Wartezeiten in Paris 2016 | Eiffelturm, Louvre, Notre-Dame und Co.

Wie lang sind die Wartezeiten in Paris? Die französische Metropole ist die meistbesuchte Stadt der Welt und dementsprechend herrscht an vielen Sehenswürdigkeiten leider auch großer Andrang. Man sollte sich bei der Reiseplanung also unbedingt mit dem lästigen Thema „Wartezeiten“ auseinander setzen, um vor Ort keine bösen Überraschungen zu erleben.

In diesem Artikel habe ich die ungefähren Wartezeiten an den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Paris aufgelistet, sodass ihr dementsprechend planen könnt. Die gelisteten Paris-Wartezeiten sind nur als Richtwerte zu verstehen, da es an einigen Tagen natürlich leerer als an anderen sein kann. Sie basieren auf meinen eigenen Erfahrungen als Wahl-Pariser, dem, was mir erzählt wurde und dem, was man auf verschiedenen Paris-Webseiten und Foren lesen kann. Faustregel ist in allen Fällen folgende: In der Hochsaison (ca. März bis September) ist mehr los als in der Nebensaison (ca. Oktober bis Februar) und am Vormittag ist es in der Regel ruhiger als am Nachmittag. Einzige Ausnahme ist der Monat Dezember: Rund um Weihnachten besuchen besonders viele Menschen Paris, sodass es auch zu diesem Zeitpunkt sehr voll ist.

Wartezeiten am Eiffelturm

Warteschlangen am Eiffelturm Wartezeiten

Am Eiffelturm wird es leider immer voller und die Wartezeiten sind mittlerweile eine Katastrophe. Es ist nicht unüblich, mehr als 2 Stunden an den Kassen anzustehen und dann noch einmal 1 Stunde an den Aufzügen am Boden und im zweiten Stock – insgesamt also knapp 3 Stunden. Kann man die Wartezeiten umgehen? Das geht leider nur ganz schwer. Wenn ihr im Winter früh morgens unter der Woche den Eiffelturm besichtigt, könnt ihr Glück haben und einen nicht so vollen Tag erwischen. An Regentagen ist es auch etwas leerer. Ansonsten ist es leider immer sehr voll. Abhilfe schaffen die sogenannten Ohne Anstehen-Tickets, die über Drittanbieter wie GetYourGuide verkauft werden. Wer diese Tickets bucht, darf die Warteschlangen umgehen und hat Vorrang beim Einlass. Auch wenn diese Tickets etwas teurer sind, lohnt sich das „Investment“, da man enorm viel Zeit spart.

Wartezeiten Notre-Dame de Paris

Wartezeiten Notre Dame Paris

Mit sage und schreibe 14 Millionen Besuchern pro Jahr führt die Kathedrale Notre-Dame unangefochten die Liste der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Paris an. Das sind doppelt so viele Besucher wie der Eiffelturm! Beeindruckende Zahlen, die Schlimmes befürchten lassen… Doch Fehlalarm! Natürlich muss man sich auf eine gewisse Wartezeit einstellen, wenn man Notre-Dame besichtigen will. Doch nach maximal 30 Minuten sollte alles gebacken sein. Da der Eintritt kostenlos ist (kein Schlangestehen an Kassen) und der Rundgang durch die Kirche relativ kurz ist, geht der Besucherfluss meistens relativ schnell voran – Glück gehabt! Wenn ihr vorhabt, die Krypta und die Türme zu besichtigen, solltet ihr auch nicht allzu lange anstehen müssen: Der Besuch ist kostenpflichtig und zieht dementsprechend nicht so viele Leute an.

Wartezeiten am Louvre

Wartezeiten Warteschlangen Anstehen am Louvre in Paris

Jeder, der nach Paris fährt, will natürlich auch ein Auge auf die Mona Lisa werfen. Deswegen ist es im Louvre leider auch extrem voll. Bei meiner kostenlosen Stadtführung berichten mir oft Teilnehmer von langen Warteschlangen am Eingang, mit Wartezeiten von über einer Stunde. Auf TripAdvisor schreibt eine Dame, dass sie „3 Stunden in prallender Sonne gewartet“ hat. Auch hier gilt also: Ganz früh morgens da sein, idealerweise unter der Woche. Am 1. Sonntag im Monat ist der Eintritt in den Louvre kostenlos – eigentlich eine tolle Sache, wobei man wissen sollte, dass der Andrang an diesem Tag natürlich riesig ist. Wer sich diesen Stress nicht antun will, kann auch hier auf die Ohne Anstehen-Tickets ausweichen. Mit diesen Tickets gelangt ihr über einen Seiteneingang in das Museum und erspart euch das lästige Warten.

