Paris-Reiseführer im Test: Meine Tipps und Empfehlungen

Aktualisiert am: Dienstag, 12. Januar 2016
Reisefuehrer Vergleich Test Check Paris

Es gibt zahlreiche Paris-Reiseführer… Doch welcher ist der Beste? Nachdem mich einige Besucher um Rat gefragt haben, habe ich mich mit diesem Thema auseinandergesetzt und zahlreiche Reiseführer unter die Lupe genommen. Hier findet ihr einige Empfehlungen!

Braucht man einen Reiseführer, wenn man nach Paris fährt?

Die klare Antwort lautet: Ja! Ich habe Leute gesehen, die sich die kompletten Beschreibungen von Sehenswürdigkeiten sowie den gesamten Stadtplan von Paris ausgedruckt haben und mit einem riesigen Stapel DIN-A4-Blätter durch die Straßen gelaufen sind. In Einzelfällen mag das nützlich sein (z. B. wenn eine Sehenswürdigkeit nur dürftig im Reiseführer beschrieben ist), praktisch ist es allerdings nicht. Gute Reiseführer gibt es bereits ab 10 € und diese enthalten in 99 % der Fälle alle Informationen, die man braucht, um vor Ort zurechtzukommen, sowie einen Stadt- und Metro-Plan. Und das alles in einem praktischen und handlichen Format.

Welcher ist der beste Reiseführer für Paris?

Pauschal kann man diese Frage nicht beantworten. Eine Person, die zum dritten Mal Paris besucht, wird ausführlichere Informationen benötigen als jemand, der zum ersten Mal nach Paris reist und nur die bekanntesten Sehenswürdigkeiten besichtigen will. Deswegen sollte man bei der Wahl des Reiseführers immer zwei Fälle unterscheiden:

  • Ihr kennt Paris noch gar nicht: In diesem Fall ist ein kompakter Reiseführer mit vielen Bildern ideal. Meistens ist die Stadt in diesen Büchern in verschiedene Viertel aufgeteilt. Dank dieser Aufteilung und den zahlreichen Bildern könnt ihr euch einen guten Überblick verschaffen und den Besuch der Orte einplanen, die euch am besten gefallen.
  • Ihr wart schon einmal in Paris, kennt euch ein bisschen aus oder habt bereits einen „einfachen“ Reiseführer: In diesem Fall wisst ihr bereits, was euch erwartet. Ein einfacher, kompakter Reiseführer reicht dann wahrscheinlich nicht mehr aus. Ihr solltet euch in diesem Fall einen ausführlichen Reiseführer kaufen, der dann vielleicht nicht mehr so viele Bilder enthält, aber auch Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps abseits der bekannten Touristenpfade auflistet. Wenn ihr euch dann an einem Punkt X befindet, müsst ihr nur kurz nachschlagen, um interessante Orte in der Umgebung ausfindig zu machen.
  • In beiden Fällen: So oder so solltet ihr darauf achten, dass euer Reiseführer einen Stadtplan enthält. Es ist äußerst nervig, dauernd zwischen Reiseführer und Stadtplan (besonders, wenn es ein großer Faltplan ist) hin- und her jonglieren zu müssen. Deswegen rate ich euch, einen Stadtführer zu wählen, der auch einen Stadtplan enthält.

Reiseführer-Empfehlungen für die erste(n) Reise(n) nach Paris

Baedecker Smart Paris

Baedecker Smart Paris ReisefuehrerMein Favorit ist der Baedeker Smart Paris – und das aus einem einfachen Grund: Der Reiseführer ist sehr, sehr übersichtlich aufgebaut und enthält alle wichtigen Informationen, die man für eine Paris-Reise braucht. Jedem Stadtviertel wird ein eigenes Kapitel gewidmet. Die Seitenränder der verschiedenen Kapitel haben unterschiedliche Farben, was das „Navigieren“ zusätzlich erleichtert. Am Anfang jedes Kapitels erwartet euch eine „Top 10“ mit den interessantesten Sehenswürdigkeiten des Viertels und eine Umgebungskarte, auf der diese Sehenswürdigkeiten (und auch andere) mit einer Zahl gekennzeichnet sind. Auf den darauffolgenden Seiten findet ihr dann die dazugehörigen Beschreibungen. Mit diesem System (das erstaunlicherweise nicht von allen Reiseführern verwendet wird) funktionieren das Planen der Reise und die Orientierung vor Ort einwandfrei. Am Ende jedes Kapitels findet ihr dann noch „Weitere Empfehlungen“ und eine Rubrik „Wohin zum…Einkaufen/Essen/usw.“ Hintergrundinformationen zu Paris und Tipps zur Reiseplanung gibt es in den ersten zwei Kapiteln. Was ich sehr gute finde: Trotz der geringen Seitenanzahl (ca. 170) kommen die Beschreibungen der bekanntesten Attraktionen nicht zu kurz, was bei ähnlichen Reiseführern nicht immer der Fall ist. Neben den kleinen Karten am Anfang der Kapitel gibt es am Ende des Führers noch einen großen Stadtplan, der mehrere Seiten einnimmt. Ein herausnehmbarer Faltplan ist auch im Lieferumfang enthalten. Praktisch: Die Ringbindung, die es einem erlaubt, den Reiseführer aufgeklappt zu transportieren. So muss man nicht immer wieder die zuletzt angesehene Seite suchen. Mehr zu diesem Führer hier.

