Tropenhäuser Les Grandes Serres in Paris – Der Großstadt-Dschungel

Tropenhaus Paris mal anders Geheimtipp

Willkommen im Großstadt-Dschungel! In den Grandes Serres erwartet Sie mitten in Paris eine spannende Entdeckungsreise rund um den Globus. Lust auf einen kleinen Abstecher in den Südpazifik?

Die Pariser Tropenhäuser

Tropenhaus Paris GeheimDie Grandes Serres sind ein Komplex von vier Gewächshäusern, in denen der Besucher Klimazonen aus aller Welt erleben kann: den Dschungel von Tarzan, die Wüsten Amerikas und die warme Südsee! Die Tropenhäuser, die 1937 im Art Deko Stil errichtet wurden, versprühen einen Hauch von Kolonialismus und spiegeln den Forschungsgeist des frühen 20. Jahrhunderts wieder. Zudem erinnern sie stark an die Gebäude in Jurassic Park… Aber keine Sorge: Ein Velociraptor läuft ihnen hier nicht über den Weg!

Welcome to the Jungle!

Der beeindruckendste Teil der Grandes Serres ist ohne Frage der Wintergarten mit seinen 750 m² Urwald. In diesem riesigen Tropenhaus, welches das ganze Jahr über auf 22°C geheizt ist, fühlt man sich wie in einem Abenteuerfilm. Die Soundinstallation mit Geräuschen wilder Tiere unterstreicht diesen Eindruck noch einmal. Palmen, Lianen, exotische Pflanzen… Wer in seinem Leben noch nie einen Bananenbaum gesehen hat, ist hier an der richtige Stelle! Auch im Winter: Urlaubsfeeling pur.

Urwald Gewächshäuser Paris Insidertipp

Die Wüste

Teil 2 unser Reise führt uns in die trockene Cowboy-Wüste Mexikos! In diesem Bereich dreht sich alles um Kakteen! Groß, klein, rund oder eckig, hier gibt es sie in allen Formen. Besonders außergewöhnlich sind die Arten mit „Spinnweben“!

Kakteen Tropenhäuser Paris

Wild-West-Fans können hier viel Handfestes erfahren: Wussten Sie zum Beispiel, das einige Arten bis zu 1,5 Tonnen Wasser speichern können? Gut zu wissen, wenn man einmal in einer Wüste gestrandet ist!

Die SüdseeVerschiedenes Grandes Serres

Durch einen riesigen Felsen, der einem Tarzan-Film entsprungen zu sein scheint, gelingt man in den nächsten Teil der Ausstellung. Hier erwartet uns die Artenvielfalt des französischen Überseegebiets Nouvelle-Calédonie (frz. für Neu-Kaledonien, im Südpazifik, nahe Australien). Mountiny on the Bounty in Paris!

Die Geschichte der Pflanzen

Das 4. Gebäude ist ein paleobotanisches Gewächshaus. Hier wird einem die Entwicklung der Flaura über die letzten 430 Millionen Jahre erklärt. Nicht ganz so spektakulär wie die drei ersten Gewächshäuser, dafür aber äußerst informativ!

Lohnt es sich?

Ich selbst bin überhaupt kein Botanik-Fan und war trotzdem sehr angenehm überrascht. Auch wenn ich mit den vielen Informationen über die Pflanzen-Arten nicht viel anfangen konnte, hat es mir  einfach nur Spaß gemacht, durch eine Urwald- und Kakteen-Landschaft zu schlendern, einen riesigen Felsen zu erklimmen und viele unbekannte und außergewöhnliche Formen und Farben zu entdecken!

Les Grandes Serres befinden sich außerdem im wunderschönen Jardin des Plantes. Sie können Ihren Besuch also mit einem Spaziergang durch den Park oder einem kleinen Pick-Nick verbinden. Auch preislich stimmt hier alles: Erwachsene zahlen für den Rundgang nur 6 €, was für eine Pariser Attraktion äußerst günstig ist!

Eine Weltreise für 6 €? Das gibt es nirgendwo anders… Nichts wie hin!


Wo?

Im Jardin des Plantes

Métro 10 – Station: Jussieu oder Gare d’Austerlitz
Métro 7 – Station: Jussieu oder Place Monge


Größere Kartenansicht

Wann?

Im Sommer: 10 Uhr bis 18 Uhr. Am Sonntag bis 18:30 Uhr.
Im Winter: 10 Uhr bis 17 Uhr.

Dienstags geschlossen.

Wieviel?

Erwachsene: 6 €
Vergünstigter Eintritt: 4 € (4-16 Jahre, Studenten 16-25 Jahre)
Kostenlos für Arbeitslose und Schwerbehinderte (mit Begleitperson)

Weitere Infos finden Sie auf der offiziellen Website der Grandes Serres!

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel