Fahrrad leihen in Paris: die öffentlichen Vélib-Leihfahrräder

Ihr wollt in Paris ein Fahrrad leihen? Fahrradfahren in Parismacht mittlerweile richtig Spaß, da es seit einigen Jahren überall Fahrradwege gibt! Und mit den Vélib-Leihfahrrädern könnt ihr sogar kostengünstig die Stadt erkunden. Bei den Vélib handelt es sich um „öffentliche Leihfahrräder“, die man an Hunderten von Rad-Stationen innerhalb von Paris ausleihen und wieder abgeben kann. Um ein Vélib-Fahrrad zu mieten, braucht man lediglich eine Bankkarte, sodass dieses Angebot auch für Touristen zugänglich ist. In diesem Artikel erfahrt ihr alles, was man über das Mieten eines Fahrrads in Paris wissen muss. Wieviel kostet ein Vélib? Wo befinden sich die Vélib-Stationen? Wie leihe ich ein Vélib-Fahrrad aus? Was muss ich beachten?

Velib-Fahrradverleih in Paris: Was ist das?

Velib Radstation Paris

Das Konzept der öffentlichen Leihfahrräder gibt es bereits in vielen europäischen Großstädten. In Paris nennen sich diese Fahrräder „Vélib“. Das Wort setzt sich zusammen aus vélo (frz. für Fahrrad) und liberté (frz. für Freiheit). Die Vélib wurden 2007 eingeführt und sind seitdem bei Einwohnern und Touristen gleichermaßen beliebt. Mittlerweile gibt es mehr als 1200 Stationen, an denen man mehr als 20.000 Fahrräder mieten kann.

Preise für die Vélib-Leihräder in Paris

Mit dem Vélib könnt ihr auf recht günstige Art und Weise die Stadt erkunden. Für Touristen sind insbesondere die Tagestickets und Wochentickets interessant, die ihr an den Station für 1,70 € bzw. 8 € bekommt. Wer länger in Paris bleibt, kann sich ein Jahresticket für nur 29 € kaufen (nur online).

Dauer Preis
Ticket 1 Tag 1,70 €
Ticket 7 Tage 8 €
Ticket 1 Jahr 29 €

Die Tickets sind nach Kauf sofort gültig. Ihr könnt euch also gleich ein Vélib ausleihen. Die ersten 30 Minuten jeder Fahrt sind dabei kostenlos. Danach zahlt ihr für jede Stunde einen kleinen Aufschlag, der automatisch von euer Bankkarte abgebucht wird.

Mietdauer Preis
30 Minuten gratis
31 bis 60 Minuten 1 €
61 bis 90 Minuten 2 €
Ab 91 Minuten 4 €

Tipp: Um keinen Aufschlag zahlen zu müssen, könnt ihr euer Fahhrad immer nach 30 Minuten wechseln. Dabei umgeht ihr das System nicht – es wurde bewusst so gemacht, damit sich die Leute nicht ein Fahrrad für den ganzen Tag nehmen und an den Stationen immer Fahrräder verfügbar sind. Hinweis: Gebt ihr euer Fahrrad an einer Station ab, müsst ihr ggf. ein paar Minuten warten, bis eure Karte wieder freigeschaltet ist. Dann könnt ihr erneut ein Fahrrad leihen.

Vélib-Fahrrad leihen in Paris: So funktioniert’s!

Wo finde ich Vélib-Stationen in Paris?

Velib Station Fahrradverleih Paris

In Paris und in den umliegenden Gemeinden gibt es insgesamt 1256 Vélib-Stationen. Es befindet sich also quasi an jeder Straßenecke eine Vélib-Station, sodass ihr quasi überall ein Fahrrad ausleihen und wieder zurückgeben könnt. Die Vélib-Stationen sind nicht mit einem großen Schild gekennzeichnet, aufgrund ihres Aussehens jedoch trotz allem ganz einfach zu erkennen. Achtet auf die grünen Lichter, die neben den Fahrrädern leuchten und die aus der Ferne (besonders abends) einfach zu erkennen sind. Falls ihr unterwegs seid und keine Vélib-Station findet, braucht ihr euch jedoch nicht sofort ins Netz oder in die App einzuloggen. Fahrt einfach 2-3 Minuten weiter (vorzugsweise entlang der größeren Boulevards) und ihr werdet problemlos eine Station finden!

