene

Tickets für die Fahrt bis zur Spitze oder ins 2. Stockwerk könnt ihr sowohl online als auch an den Kassen des Eiffelturms kaufen. Tickets für den Aufstieg über die Treppen gibt es nur an den Kassen vor Ort.

Wer den Aufstieg über die Treppen wählt, muss jedoch nicht auf die Spitze und die tolle Aussicht verzichten. Es gibt im 2. Stock Ticketautomaten, an denen man noch ein Zusatzticket für die Auffahrt bis zur Spitze kaufen kann. Über die Treppe ist das 3. Stockwerk nicht zu erreichen. Auch Besucher, die eine Auffahrt bis ins 2. Stockwerk gewählt haben, können sich spontan noch dazu entscheiden, so ein Zusatzticket zu lösen und bis ganz nach oben zu fahren.

Eiffelturm Bir Hakeim Bruecke

Wie lange dauert der Besuch des Eiffelturms?

Die Dauer der Besichtigung des Eiffelturms kann wie folgt berechnet werden: Anstehen an den Kassen (mind. 1 Std.) + Anstehen an den Aufzügen am Boden (ca. 0-20 Min.) + Anstehen an den Aufzügen im 2. Stockwerk (ca. 20-30 Min.) + Besichtigung 1. Stockwerk (30-45 Min.) + Besichtigung 2. Stockwerk (20 Min.) + Besichtigung Spitze (20-30 Min.).

So kommt man auf eine Gesamtbesichtigungsdauer von ca. 3-4 Stunden. Dies ist eine ungefähre Berechnung, die u.a. von den Wartezeiten und euren Interessen abhängt. Einige Besucher fahren einfach nur auf die Spitze und dann wieder herunter. Andere wiederum verbringen viel Zeit in den ersten beiden Stockwerken und lassen die Spitze aus.

Wählt ihr den Aufstieg über die Treppen, ist die Besichtigungsdauer in etwa die gleiche. Ihr müsst dann zwar nicht an den Aufzügen anstehen, braucht dafür aber mehr Zeit für das Steigen der Treppen.

Wie lange darf ich auf dem Eiffelturm bleiben?

Die Aufenthaltsdauer auf dem Eiffelturm ist nicht begrenzt. Ihr braucht euch also nicht zu beeilen und könnt so viel Zeit, wie ihr wollt auf dem ersten, zweiten und dritten Stockwerk des Bauwerks verbringen – ganz egal, welches Ticket ihr gekauft habt.

Wartezeiten am Eiffelturm

Eiffelturm Warteschlangen Wartezeiten

Jeden Tag lockt es knapp 20.000 Besucher auf den Eiffelturm. Die Aufzüge des Bauwerks, die zwar auf hohe Besucherzahlen ausgelegt sind, können pro Stunde jedoch nur eine gewisse Anzahl an Personen befördern. In der Hauptsaison und an Wochenenden, wenn der Besucherandrang groß ist, muss man deshalb leider mit langen Warteschlagen rechnen. Wartezeiten von mindestens einer Stunde sind die Regel – wobei es im Sommer auch schon mal deutlich länger dauern kann. Um diese zu umgehen, sollte man Paris entweder in der Winterzeit besuchen oder sich in Geduld üben. Wer nicht warten möchte, kann online Tickets ohne Wartezeit bestellen und kann die Warteschlangen damit umgehen.

Mehr Infos zu den Wartezeiten in Paris und am Eiffelturm
Mehr Infos zu den Tickets Ohne Wartezeiten für den Eiffelturm

Eiffelturm Tickets online kaufen

Online-Tickets könnt ihr entweder über die Website des Eiffelturms oder über Plattformen wie GetYourGuide kaufen. Die wenigen verfügbaren Tickets auf der Website des Eiffelturms sind meistens schnell vergriffen. Wer günstig ein Ticket bekommen möchte, sollte sich möglichst früh darum kümmern (Tickets sind ca. 3 Monate im Voraus verfügbar).

Sollten auf der Seite des Eiffelturms alle Tickets ausverkauft sein, könnt ihr über GetYourGuide Tickets Ohne Anstehen kaufen. Diese sind zwar etwas teurer, können dafür aber auch kurzfristig erworben werden. Beide Tickets gelten für eine bestimmte Uhrzeit und einem bestimmten Tag. Diese Angebot richtet sich also nur an Personen, die genau wissen, wann sie den Eiffelturm besuchen werden.

Mehr Infos zu den Tickets Ohne Wartezeiten

Öffnungszeiten des Eiffelturms

Der Eiffelturm hat 365 Tage im Jahr geöffnet. Ihr könnt also auch am 25. Dezember oder am 1. Januar den tollen Ausblick über Paris genießen. Außerdem sind die Öffnungszeiten sehr großzügig, sodass man von ca. 9 Uhr morgens bis nach Mitternacht das Bauwerk besuchen kann. Mein Tipp: Plant euren Besuch des Eiffelturms so, dass ihr am Spätnachmittag auf der Spitze seid. Bei Einbruch der Dunkelheit erleuchtet dann peu à peu die Stadt der Lichter – ein tolles Spektakel. Nachfolgende Tabelle fasst die Öffnungszeiten des Eiffelturms kurz und knapp zusammen. Ausführliche Informationen findet in meinem Artikel Öffnungszeiten des Eiffelturms.

