15 bekannte Drehorte in Paris – von Sakrileg bis Midnight in Paris!

Drehort Paris – ein Traum für viele Regisseure! Es wurden unzählige Filme in der französischen Hauptstadt gedreht und auch heute noch ist Paris einer der beliebtesten Drehorte auf dieser Welt. Dabei die dient die Seine-Metropole nicht nur als Kulisse für kitschige Romantik-Streifen: Auch Science-Fiction-Filme wie „Edge of Tomorrow“ oder Thriller wie „Sakrileg – The Da Vinci“ werden hier gedreht. Viele Touristen kommen jedes Jahr nach Paris und wollen sich die Drehorte dieser und anderer berühmten Streifen anschauen. Nach der Veröffentlichung vom Da Vinci Code wurden sogar spezielle Stadtführungen angeboten, bei denen man die verschiedene Drehort besichtigen konnte. Auch wenn der Hype rund um das Buch mittlerweile wieder abgeflacht ist, so zieht es weiterhin viele Touristen an die Orte, an denen ihre Lieblingsfilme gedreht wurden. Ja, die „fabelhafte Welt der Amélie“ lockt auch heute noch zahlreiche Besucher nach Montmartre! Falls ihr euch für Paris bekannte Drehorte interessiert, habe ich für euch hier in diesem Artikel 15 berühmte Drehorte in Paris aufgelistet.

Filme mit Paris als Kulisse

In diesem Artikel geht es hauptsächlich um bekannte Drehorte in Paris. Falls ihr euch für Paris-Filme interessiert und als kleinen Vorgeschmack für eure Reise einen Film anschauen wollt, der in Paris spielt, findet ihr hier ein Liste mit 35 Filmen, die in Paris gedreht wurden.

Drehorte in Paris im Überblick

Auf dieser Karte findet ihr alle Drehorte, die unten beschrieben sind. Oftmals lohnt es sich natürlich, nur wegen eines Drehortes eine lange Anfahrt in Angriff zu nehmen (außer natürlich wenn es sich um bekannte Museen wie der Louvre handelt). Versucht also den Besuch eines Drehortes mit einer Aktivität oder dem Besuch einer Sehenswürdigkeit in der Nähe zu verbinden.

15 bekannte Drehorte in Paris

Before Sunset: das Buchgeschäft Shakespeare & Company

Shakespeare and Company Buchladen Midnight in Paris Drehort

Wer den Film Before Sunset mit Ethan Hawke und Julie Delpy gesehen hat, wird sicherlich den schönen Pariser-Buchladen bemerkt haben, der im Film zu sehen ist. Drehort war hier das Buchgeschäft Shakespeare and Company, welches sich an der Seine, nur unweit entfernt von Notre-Dame befindet. Shakespeare & Company taucht auch in Midnight in Paris von Woody Allen auf. Das schöne englischsprachige Buchgeschäft gehört zu den Kultgeschäften der Pariser Hauptstadt: Bis vor einigen Jahren konnten dort Backpacker gratis übernachten. Als Gegenleistung hat der Besitzer jedoch erwartet, dass jeder Gast während seines Aufenthalts ein Buch liest, ein paar Stunden pro Tag im Geschäft hilft und eine einseitige Biographie über sich selbst schreibt. Heute das Buchgeschäft ein Archiv voll mit den Lebenswegen und Träumen junger Menschen!

Die fabelhafte Welt der Amélie: Montmartre und das Café des Deux Moulins

Cafe des deux moulins Drehort Fabelhafte Welt Amelie

Jedem Cineasten ist die von Audrey Tautou verkörperte Amélie Poulain ein Begriff; jenes Pariser Fräulein, das sich im Pariser Stadtviertel Montmartre eine fabelhafte eigene Welt erschafft. Charmant verwinkelte Straßen, gespickt mit unzähligen kleinen Geschäften und Lokalen, so präsentiert sich Montmartre nicht nur in dem französischen Filmklassiker, sondern auch in der Realität. Zu großer Berühmtheit verhalf der verträumte Film Die Fabelhafte Welt der Amélie auch dem Café des Deux Moulins, in dem die Protagonistin als Kellnerin arbeitet. Das gemütliche Bistro kennt man in Paris bereits seit über einem Jahrhundert. Nachdem es 2001 auch dem Rest der Welt bekannt wurde, ist es mit dem ausgestellten Poster im hinteren Teil des Cafés zu einer belebten Hommage an den Film avanciert.

Maison Collignon Amelie Poulain

Der Drehort ist auch heuten noch ein ganz normales Café. Ihr könnt dort also ganz normal etwas trinken oder zu Mittag eine Kleinigkeit essen. Der Tabakstand, der im Film zu sehen ist, gibt es heute allerdings nicht mehr. Nicht so weit entfernt vom Café befindet sich auch der Gemüsehändler „Maison Colignon“, bei dem Amélie im Film immer einkaufen geht.

Sex and the City: Pont des Arts und Place Dauphine

Place Dauphine Paris

Der Place Dauphine ist nicht nur einer der fünf königlichen Plätze in Paris. Hier wohnten zum Beispiel auch Maximilien de Robespierre, Yves Montand und Simone Signoret hinter großzügigen Fassaden. Der dreieckige Platz an der Spitze der Île de la Cité erhält seine einzigartige romantische Attitüde auch von berühmten Cafés wie das „Aux Trois Marche“, einst filmisches Stammlokal des Kommissars Maigret. In seinem Chanson „Il est cinq heures, Paris s’éveille“ besingt Jacques Dutronc die Atmosphäre des Place Dauphine, über den Carrie und Aleksander in Sex in the City spazieren, um Details zu ihren neuen Büchern und Kolumnen zu besprechen. Für mich gehört er zu den schönsten Plätzen von Paris.

Brücke Pont des Arts in Paris

Noch romantischer wird es auf der Pont des Arts: Eigentlich mit „Brücke der Künste“ übersetzt, heißt die schöne alte Holzbrücke bei Verliebten „Le Pont des amoureux“. Von hier genießen sie wunderbare Ausblicke über den Louvre bis zur fernen Notre Dame. Einige „Sex and the City“- Szenen fangen das besonders am Abend so romantische Flair in Paris ein.

Die zwei Drehorte liegen nur ca. 300-400 Meter voneinander entfernt – sodass ihr beide problemlos nacheinander Besuch könnt. Die Brücke Pont des Arts führt außerdem zum Louvre-Palast und -Museum. Ebenfalls empfehlenswert: die Brücke Pont Neuf, direkt neben dem Place Dauphine, mit tollem Ausblick über Paris.

Midnight in Paris: Musée Rodin

Der Denker Rodin Museum Paris

Zahlreiche Pariser Wahrzeichen dienten Kult-Regisseur Woody Allen als Drehort für seinen Film Midnight in Paris; unter ihnen auch das Musée Rodin, in dessen Garten der illustre Cast um Owen Wilson, Rachel McAdams, Carla Bruni und Michael Sheen die berühmte Statue „Der Denker“ besichtigt. Protagonist Gil (Owen Wilson) wendet sich schließlich von seinen Begleitern ab, da ihm deren Unverständnis der Pariser Kultur unerträglich wird, und beginnt einen nächtlichen Spaziergang durch die französische Hauptstadt.

Auguste Rodin, dessen Werke im Musée Rodin ausgestellt sind, hätte dies sicher unterstützt. Denn auch er war ein Streiter für das Verständnis und den Erhalt von Kunst und Kultur. Nur sein Engagement verhinderte Anfang des 20. Jahrhunderts den Abriss des ehemaligen Hotel Biron, in dem heute das Musée Rodin untergebracht ist.

Das oben erwähnte Buchgeschäft „Shakespeare & Company“ ist ebenfalls in „Midnight in Paris“ zu sehen.