Wartezeiten an der Basilika Sacré-Coeur

Wartezeiten Warteschlangen Sacre-Coeur Paris

Die Basilika Sacré-Coeur ist wahrscheinlich die einzige Sehenswürdigkeit dieser Liste, bei der es keine Wartezeiten gibt! Auch wenn es zeitweise richtig voll sein kann – insbesondere am Nachmittag – muss man nicht anstehen, um das Wahrzeichen von Montmartre zu besichtigen. Der Besuch (ähnlich wie der von Notre-Dame) besteht nämlich aus einem Rundgang, sodass es einen ständigen Besucherfluss gibt und es immer voran geht. Hier ist es also egal, ob ihr früh morgens oder am Nachmittag da seid. Auch Besucher, die die Krypta oder den Turm der Kirche besichtigen möchten, sollten ohne langes Rumstehen ihr Ticket lösen und den Besuch antreten können.

Wartezeiten am Triumphbogen

Wartezeiten am Triumphbogen in Paris

Beim Triumphbogen halten sich die Wartezeiten in Grenzen, und sollten nie mehr als maximal 30 bis 45 Minuten betragen. Falls ihr die Tickets vor Ort kaufen wollt, gilt Folgendes: Lieber vormittags als nachmittags, und eher im Winter als im Sommer, wobei man unbedingt den Monat Dezember vermeiden sollte. Rund um Weihnachten drängeln sich nämlich Tausende von Menschen auf den Arc de Triomphe, um die Weihnachtsbeleuchtung auf den Champs-Elysées bewundern zu können. Seid Mitte 2016 gibt es nun auch Ohne Anstehen-Tickets für den Triumphbogen, sodass ihr auch dort nicht mehr anstehen musst. Die Ticket werden zum gleichen Preis wie an der Kasse des Monuments verkauft. Wer möchte, kann den Triumphbogen und die Champs-Elysées auch in Verbindung mit einer Tour besichtigen und das Ganze sofort online buchen.

Wartezeiten an den Katakomben

Wartezeiten Warteschlange Katakomben Paris

Wie ich es bereits in meinem Artikel über die Katakomben erwähnt habe, dürfen sich aus Sicherheitsgründen zu keinem Zeitpunkt mehr als 200 Leute gleichzeitig in den Katakomben aufhalten, sodass es am Eingang zu längeren Wartezeiten kommt. Rechnet mit ca. einer bis anderthalb Stunde(n) am Wochenende, vielleicht ein Tick weniger unter der Woche. Manchmal führt die Warteschlange sogar fast um den ganzen Platz Denfert-Rochereau herum! Ohne Anstehen-Tickets gibt es für die Katakomben in Paris aber leider keine. Von daher mein Tipp: Seid etwa ungefähr 30 Minuten vor Öffnung am Eingang. Dann kommt ihr sehr wahrscheinlich als erstes rein. Ansonsten würde ich erst am späten Nachmittag oder frühen Abend die Katakomben besichtigen (ca. 1-1,5 Stunden vor Schließung). Aber aufgepasst: Ich habe es einmal erlebt, dass die Angestellten einfach so die Türen der Katakomben geschlossen haben, obwohl draußen noch Leute standen. Also immer ein Sicherheitspuffer einbauen!

Wartezeiten in Versailles

Wartezeiten in Versailles

Versailles hat in den letzten Jahren sehr viele Anstrengungen unternommen, um für Touristen attraktiver zu werden. So wurden zum Beispiel die beliebten musikalischen Wasserspiele „Grandes Eaux Musicales“ eingeführt, die den Schlosspark von Versailles zum Leben erwecken lassen. Auch die „Grandes Eaux Nocturnes“ mit ihren tollen Lichteffekten und einem beeindruckenden Feuerwerk sind bei den Besuchern sehr beliebt. In den vergangenen 10 Jahren konnte das Schloss so seine Besucherzahlen verdoppeln. 2013 haben sogar mehr Menschen Versailles besucht als den Eiffelturm! Dieser Erfolg hat leider auch eine Schattenseite. So ist es am Wochenende und am Dienstag immer sehr voll. An diesen Tagen müssen Besucher in Versailles mit Wartezeiten von 2 bis 3 Stunden rechnen. Um diese Wartezeiten zu umgehen, kann man sich für Versailles Ohne Anstehen-Tickets kaufen. Das Schöne daran: Die Tickets kosten nicht mehr als reguläre Tickets, wie es zum Beispiel der Fall für den Eiffelturm ist. Bei Versailles sollte man also beim Kauf der Onlinetickets nicht zögern!

