Hop-On Hop-Off Stadtrundfahrten in Paris

Hop-On-Hop-Off-Stadtrundfahrten durch Paris sind Bustouren, bei denen ihr die Möglichkeit habt, an verschiedenen Haltestellen ein- und auszusteigen. Ihr könnt die Fahrt also jederzeit unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufnehmen. In gewisser Weise sind sie also eine Mischung aus einem öffentlichen Verkehrsmittel und einer klassischen Stadtrundfahrt. Die Touren werden in Doppeldeckerbussen mit offenem Dach angeboten und garantieren so einen einmaligen Blick auf die Sehenswürdigkeiten der Stadt – ideal um tolle Fotos zu schießen! Welche Hop-On-Hop-Off-Bustouren es in Paris gibt und für welchen Anbieter ihr euch entscheiden solltet, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Die Hop-Off Hop-Off Bustouren durch Paris

L’Open Tour

Hop On Hop Off Paris Bustouren Open Tour

Mit 4 verschiedenen Linien und insgesamt knapp 50 Haltestellen ist L’Open Tour der größte Anbieter von Hop-On-Hop-Off-Busfahrten in Paris. Die vier Strecken überschneiden sich an zahlreichen Stellen, sodass ihr problemlos von einer Linie in die andere umsteigen könnt. Die Busse fahren mit einer Frequenz von 10 bis 15 Minuten (April bis Ende Oktober) bzw. 20 bis 30 Minuten (November bis Ende März). Der Audiokommentar ist selbstverständlich auch auf Deutsch verfügbar. Darüber hinaus sind alle Busse mit kostenlosen W-Lan ausgestattet – praktisch!

Einen Übersichtsplan mit den verschiedenen Haltestellen bekommt ihr hier. Die Tickets für L’Open Tour könnt ihr online bestellen und sind für Kinder bis inkl. 11 Jahren günstiger. Tipp: Die Tickets für zwei Tage sind verhältnismäßig viel günstiger als die Tickets für einen Tag.

Big Bus

Big Bus Hop On Hop Off Paris Stadttouren

Die Busse von Big Bus fahren die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Paris an (Plan der Strecke). Dabei habt ihr die Möglichkeit, an 10 unterschiedlichen Stationen ein- und auszusteigen (Streckenplan). Wer die komplette Runde drehen will, muss 2:20 Stunden einplanen. Big Bus bietet auch eine Nachttour an, bei der man die illuminierten Sehenswürdigkeiten bewundern kann.

Im Jahr 2015 hat Big Bus sein Angebot mit einer zweiten Linie im nördlichen Teil von Paris erweitert (4 zusätzliche Stopps). Auch wenn der reine Sightseeing-Aspekt dieser Strecke mich nicht überzeugt (die einzige wirkliche Sehenswürdigkeit ist das Moulin Rouge), stellt diese Linie eine gute Möglichkeit dar, das Montmartre-Viertel zu erreichen, ohne extra die Metro nutzen zu müssen.

Die Frequenz der Busse ist nicht ganz so hoch wie bei L’Open Tour: 20 Minuten (April bis September) und 30 Minuten (Oktober bis März). Netter Service: Falls es regnet, erhalten alle Teilnehmer einen kostenlosen Regenponcho. Die Big Bus-Tickets sind auch bei diesem Anbieter bei der Buchung einer Zweitagekarte günstiger.

Foxity

Hop On Hop Off Stadtrundfahrten Paris Foxity

Foxity ist der Low Cost-Anbieter unter den Hop-On-Hop-Off-Stadtrundfahrten in Paris und bietet nur eine Linie mit 8 Haltestellen an (Plan). Schlechter ist das Angebot deswegen nicht: Die abgefahrene Strecke ist in etwa die gleiche wie bei Big Bus und auch der Audiokommentar ist auf Deutsch verfügbar. Die Busse fahren im 20-Minuten-Takt und sind mit einem Plastik-Schiebedach ausgestattet, das bei Regen geschlossen werden kann. Der Nachteil ist leider, dass die Busse aufgrund des günstigeren Preises oft mal etwas voller sind und ein Sitzplatz auf dem oberen Deck nicht immer garantiert ist.

