Tour Montparnasse in Paris | die Alternative zum Eiffelturm

Die Tour Montparnasse in Paris ist die Alternative zum Eiffelturm. Von der Aussichtsplattform des höchsten Bürogebäudes der Stadt bietet sich nämlich ein einzigartiger Blick auf die wunderschöne französische Metropole. Es lassen sich alle Wahrzeichen und bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Stadt der Liebe erkennen, vom Sacré-Coeur über die Kuppel des Invalidendoms bis hin zum berühmten Triumphbogen – auch der Eiffelturm ist Teil des Panoramas. Mehr und mehr Besucher entscheiden sich für einen Besuch des 200 Meter hohen Turms und umgehen so die langen Wartezeiten am Eiffelturm. Alle Infos für den Besuch der Tour Montparnasse in Paris findet ihr hier.

Besuch auf der Tour Montparnasse

Das rechteckige, leicht konvexe Gebäude wurde 1973 durch den französischen Architekten Roger Saubot fertiggestellt und genießt in fachlichen Kreisen einen umstrittenen Ruf. Es sticht aus dem ansonsten sehr einheitlichen Pariser Stadtbild heraus und erinnert irgendwie an den großen schwarzen Monolith aus Arthur C. Clarkes fantastischem Roman „2001 – Odyssee im Weltraum“. Doch ist das Bürohaus mit seinen 59 Etagen (in dem knapp 5000 Menschen arbeiten) vornehmlich nicht wegen seiner Fassade berühmt, sondern wegen seinem einzigartigen Panoramablick über ganz Paris. In nur 38 Sekunden bringt euch der seinerzeit schnellste Aufzug Europas auf die Aussichtsplattformen im 56. und 59. Stock, die 2013 renoviert wurden.

Eingang Tour Montparnasse Paris

Tipp: Der Besuchereingang befindet sich auf der westlichen Seite des Turms.

Verliert er in direkter Konkurrenz zum Eiffelturm in jeder Kategorie, bietet der Tour Montparnasse doch einen bedeutenden Vorteil – von ihm lässt sich nämlich das berühmte Wahrzeichen der Stadt betrachten: In 3.000 Meter Luftlinie entfernt erscheint der Stahlkoloss beinahe auf Augenhöhe. Den Touristen vorbehalten bietet die 56. Etage mit ihrem „Konservatorium“ ein breites Informationsangebot mit diversen interaktiven Terminals, audiovisuellen Medien und Videos, Orientierungstafeln, Ferngläsern und Fotoserien. Ergänzend zu diesem Angebot laden eine Bar und ein Café zum Verweilen ein.

Aussichtsplattform Tour Montparnasse 1

Auf der Aussichtsplattform in der 59. Etage – die dann nur noch zu Fuß zu erreichen ist – habt ihr den kompletten Rundumblick über die Metropole an der Seine.

Aussichtsplattform Tour Montparnasse renoviert

Bei guten Wetterverhältnissen könnt ihr euch die Umgebung in einem Umkreis von 40 Kilometer anschauen. Auch nachts bietet die beleuchtete Stadt von hier aus einen einzigartigen Anblick (der Turm Montparnasse ist bis 22:30 Uhr im Winter bzw. 23:30 Uhr im Sommer geöffnet). Sehr nett: die kleine Champagnerbar ganz oben auf dem Dach, die allerdings nur bei schönem Wetter geöffnet ist.

Eiffelturm Tour Montparnasse Blick

 Blick Invalidendom Triumphbogen Tour Montparnasse
Seht ihr den Triumphbogen im Hintergrund?

Das auffällige Hochhaus liegt im früheren Studenten- und Szeneviertel Montparnasse. Nach dem Besuch könnt ihr zum Beispiel in der Rue Montparnasse ein Crêpes essen gehen oder den Pariser Flair auf den Terrassen der Rue de la Gaité genießen, wo sich viele Bars befinden. Am Fuß des Turms befindet sich die Rue Rennes, eine beliebte Enkaufsstraße in Paris.

Restaurantbesuch auf dem Turm Montparnasse

Ciel de Paris 1 Restaurant Geheimtipp

In dem kleinen Café auf der 56. Etage kann man sich nur kleine Snacks kaufen. Wer sich etwas Besonderes gönnen möchte, kann das Restaurant Le Ciel de Paris besuchen und ein einmaliges Drei-Gänge-Menü mit Blick auf dem Eiffelturm genießen. Mehr Infos dazu in meinem Artikel über das Restaurant Le Ciel de Paris. Achtung: Wer das Restaurant besuchen möchte, muss kein Eintritt zahlen und kann einen Aufzug benutzen, der für Gäste des Restaurants reserviert ist. Der Eingang zu diesem Restaurant bzw. dem Aufzug befindet sich auf der westlichen Seite des Turms.

Spartipp für die Tour Montparnasse

Der Aufzug, der zum Restaurant Le Ciel de Paris führt, ist kostenlos. Wer nicht den Eintrittspreis für die Fahrt zur Aussichtsplattform zahlen möchten, kann also zum Beispiel im Ciel de Paris am Nachmittag einen kleinen Café trinken gehen und genau die gleiche Aussicht genießen wie die Besucher auf den Aussichtsplattformen. Auch wenn der Café nicht unbedingt günstig ist, spart ihr immer noch im Vergleich zum regulären Eintrittspreis.

Wartezeiten an der Tour Montparnasse

Die kurzen Wartezeiten sind der Pluspunkt der Tour Montparnasse: Während man am Eiffelturm gerne mal ein oder zwei Stunden ansteht (im Sommer auch mehr), kann man hier ohne Anstehen die Aufzüge betreten und die Fahrt bis zur Besucherplattform antreten. Wenn die Zeit in Paris knapp bemessen ist, bietet sich der Turm also als Alternative zum Eiffelturm an.

Eintrittpreise und Tickets für die Tour Montparnasse

Tickets für die Tour Montparnasse könnt ihr im Voraus kaufen. Erwachsene zahlen 15 € Eintritt. Für Kinder und Studenten kostet der Eintritt 9,50 € (7 bis einschl. 15 Jahren), bzw. 12 € (16 bis einschl. 20 Jahren sowie Studenten). Personen mit einem Behindertenausweis müssen nur 7,50 € zahlen. Für Kinder unter 7 ist der Eintritt umsonst. Vor Ort kann man spezielle „Tag & Nacht“-Tickets kaufen, gültig für zwei Besuche innerhalb von 48 Studen. Preis für diese Tickets: 20 € für Erwachsene, 12,50 € bzw. 16 € für Kinder und Studenten.

Öffnungszeiten der Tour Montparnasse

Der Turm ist das ganze Jahr über täglich geöffnet – also auch Weihnachten und an Feiertagen. Die Tour Montparnasse ist im Sommer (1. April bis 30. September) von 9:30 Uhr bis 23:30 Uhr geöffnet. Im Winter kann man den Turm von 9:30 Uhr bis 22:30 Uhr besichtigen. Freitags, Samstags und an Tagen vor Feiertagen ist der Turm im Winter bis 23 Uhr geöffnet. Die letzte Auffahrt erfolgt 30 Minuten vor Schließung.

Adresse und Metrostation Tour Montparnasse


Die Tour Montparnasse befindet sich direkt an der Metrostation „Montparnasse – Bienvenue“, Linien 4, 6, 12 und 13. Die genaue Adresse lautet: 33 Avenue du Maine, 75015 Paris.

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

Kommentieren Sie den Artikel