JEDEN TAG AUFZUG TREPPE
Mitte Juni bis Ende August 9 Uhr bis 00:45 Uhr
Letzte Auffahrt um Mitternacht
(zur Spitze um 23 Uhr)
9 Uhr bis 00:45 Uhr
Letzter Einlass um 00:00 Uhr
Anfang September bis Mitte Juni 9:30 Uhr bis 23:45 Uhr
Letzte Auffahrt um 23 Uhr
(zur Spitze um 22:30 Uhr)
9:30 Uhr bis 18:30 Uhr
Letzter Einlass um 18 Uhr

Mehr über die Öffungszeiten des Eiffelturms

Eintrittspreise für den Eiffelturm

Für die Fahrt bis in die Spitze zahlen Erwachsene 17 € und Jugendliche 14,50 €. Günstiger ist es, wenn man nur bis ins 2. Stockwerk fährt oder die Treppen nutzt. Ihr könnt den Aufstieg über die Treppe auch mit einer anschließenden Fahrt bis zur Spitze kombinieren: Im 2. Stockwerk gibt es Ticketautomaten, an denen man noch ein Zusatzticket für den 3. Stock lösen kann. Nachfolgende Tabelle zeigt die aktuellen Eintrittspreise für den Eiffelturm. Weitere Informationen, Preise für Personen mit Behinderung, Gruppen und Schulklassen findet ihr in meinem Artikel Tickets und Preise für den Eiffelturm.

AB DEM  5. JANUAR 2016 Erwachsene Jugendliche
(12-24)
Ermäßigtung für
Kinder (4-11)
Spitze mit dem Aufzug 17 € 14,50 € 8 €
2. Etage mit dem Aufzug 11 € 8,50 € 4 €
2. Etage über die Treppe 7 € 5 € 3 €

Mehr zu den Eintrittspreisen des Eiffelturms

Führungen auf dem Eiffelturm

In meinem Artikel Führungen auf dem Eiffelturm habe ich euch die verschiedenen Rundgänge auf dem Eiffelturm vorgestellt. Hier ein Überblick über die interessantesten Touren:

Hinter den Kulissen des Eiffelturms: Die Tour „Hinter den Kulissen des Eiffelturms“ gewährt Besuchern einen intimen Einblick in die Geschichte des Bauwerks. So besucht man während dieser Tour zum Beispiel den Maschinenraum, in dem sich die Motoren der Aufzüge befinden, die die Touristen auf das Bauwerk befördern. Außerdem erfahrt ihr bei dieser Tour mehr über den Bunker, der während des 2. Weltkriegs von den Deutschen unter dem Eiffelturm gebaut wurde.

Eiffelturm und Liebesgeschichte: Sehr interessant ist die Liebesgeschichte auf dem Eiffelturm. Bei dieser „Show-Führung“ (eine Mischung aus Theaterstück und Führung) lässt ein Schauspieler eine alte Liebesgeschichte wieder zum Leben erwecken. Im Mittelpunkt der Story steht natürlich die Eiserne Dame. Informationen zum Bauwerk sind hier in unterhaltsamer Form verpackt.

Einführung der Tickets Ohne Anstehen: Die Ohne Anstehen-Tickets beinhalten meistens eine kleine Einführung, bei der euch der Guide einige interessante Infos zum Bauwerk verrät. Diese kleine Einführung dauert allerdings selten länger als 15 bis 20 Minuten. Jedoch erfährt man während dieser Zeit schon einiges über den Eiffelturm, was Lust auf mehr macht. Umso schöner ist es dann, im Anschluss ohne Wartezeiten auf das Bauwerk hochfahren zu können.

Mein Artikel über die Führungen auf dem Eiffelturm

Restaurants auf dem Eiffelturm

Restaurant auf dem Eiffelturm

Auf dem Eiffelturm gibt es zwei Restaurants: das 58 Tour Eiffel in 58 Meter Höhe (1. Etage) und das Sterne-Restaurant Jules Vernes im 2. Stockwerk, welches allerdings unbezahlbar ist. Das empfehlenswerte und verhältnismäßig günstige 58 Tour Eiffel lockt mit einer tollen Aussicht, einem leckeren drei Gänge-Menü und ist online buchbar. Wer seinen Tisch reserviert hat, muss nicht an den Kassen des Eiffelturms anstehen und kann über einen speziellen Aufzug direkt in die erste Etage fahren. Wenn ihr Glück habt, werdet ihr vielleicht Zeuge von einem Heiratsantrag: Im 58 Tour Eiffel soll es davon zwei pro Tag geben!