Bei Foxity habt ihr unter anderem auch die Möglichkeit, eine einmalige Rundfahrt zu buchen (etwas günstiger als das Tagesticket) oder an einer Nachttour teilzunehmen. Wer sich für diesen Anbieter entscheidet, kann sich hier Tickets besorgen.

Welchen Hop-On Hop-Off Anbieter wählen?

Bei allen Anbietern habt ihr die Möglichkeit, einem deutschen Audiokommentar zu lauschen, an einer Nachttour teilzunehmen und die Schleife „auf einmal abzufahren“.

L’Open Tour hat das umfangreichste Angebot, mit den meisten Linien, den meisten Stopps und der höchsten Frequenz. Ihr könnt L’Open Tour also auch als „öffentliches Verkehrsmittel“ nutzen, da die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass sich eine dieser Stationen in der Nähe eures Hotel befindet. Darüber hinaus werden wirklich alle interessanten Orte in Paris angefahren.

Foxity und Big Bus bieten hingegen nur eine Linie (bzw. zwei Linien bei Big Bus) an. Diese Strecke entspricht der „grünen Linie“ von L’Open Tour, die mit dem Eiffelturm, dem Louvre, den Champs-Élysées und Notre-Dame schon einen großen Teil der bekannten Sehenswürdigkeiten beinhaltet.

Möchtet ihr die Hop-On-Hop-Off-Busfahrten in Paris nur für einen Tag buchen, ist es egal, welchen Anbieter ihr wählt. Foxity mag zwar etwas günstiger sein, hat dafür aber nur eine Strecke im Angebot. Big Bus und L’Open Tour sind etwas teurer, punkten dafür aber mit höheren Frequenzen (für L’Open Tour) und bieten mit verschiedenen Strecken mehr Abwechslung. Bei zwei Tagen entfällt jedoch der Preisvorteil des Low Cost-Anbieters Foxity, sodass ihr euch in diesem Fall für L’Open Tour entscheiden solltet. Dann könnt ihr den Vorteil der vier Strecken auch voll ausnutzen!

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

6 Kommentare

  1. Hallo Roman,
    darf man im Hop-on Hop-of Bus einen Koffer mitnehmen? Wir kommen am Gare de l’est an un würden dann mit der gelben Linie weiterfahren.
    Danke für die tolle Seite!
    Grüße
    Stephan

    • Hallo Stephan,
      gute Frage! Ich habe mich bei Open Tour erkundigt: Gepäckstücke werden in der Regel akzeptiert, solange es sich nicht um riesige Koffer handelt. Ein Kabinenkoffer (Flugzeuggröße) ist kein Problem. Ist der Bus jedoch zu voll, hat der Fahrer das Recht, den Fahrgast abzulehnen.
      VG,
      Roman

  2. Hallo, Roman,
    fahren an den Feiertagen (genauer am 1. November) die Hop-on Hop-off Busse? Auf de ensprechenden Seiten konnte ich keine eindeutige Bestätigung finden. Danke in Voraus! Grüße Valentina

    • Hallo Kress,
      die Hop-On Hop-Off Busse fahren 365 Tage im Jahre – insbesondere an Feiertagen, wenn viele Touristen nach Paris kommt!
      Viele Grüße,
      Roman

  3. Hallo Roman, haben uns trotz unseres Wochentickets für die Metro zusätzlich für einen 3-Tagespass der gelben Linie entschieden. Am Vormittag und späten Nachmittag haben wir der doch etwas stickigen Metro die Busfahrt am Oberdeck vorgezogen. Manche Tour haben wir sogar zweimal gemacht. Stadt und Leute total entspannt erleben. Absolut empfehlenswert! Der Übergang in die anderen Routen lief wie am Schnürchen. Unser 3-Tagespass, welchen wir im Voraus buchten, erlangte übrigens seine Gültigkeit an den Tag der ersten Nutzung. (Das ausgedruckte Voucher wurde wegen Regen erst am eigentlichen 2. Gültigkeitstag eingelöst). Gruß Tom

Kommentieren Sie den Artikel