Der Invalidendom (und das Militärmuseum) in Paris

Der Invalidendom in Paris zählt nicht ohne Grund zu den beliebtesten und wertvollsten Sehenswürdigkeiten der Stadt der Liebe. Paris bietet nämlich nicht nur etwas für Verliebte, sondern auch für Kultur- und Geschichtsinteressierte. Als Spiegel der großartigen Architektur der französischen Hauptstadt und gleichzeitig auch als Denkmal für die interessante und lehrreiche Geschichte des Landes wird er jedes Jahr von mehr als 1,5 Milionen Touristen aus aller Welt besucht. Besonders beeindruckend: das monumentale Grab des Herrschers Napoleon und das sehr informative Militärmuseum.

Das Hôtel des Invalides

Hotel des Invalides Paris

Das Hôtel des Invalides wurde zwischen 1670 und 1676 im Auftrag des Sonnenkönigs Ludwig der XIV. erbaut, um die berufsunfähigen, kranken und verletzten Soldaten der französischen Armee zu beherbergen. Diese hatten nach dem Krieg ihre Berufe und ihre finanzielle Einnahmequelle verloren und brauchten eine Bleibe und eine Aufgabe, um dem Staat nicht gefährlich zu werden. Heutzutage hat es die Funktion als Krankenstätte weitestgehend verloren und beherbergt stattdessen mehrere Museen und geschichtsträchtige Stätten. Der Besucher kann sich hier unter anderem das Grab von Napoleon und das Militärmuseum der Stadt Paris anschauen.

Das Grab von Napoleon

Invalidendom in Paris
Der Invalidendom ist ein Militärdenkmal der französischen Armee und sollte ursprünglich als Kirche dienen. Im Jahre 1840 wurde der Dom jedoch zu einem riesigen Grab umgebaut. Hier wurde der Heerführer und Kaiser Napoleon I., auch bekannt als Napoleon Bonaparte, beerdigt, nachdem er im Exil auf der Insel St. Helena im Südatlantik seinen schweren, gesundheitlichen Problemen erlag.

Grab Napoleon Invalidendom

Invalidendom Grab Napoleon

Das riesige Gelände wird seinem Andenken mehr als gerecht. Auf etwa 10.000 m² beeindruckt die Symmetrie des prächtigen Gebäudes sowie die Grabstätte an sich. Viele bewundern die Architekten des Grabs dafür, dass sie es so anlegten, dass man sich als Bewunderer stets entweder vor dem toten Kaiser verbeugen oder zu ihm aufschauen muss. Besonderes Kennzeichen des Domes ist auch die zweifach überzogene, goldene Kuppel, der der Invalidendom fälschlicherweise erst seinen Namen verdankt (frz.: „dôme“ für Kuppel).

Invalidendom Paris Kuppel

In den „Kappellen“ rund um das Grab von Napoleon könnt ihr euch ebenfalls die Ruhestätten seiner größten Generäle anschauen.

Das Militärmuseum in Paris

Das Militärmuseum ist wohl das berühmteste Museum im Hôtel des Invalides. Es beherbergt nicht nur militärische Gegenstände, sondern vermittelt auch einen großartigen Überblick über die französische Geschichte. Die Sammlungen und Ausstellungen von Waffen, Flaggen und Maschinen sind äußerst gekonnt präsentiert. Die geschichtliche Relevanz reicht vom europäischen Mittelalter bis hin zur Neuzeit. Wer die Vielzahl an kulturellen und historisch wertvollen Gegenständen bewundern möchte, sollte für den Besuch unbedingt viel Zeit einplanen. Das Gelände des Invalidendoms und des Militärmuseum ist groß und hinter jeder Ecke und jeder Tür entdeckt man etwas Neues.

