Kirmes, Volksfeste und Jahrmärkte in Paris

Kirmes-Jahrmarkt-Volksfest-Paris

Auf dieser Seite findet ihr einen Überblick über alle Kirchweihen und Jahrmärkte, die jährlich in Paris stattfinden. Der Startschuss der diesjährigen Kirmessaison fällt am 31. März, mit der Eröffnung des größten Jahrmarkts Europas, der Foire du Trône!

Foire du Trône

Vom 31. März 2017 bis zum 28. Mai 2017

Foire du Trône 2013Die Foire du Trône ist das Highlight der Pariser Kirmessaison! Die größte Kirmes der Hauptstadt (und Europas) ist fest in der Tradition der Stadt verankert und findet seit 1965 jedes Jahr vor dem Bois de Vincennes statt. Ganz egal ob groß oder klein, jung oder alt, auf diesem Jahrmarkt findet jeder sein Glück. Bei ganzen 350 Attraktionen und 80 Achterbahnen und Karussells kommen sowohl Adrenalinjunkies als auch kleine Entenangler voll auf ihre Kosten… von den zahlreichen Imbissständen ganz zu schweigen! An vielen Tagen finden hier auch Konzerte und Animationen für Kinder statt. Die Foire du Trône ist ein äußerst beliebtes Event des Pariser Lebens, welches jedes Jahr unglaubliche 5 Millionen Besucher anlockt. Einziger Wermutstropfen sind die Preise, die in den letzten Jahren stark gestiegen sind. Für einige Attraktionen werden satte 5 € pro Person verlangt. Trotzdem: Der Besuch des Rummels lohnt sich! Auch als günstigere Alternative zu Disneyland in Erwägung zu ziehen.

Die Foire du Trône findet auf der Pelouse de Reuilly vor dem Bois de Vincennes statt.
https://goo.gl/maps/Ab3X4

Metro 8 – Stationen: Porte Dorée, Porte de Charenton und Liberté

Fête des Tuileries

Ende Juni – Ende August 2017

Fête des TuleriesDie Fête des Tuileries ist relativ klein, findet dafür aber mitten in Paris im wunderschönen Jardin des Tuileries statt. Nervenkitzel-Attraktionen sucht man hier vergeblich (außer einer Wildwasserbahn und Autoscooter) – dafür kann man aber ein Runde auf dem Riesenrad drehen und den wunderschönen Blick über den Tuileries-Garten, den Louvre und die Seine genießen. Wie bei allen Jahrmärkten gibt es auch hier zahlreiche Imbissbuden, wo man u.a. die traditionellen französischen Crêpes und die beliebten Churros aus Südfrankreich essen kann. Die Fêtes des Tuileries ist etwas günstiger und etwas ruhiger als die Foire du Trône. Aufgrund der zentralen Lage kann man den Besuch abends mit einem Spaziergang am Seine-Ufer und durch den Jardin des Tuileries verbinden. Ich habe die gemütliche Kirmes 2013 besucht und kann sie nur weiterempfehlen.

Die Fêtes des Tuileries findet im Jardin des Tuileries statt.
https://goo.gl/maps/NKkUs

Metro 1 – Stationen: Concorde oder Tuileries

Fêtes des Loges

Ende Juni – Mitte August 2017

Fêtes des LogesDie Fêtes des Loges ist die größte Kirmes der Pariser Vorstadt und findet im Wald des (noblen) Vorortes Saint-Germain-en-Laye statt. In diesem wunderschönen Rahmen sind auf ganzen 8 Hektar hunderte von Ständen aufgebaut. Schießbuden, Spielhöllen, Geisterbahnen… Alle möglichen Attraktionen sind vertreten und für das leibliche Wohl wird natürlich auch gesorgt. Die Fêtes des Loges ist ein äußerst beliebtes Volksfest. Beweis dafür sind die 3 Millionen Besucher, die den Rummel jedes Jahr aufsuchen. Achtung: Die Fêtes des Loges befindet sich ein ganzes Stück außerhalb von Paris (ca. 35 Minuten mit dem RER + 10 Minuten Bus). Der Besuch nimmt also mindestens den halben Tag in Anspruch. Nichts für Zwischendurch, aber durchaus interessant als Alternative zu Disneyland Paris, zumal man gleichzeitig den schönen Vorort Saint-German-en-Laye (und das gleichnamige Schloss) entdecken kann, wo so gut wie keine Touristen unterwegs sind. Von daher ist diese Kirmes wahrscheinlich die „französischste“ und authentischste dieser Liste!