Wartezeiten Centre Pompidou

Zu den bekanntesten Museen in Paris gehört das Museum für moderne Kunst Centre Pompidou, das 2014 von mehr als 3,45 Millionen Touristen besucht wurde. Man muss am Centre Pompidou etwas anstehen, bevor man das Museum betreten kann – besonders am Wochenende, wenn viele Touristen in Paris zu Besuch sind. Dennoch halten sich die Wartezeiten am Centre Pompidou in Grenzen (max. 30-45 Minuten, selten mehr), sodass man nicht unbedingt sein Ticket im Voraus buchen muss. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann seine Eintrittskarte für das Centre Pompidou aber schon vor Abreise kaufen.

Wie war es bei euch?

Habt ihr bei eurem Parisbesuch an Eiffelturm und Co. lange anstehen müssen? Welche Tipps könnt ihr anderen Paris-Besuchern geben? Teilt eure Erfahrungen in den Kommentaren!

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

9 Kommentare

  1. Danke für diesen informativen Beitrag. Ich hätte da allerdings noch eine Frage: Meine Freundin ist unter 26 Jahren ich aber leider nicht mehr. Wenn ich mir ein Ohn-Anstehen-Ticket kaufe, kann sie dann auch an der Schlange vorbei? Ein Ticket muss sie ja nicht kaufen.

    Gruß, Moritz

    • Hallo Moritz,
      es hängt ein bisschen von den Sehenswürdigkeiten ab, eine feste Regel gibt es da nicht. Einige Sehenswürdigkeiten bestehen darauf, dass Besucher unter 26 ein Ticket lösen – auch wenn es 0 € kostet.
      Bei Familien mit Kindern kenne ich es so, dass sie immer problemlos reingekommen sind, wenn die Eltern bereits ein Ticket hatten. Es sollte also auch bei euch kein Problem sein, da du ja bereits ein Ticket hast – garantieren kann ich es dir leider nicht!
      VG, Roman

  2. Hallo Roman, ich war vor Kurzem in Paris und konnte das alles mal live erleben. Ich war froh, dassich für Louvre und Eiffelturm bereits Tickets hatte, die Warteschlangen waren elend lang und wir konnten ganz einfach daran vorbeigehen, dass war schön sehr schon. Hier ein anderer kleiner Tipp, der für Besucher praktisch sein kann: Was die Wartezeiten an den Katakomben angeht haben wir ganz einfach die Personen ganz vorne in der schlange gefragt, wie lange sie schon angestanden haben. Wenn man keine Tickets hat, ist das ganze praktisch um zu wissen, wie lang die Wartezeiten sind. Bei uns waren es 1,5 Stunden, deswegen sind wie dann am nächsten morgen noch mal früh zurückgekommen. 30 Minuten mussten wir trotzdem anstehen, aber da hatten wir wenigstens Zeit um wachzuwerden 🙂
    Wir waren zwei mal am Sacré-Coeur: beim ersten Mal sind wir ganz ohne Wartezeit reingekommen. Als wir dann nochmal da waren, war vor der Kirche ein große Schlange, es scheint also ganz unterschiedlich zu sein. Ging aber wohl trotzdem schnell voran.
    Zu den anderen Sehenswürdigkeiten hier kann ich nichts sagen, die haben uns nicht angeschaut.
    Danke für die Tipps hier auf der Seite, haben uns sehr weitergeholfen.
    Grüße aus Wien,
    Ralf & Familie

    • Hallo Ralf, danke für dein Feedback!
      Das ist tatsächlich ein gute Idee, die Besucher in der Warteschlange zu fragen, wie lange sie schon anstehen – zumindest, wenn man keine Tickets hat! 🙂
      VG, Roman

  3. Hallo, kleiner Tipp 🙂 wenn wir die Kirchen besuchen, stellen wir uns „nie“ am Eingang an, sondern gehen einfach am Ausgang in die Kirche. Wir gehen dann zwar gegen den Strom, haben aber niemals Wartezeit. 🙂

  4. Also ich habe gestern die Katakomben besichtigt und war um halb zwölf da. Warten musste ich geschlagene drei Stunden…. Beim Triumphbogen und Notre Dame waren es nur je 10 Minuten.

  5. Toller Blog! Ich plane gerade meine Paris- Reise und hole mir hier tolle Tipps und Hinweise. Wirklich sehr hilfreich, vielen Dank!

  6. Ja, das mit den Wartezeiten in Paris ist übel! Als wir das erste mal da waren, mussten wir knapp zwei Stunden am Louvre anstehen :/ Jetzt haben wir die Ohne Anstehen Tickets für den Eiffelturm genommen und konnten ganz einfach an den Schlangen vorbei und haben kein bisschen Zeit verloren. Da macht die Paris-Reise direkt mehr Spaß!

    Toller Blog, immer interessant hier zu lesen!

    Gruß, Jakob

Kommentieren Sie den Artikel