Musee de l'Armee Paris

Militaermuseum Paris

Invalidendom Militaermuseum

Souvenir-Geschäft Invalidendom

Am Ausgang des Militärmuseums gibt es selbstverständlich auch ein Souvenirgeschäft, in dem ihr euch zahlreiche Andenken in Verbindung mit Napoleon kaufen könnt, wie zum Beispiel ein Kissen mit der Initiale des großen Herrschers oder eine Statue des Kaisers – natürlich mit der passenden Glasglocke. Kinder bekommen am Eingang des Invalidendoms übrigens einen schicken Napoleon-Hut aus Karton, der auch bei vielen Erwachsenen Besuchern sehr beliebt ist!

Souvenir Invalidendom

Nach dem Besuch

Nach dem Besuch des Invalidendoms empfehle ich euch, einen kurzen Spaziergang über den großen Platz „Esplanande des Invalides“ bis hin zur Seine anzutreten. Am Ufer des Flusses könnt ihr dann einen Blick auf die wunderschöne Brücke „Alexandre III” werfen und einen kleinen Café in den Lokalen am Ufer unter oder neben der Brücke trinken (geöffnet ca. März-Oktober).

Adresse und Metrostation Invalidendom

Das Hôtel des Invalides liegt zentral im siebten Arrondissement von Paris und nahe an der
Seine. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist es leicht zu erreichen. Die genaue Adresse lautet: 129 Rue de Grenelle, 75007 Paris. Es gibt auch einen zweiten Eingang im Süden des Gebäudes am Platz „Place Vauban“. Ich empfehle, den nördlichen Eingang zu nehmen.

Die nächstgelegenen Metrostationen sind „La Tour Maubourg“ auf der Linie 8 und „Varenne“ auf der Linie 13.

Öffnungszeiten für den Invalidendom

Der Invalidendom und das Militärmuseum haben jeden Tag geöffnet:

  • Vom 1. April bis 31. Oktober: 10 Uhr bis 18 Uhr
  • Vom 1. November bis 31. März: 10 Uhr bis 17 Uhr

Der Invalidendom ist am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember geschlossen. Vermeiden sollte man den ersten Montag im Monat (an dem Tag sind große Teile des Militärsmuseums geschlossen – der Zugang zum Dom, bzw. zum Grab von Napoleon ist jedoch weiterhin möglich). Während der Weihnachtsferien ist das Museum nur bis 17:30 Uhr geöffnet. Im Juli und August kann man das Grab von Napoleon bis 19 Uhr besichtigen.

Tickets für den Invalidendom und das Militärmuseum

GetYourGuide vertreibt die Tickets für den Invalidem und das Militärmuseum nicht. Das Kombitickets für die beiden Sehenswürdigkeiten wird allerdings auf Ticketmaster verkauft. Die e-Tickets könnt ihr euch bereits zu Hause ausdrucken.

Eintrittspreise für den Invalidendom

Erwachsene zahlen 11 € Eintritt, der ermäßigte Tarif liegt bei 9 €.

Mit euren Ticket habt ihr Zugang zum Invalidendom, dem Militärsmuseum, dem „Historial Charles de Gaulles“, dem „Musée des Plans-Reliefs“ (frz. für „Museum für Relief-Karten“) und dem Museum „Musée de l’Ordre de la Libération“. Alle Orte befindet sich in den Gebäuden des Invalidendoms.

Gelegentlich gibt es im Invalidendom Ausstellungen zu verschiedenen Themen. In diesem Fall werden an den Kassen auch Kombitickets angeboten.

Kostenloser Eintritt in den Invalidendom

Kostenloser Eintritt für Kinder und junge Erwachsene unter 26. Arbeitslose aus dem europäischen Ausland und Personen mit Behinderung (+ ein Begleiter) können ebenfalls umsonst den Invalidendom besichtigen. Es ist erforderlich, ein Ticket zu lösen, auch wenn man den Invalidendom umsonst besichtigen darf. An den Kässen werdet ihr nach einem Nachweis gefragt.

Kommentieren Sie den Artikel