Die Fêtes des Tuileries findet im Pariser Vorort Saint-Germain-en-Laye statt.
https://goo.gl/maps/EZrm3

RER A – Station: Saint-Germain-en-Laye


Fêtes à Neuneu

September-Oktober 2017

La_Fête_à_Neuneu_Bois_de_Boulogne_ParisDie Fêtes à Neuneu verdankt ihren Namen der Stadt Neuilly und findet jedes Jahr im schönen Park Bois de Boulogne statt. Es ist der wahrscheinlich traditionsreichste Jahrmarkt in Paris: Er wurde 1815 von Napoleon ins Leben gerufen und fand bis 1936 jedes Jahr statt. 2008 wurde das Event dann wiederbelebt. Highlight dieser Kirmes ist das Riesenrad, von dessen Spitze aus man einen Blick auf die Pferderennbahn Longchamps und den Eiffelturm werfen kann. Auch hier gibt es natürlich jede Menge Snackbars, Karussells und Stände aller Art – für dick und dünn und groß und klein. Die Kirmes befindet sich nur 2 Metrostationen (+ ca. 10 Minuten zu Fuß) vom Eiffelturm/Trocadéro entfernt und kann also z.B. nach einem Besuch des berühmten Wahrzeichens aufgesucht werden!

Die Fêtes à Neuneu findet im Park „Bois de Boulogne“statt.
https://goo.gl/maps/vLgv0

Metro 9 – Stationen: Ranelagh, La Muette, Rue de La Pompe.


Das ganze Jahr über: der Jardin d’acclimatation

Jardin_d'Acclimatation ParisWer außerhalb der Kirmessaison (also zwischen Oktober und März) in Paris ist und trotzdem Lust auf etwas Jahrmarkt-Feeling hat, kann den beliebten Jardin d’Acclimation aufsuchen. Auf einer riesigen Grünfläche kann man hier ganzjährig zwischen verschiedenen (kleinen) Achterbahnen und Karussells auswählen. Sehr beliebt ist die entspannende Bötchenfahrt über den See. Für Tierfans gibt es auch einen kleinen Zoo. Der Jardin d’Acclimatation richtet sich hauptsächlich an Kinder, doch aufgrund der schönen Lage und Umgebung des Bois de Boulogne haben auch Erwachsene etwas von einem Ausflug in diesen Park.

Der Jardin d’Acclimatation befindet sich im Norden des Bois de Boulogne.
https://goo.gl/maps/qcRqG

Metro 1 – Stationen: Porte Maillot der Les Sablons.


Eure Meinung ist gefragt!

Habt ihr vor, während eures Parisaufenthalts eine Kirmes zu besuchen? Wart ihr schon mal auf einer Kirmes in Paris? Wie hat es euch gefallen? Teilt eure Erfahrungen unten in den Kommentaren!


Fotos: Wikipedia Commons unter CC Lizenz

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

1 Kommentar

  1. Hallo Roman,

    ich habe mal interessehalber die Fête à Neuneu besucht, während der Schulzeit nachmittags um 17 Uhr. Da war aber – im Gegensatz zu deutschen Volksfesten – noch kaum etwas los. Liegt sicher unter anderem daran, dass die Kinder in Frankreich bis am späten Nachmittag in der Schule sind. Auch Bier und Bierzelte sucht man vergeblich, dafür gibt’s viele Süßwarenstände mit Waffeln, Crêpes, Zuckerwatte etc. Bei den Ständen und Attraktionen habe ich auch ein paar Unterschiede ausgemacht: So findet man viele Glücksspielautomaten, eine Go-Kart-Bahn und auch Entenangeln in der Form war mir neu.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here