Tickets für das 58 Tour Eiffel bekommt ihr hier.

Fragen und Antworten zum Eiffelturm

In meinem Artikel „Fragen und Antworten“ zum Eiffelturm habe ich die häufigsten Fragen zum Eiffelturm beantwortet, wie z.B. : Wie hoch ist der Eiffelturm? Oder: An welcher Metrostation sollte man aussteigen, um die besten Fotos zu schießen? Falls ihr eine Frage habt und auf dieser Seite keine Antwort findet, könnt ihr mir gerne einen Kommentar auf einer meiner Eiffelturm-Seiten hinterlasse.

Fragen und Antworten zum Eiffelturm

Taschendiebe am Eiffelturm

Der Eiffeltum lockt jedes Jahr 7 Millionen Besucher an – ein Eldorado für Taschendiebe. Um keine bösen Überraschungen zu erleben, sollte man vorsichtig sein und immer auf seine Wertgegenstände achten. Schließt immer eure Taschen, tragt den Rucksack ggf. auf dem Bauch und legt eure Sachen nicht unbeaufsichtigt auf den Boden, während ihr Fotos schießt.

In der Nähe des Eiffelturms werdet ihr vielleicht auch auf die „Unterschriftensammler“ treffen. Dieses Bild wurde am Ufer der Seine direkt neben dem Eiffelturm aufgenommen.

Unterschriftensammler Taschendiebe Eiffelturm

Diese angeblich taubstummen Mädchen und Jungs werden euch einen Zettel vors Gesicht halten, nach einer Unterschrift für irgendeinen wohltätigen Zweck fragen und anschließend noch um eine kleine Spende bitten. Während ihr aus Mitleid unterschreibt und vielleicht sogar den einen oder anderen Euro spendiert, drängeln sich in manchen Fällen die anderen Mädchen um euch herum und leeren euch die Taschen.

Diese fiese Masche und andere Touristenfallen habe ich im Paris Survival Guide beschrieben.

10 unglaubliche Fakten über den Eiffelturm

In meinem Artikel 10 unglaubliche Fakten über den Eiffelturm habe ich interessante Infos über den Eiffelturm zusammengetragen. Der Schriftsteller Guy de Maupassant fand den Anblick des Eiffelturms z.B. so unerträglich, dass er jeden Tagen das Restaurant im 1. Stock besuchte, um das Eisenungetüms nicht sehen zu müssen.

Mehr unglaubliche Fakten über den Eiffelturm

Geschichte des Eiffelturms

Hier findet ihr eine kurze Zusammenfassung der Geschichte des Eiffelturms:

1886 schrieb der damalige Handelsminister Edouard Lockroy einen Architektenwettbewerb für den Bau eines bedeutsamen Gebäudes für die Pariser Weltausstellung 1889 aus. Gustave Eiffel konnte sich bei diesem Wettbewerb gegen rund 100 Mitstreiter durchsetzen.

Die Idee, einen großen Turm aus Stahl zu bauen, kursierte schon seit den 1830er-Jahren im Milieu der Architekten. Mit der Industrialisierung entstand nämlich auch der Wunsch nach dem Bau hoher Gebäude. So gab es schon 1876 bei der Weltausstellung in Philadelphia ein ähnliches Projekt, das jedoch nie realisiert wurde. 1881 hatte der französische Ingenieur Sébillot als erster die Idee, einen Stahlturm in Paris zu bauen. Zwei Architekten aus dem Büro von Gustave Eiffel entwickelten das Projekt dann in den darauffolgenden Jahren weiter. Ein weiterer Ingenieur, Stephen Sauvestre, überarbeitete anschließend noch einmal das Design, um Gustave Eiffels ästhetischen Ansprüchen gerecht zu werden.

Um seinen Vorschlag vor der Auswahlkommission durchzubringen, preiste Gustave Eiffel auch die Nutzung des Turms für meteorologische und aerodynamische Zwecke an und gewann so den Wettbewerb. Dank seiner Erfahrung im Brückenbau – Gustave Eiffel hatte bereits beeindruckende Brücken wie das Gabarit-Viadukt gebaut – konnte der Bau des Eiffelturms in nur zwei Jahren vollzogen werden. Ironischerweise trägt der Turm heute nur den Namen seines Erbauers. Die Architekten Koechlin, Nougier und Sylvestre, die eigentlich hinter der Idee und dem Design steckten, gerieten in Vergessenheit. Doch ohne die Erfahrung und das Engagement von Gustave Eiffel wäre der Bau wohl nie zu Stande gekommen.

Auf Wikipedia findet ihr einen ausführlichen Bericht über die interessante Geschichte und den Bau des Eiffelturms.

2 Kommentare

  1. Guten Abend

    wollte kurz fragen ob der Eifelturm auch mit Kinderwagen besucht werden kann?

    Danke für Ihre Antwort.

Kommentieren Sie den Artikel