Marco Polo Paris

Marco Polo Reisefuehrer Paris VergleichWer Paris noch nicht so gut kennt, kann mit dem Marco Polo-Reiseführer
nichts falsch machen. Der kurze Reiseführer (160 Seiten) enthält alle wichtigen Informationen, die man für einen ersten Besuch braucht. Der Führer ist in fünf große Kapitel aufgeteilt – Sehenswürdigkeiten, Essen und Trinken, Einkaufen, Am Abend, Übernachten – die alle mit zahlreichen Bildern illustriert sind. Darüber hinaus findet man in dem Buch viele praktische Tipps für den Aufenthalt (Typisch Paris, Praktische Hinweise, Tipps für den Besuch mit Kindern, Was man nicht machen sollte usw.). Ein praktischer Stadtplan und ein Metroplan sind natürlich auch enthalten. Auch hier wird eine zusätzliche Faltkarte mitgeliefert. Weitere Infos findet ihr hier.

Merian Momente Paris

Merian Momente Paris Reisefuehrer EmpfehlungEine Alternative zu diesen beiden Führern ist der Merian Momente. Die Einleitung der verschiedenen Viertel fällt in diesem Buch etwas großzügiger aus, was ich sehr positiv finde. Dafür muss man aber auf ausführliche Hoteltipps verzichten (die eigentlich immer überflüssig sind – meistens sucht man ja online nach einem passenden Hotel). Es gibt auch einige Ausflugstipps für die nähere Umgebung von Paris. Die Farben sind in Pastell gehalten. Visuell ist er also etwas „ruhiger“, etwas „weiblicher“ als der Baedecker und der Marco Polo. Auch dieser Reiseführer enthält eine Karte, auf der alle Sehenswürdigkeiten gekennzeichnet sind, und eine herausnehmbare Faltkarte. Informationen und Kundenbewertungen findet ihr hier.

Reiseführer-Empfehlung für „fortgeschrittene“ Paris-Besucher

Lonely Planet Paris

Lonely Planet Paris ReisefuehrerGanz egal, wo ihr auf der Welt hinfahrt, die Reiseführer der Lonely Planet-Reihe sind immer uneingeschränkt zu empfehlen – die Paris-Ausgabe macht da keine Ausnahme. Es ist meiner Meinung nach der ausführlichste und kompletteste Reiseführer über Paris, den es gibt. In diesem Buch findet man wirklich alle Infos, die man für den und während des Aufenthalts braucht. Die Viertel und Sehenswürdigkeiten sind extrem detailliert beschrieben, und das Buch enthält auch zahlreiche praktische Tipps, die euch an jeder Straßenecke und in allen Situationen weiterhelfen werden. Allein 76 der insgesamt 474 Seiten sind der Reiseplanung gewidmet, so dass man sich mit Hilfe dieses Buches auch optimal vorbereiten kann. Interessant ist der Abschnitt „Paris verstehen“, der viele Hintergrundinformationen über Mode, Geschichte und das aktuelle Paris liefert. Laut Lonely Planet werden alle Attraktionen regelmäßig getestet (alle 2-3 Jahre), so dass der Reiseführer auch immer aktuell ist. Zahlreiche detaillierte Karten und ein Metroplan sind selbstverständlich auch vorhanden – eine herausnehmbare Faltkarte ist hier allerdings nicht mit inbegriffen. Hier könnt ihr durch den Reiseführer blättern, um euch selbst einen Eindruck zu verschaffen. Wenn es nur einer sein soll, dann der Lonely Planet!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here