Karte mit allen Vélib-Stationen in Paris (auch zum Ausdrucken)


Die hier eingebundene Karte listet alle Vélib-Radstationen in Paris auf. Es handelt sich dabei um die gleiche Karte, die auch auf der offiziellen Webpräsenz der Vélib verfügbar ist. Dort findet ihr zusätzlich noch ein paar Karten zum ausdrucken, die sehr praktisch sind, wenn man unterwegs ist und keine Internet-Verbindung hat. Die Karte A listet alle Stationen in den Arrondissements 1 bis 11 auf. Die anderen Karten listen alle Stationen in den Arrondissement 12 bis 20 sowie in den Vorstädten von Paris auf.

Wie leihe ich ein Vélib-Fahrrad in Paris aus?

Die Vélib-Fahrräder mietet man direkt an den Automaten der Vélib-Stationen. Alternativ könnt ihr auf der Vélib-Website auch euer Ticket 15 Tage im Voraus buchen. Davon rate ich allerdings ab, da die Website nur auf Französisch verfügbar ist – und auch in dieser Sprache nicht 100%ig benutzerfreundlich ist. Kauft euer Ticket lieber direkt an den Stationen, das ist viel einfacher. Die Automatensprache lässt sich nämlich auch auf Deutsch umstellen.

Um euch das Ausleihen eines Fahrrads zu vereinfachen, habe ich hier eine genaue Anleitung erstellt (entschuldigt bitte die schlechte Qualität der Bilder, der Bildschirm spiegelt sehr stark und leuchtet nicht so kräftig):

  • Zuerst einmal solltet ihr die Sprache auf Deutsch umstellen. Wählt dafür die 5 aus und dann die 4 für Deutsch.
  • Ist der Automat nun auf Deutsch umgestellt, müsst ihr 1 drücken, um ein Fahrrad auszuleihen.
  • Ihr habt nun die Wahl zwischen einem 1-Tagesticket und einem 7-Tage-Ticket. Entscheidet euch für eine der beiden Optionen.
  • Danach müsst ihr den AGB zustimmen. Klickt hier auf 0, um zum Ende des Textes zu gelangen und dann auf V, um den AGB zuzustimmen.
  • Danach müsst ihr einen Geheimcode festlegen und wiederholen.
  • Daraufhin müsst ihr euer Tagesticket zahlen. Dies geht nur mit Kreditkarte. Führt einfach eure Karte in den Automaten ein und folgt dann den Anweisungen, die auf dem kleinen Display des Kartenlesegeräts eingeblendet werden.
  • Danach bekommt ihr ein Ticket (unbedingt aufbewahren, um im Laufe des Tages immer wieder Fahrräder mieten zu können).
  • Ihr könnt nun sofort ein Fahrrad mieten. Wählt das Fahrrad eurer Wahl aus (Achtung: siehe nächster Abschnitt für die Auswahl des Fahrrads) und geht dann zum entsprechenden Fahrrad. Um euer Fahrrad aus der Halterung zu lösen, müsst ihr auf den grünen Knopf drücken und dann ordentlich am Fahrrad ziehen! Jetzt könnt ihr losradeln 🙂

Wie gebe ich ein Vélib wieder zurück?

Ganz einfach. Fahrt mit dem Fahrrad einfach in eine offene Bucht. Schiebt ihr das Fahrrad in die Halterung, wird das grüne Licht ein paar Sekunden lang Rot-Orange blinken. Sobald es wieder grün ist, kann man das Fahrrad nicht mehr aus der Halterung ziehen.

Wichtig: Vor dem Ausleihen das Fahrrad prüfen!

Bevor ihr am Automaten ein Fahrrad auswählt, solltet ihr euch die verfügbaren Fahrräder an der Stationen unbedingt anschauen. Es kann vorkommen, dass einige Fahrräder beschädigt sind (Reifen platt, Kette rausgesprungen usw.). Merkt euch die Nummer eines Fahrrads, das in einem guten Zustand ist und geht dann zum Automaten, um das entsprechende Fahrrad zu entriegeln.

Vélib Zustand

Achtet besonders auf folgende Sachen: Ist die Kette drauf? Sind die Räder gut aufgepumpt? Sitzt der Sattel fest? Ist der Lenker in einem guten Zustand?

App für den Vélib-Fahrradverleih

Es gibt in Paris eine App für die Vélib, die sehr praktisch ist und alle Stationen und verfügbaren Fahrräder aufführt. Die App ist äußerst praktisch, wenn ihr euer Fahrrad abstellen wollt und keine Station in Sichtweite ist oder an einer Station kein Stellplatz mehr verfügbar ist. Ein kurzer Blick auf die Karte reicht dann, um zu erfahren, wo die nächste Haltestelle ist.

Gleiches gilt, wenn ihr auf der Suche nach einem neuen Fahrrad seid. Ihr könnt dann auch überprüfen, wieviele Fahrräder an den Stationen verfügbar sind. Besonders an den etwas höher gelegenen Stationen (Montmartre-Hügel oder Ménilmontant-Viertel) ist es nämlich nicht unüblich, dass kein Fahrräder mehr vorhanden sind: Die Pariser fahren nämlich lieber bergab als bergauf!

Weitere Hinweise für die Vélib

Bei den Vélib sieht man wieder einmal, dass der Franzose nicht besonders sportlich ist. Es ist nämlich so, dass an den Stationen auf Hügeln (Montmartre, Viertel Gambetta usw.) oftmals weniger Fahrräder verfügbar sind als an den tiefer liegenden Stationen. Viele Einwohner leihen sich die Fahrräder an den hoch gelegenen Stationen aus und fahren damit den Hügel hinunter. Für den Rückweg bevorzugen sie dann die nicht so anstrengende Fahrt mit der Metro. Damit an allen Stationen immer Fahrräder verfügbar sind, werden die Vélib nachts mit Pick-Up-Trucks von A nach B geschafft.

Velib Truck Pickup

Nachts fahren in Paris keine U-Bahnen. Viele Partyfüchse, die in Paris ausgehen nutzen also die Vélib, um zu später Stunde nach Hause zu kommen. Dabei übersteigt ihr Alkoholspiegel den in Frankreich erlaubten Wert oftmals um ein Vielfaches. Auch wenn dieser Sachverhalt nicht unüblich ist, möchte ich daran erinnern, dass das Fahren unter Alkoholeinfluss nicht erlaubt ist, auch nicht auf einem Fahrrad. Polizeikontrollen von Vélib-Fahrern sind nachts sehr selten, kommen aber gelegentlich vor. Aus eigener Erfahrung kann ich auch bestätigen, dass es nach ein paar Bier verdammt schwierig ist, mit den Vélib noch gerade zu fahren. Nehmt also lieber die Nachtbusse, wenn ihr ein paar Gläser Rotwein getrunken habt und nachts zu eurem Hotel zurückfahren müsst.

Fahrradfahren in Paris – Achtung!

Die Stadt Paris hat sich in den letzten Jahren sehr darum benmüht, die Stadt für Fahrradfahrer sicherer und freundlicher zu machen. So werdet ihr an zahlreichen Orten nun Fahrradwege vorfinden. Personen, die sich ein Fahrrad ausleihen, dürfen damit auch auf der Busspur fahren. Richtet euch am besten nach der Markierung am Boden, die sehr gut zu sehen ist. Trotz dieser Maßnahmen sollte man in Paris mit dem Fahrrad – wie in jeder Großstadt – sehr vorsichtig sein und sich immer an die Verkehrsregeln halten, damit nichts passiert. Wer ganz entspannt fahren möchte, kann zum Beispiel die Seine-Ufer entlang fahren, die zum Großteil für Autofahrer gesperrt sind. Seit 2016 sind die Champs-Elysées jeden ersten Sonntag im Monat vormittags komplett für Autofahrer gesperrt – da macht das Fahrradfahren in Paris so richtig Spaß!

Fahrrad leihen oder organisierte Fahrradtour durch Paris?

Fahrradtour Paris

Falls ihr euch kein Fahrrad leihen möchtet oder euch dabei unsicher fühlt, könnt ihr auch an einer organisierten Führung durch Paris mit dem Fahrrad teilnehmen. Diese Führungen verlaufen genauso wie klassische Stadtführungen, nur dass ihr zwischen den verschiedenen Stationen größere Distanzen zurücklegen könnt. Bei jedem Halt erklärt euch der Tourguide natürlich etwas zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten, die zu sehen sind. Es gibt zahlreiche Angebote und man kann teilweise bis Versailles oder bis zum Haus von Monet in Giverny fahren!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here