Bourne Identity: Gare de l’Est und Seine-Ufer (Quai Saint-Bernard)

Quai Saint Bernard Quai Tournelle Bourne Identity

Szenen des Actionfilms The Bourne Identity wurden am Pariser Ostbahnhof Gare de l’Est und am linken Ufer der Seine gedreht. Hier, direkt gegenüber der Ile Saint Louis, verbringen die Hauptdarsteller Matt Damon und Franka Potente eine Nacht in ihrem Auto, bevor sie 104 rue du Jardin eine Wohnung finden. Das linke Ufer der Seine „La Rive Gauche“ gilt mit dem Viertel Montparnasse, dem Quartier Latin und der Umgebung der Kirche St. Germain-des-Prés als intellektuelles Künstlerviertel. Atemberaubende Verfolgungsjagden quer durch die Seine-Metropole bringen die Akteure zum Gare de l’Est, einem der sechs großen Kopfbahnhöfe der französischen Hauptstadt. Der Bau aus dem Jahr 1849 beeindruckt durch seine immense Größe, die von einer Giebelfigur mit der Aufschrift „Strasbourg“ überstrahlt wird.

The Devil wears Prada: Place de la Concorde

Place de la Concorde Drehort BrunnenDevil Wears Prada

Der Pariser Place de la Concorde dient als Filmkulisse in The Devil wears Prada – hier wirft Andy ihr Handy in den Brunnen Fontaine des Mers. Der größte aller Pariser Plätze ist Sitz des Luxushotels „Crillon“. Dominiert wird der Platz von einem 23 Meter hohen Obelisk, der ursprünglich aus dem Tempel des ägyptischen Pharao Ramses II stammt und an den französischen Bürgerkönig Louis- Philippe verschenkt worden war. Heute ist der Platz ein absolut schickes Pflaster. Aber so kapriziös, wie der schöne Platz in „Der Teufel trägt Prada“ erscheint, ist seine Geschichte gar nicht: Hier stand die große Guillotine und hier rollten während der Französischen Revolution mehr als 1 100 Köpfe, darunter der von Robespierre.

Der Drehort befindet sich am Ausgang des schönen Parks Jardin des Tuileries und bildet den Anfang der Champs-Elysées. Schaut auf dem Place de la Concorde auch mal auf den Boden: Dort befinden sich Inschriften, die zusammen mit dem Obelisken die größte Sonnenuhr der Welt bilden!

Midnight in Paris: Pont Alexandre III

Vedettes de Paris Bootsfahrten Seine Paris

Auch die wahrscheinlich schönste Brücke von Paris ist in „Midnight in Paris“ von Woody Allen zu sehen. Sie gilt als kühnste Bogenbrücke ihrer Zeit, war 1900 zu Ehren des russischen Zaren Alexander III erbaut worden und bietet den schönsten Blick auf den Dôme des Invalides und führt etwa 160 Meter über die Seine. Weltberühmt wurden ihre flankierenden 17 Meter hohen vergoldeten Bronzeplastiken u.a. durch die romantischen Filmsequenzen in der Woody-Allan-Komödie, in der der Hauptdarsteller Gil durch die Zeit reist und zahlreiche Künstler kennen lernt. Eiffelturm, Arc de Triomphe, Sacré-Cœur – auch beim Pont Alexandre III bevorzugt es der schriftstellernde Protagonist im strömenden Regen zu spazieren – den Paris im Regen ist für ihn Poesie.

Der Besuch des Pont Alexandre III lohnt sich nicht nur für Fans von bekannten Drehorten. Falls ihr in der Nähe den Invalidendom besucht, solltet ihr der vermeintlich schönsten Brücke von Paris einen Besuch abstatten. Man hat dort ein sehr schönen Blick über Paris und kann ganz entspannt auf den Seine-Ufern spazieren gehen. Oftmals finden auch Mode-Shootings auf der Brücke statt.

Inception: Bir Hakeim Brücke

Brücke Pont Bir Hakeim Paris

Ein bildgewaltiges Paris zeigt Christopher Nolan in seinem Film Inception. In dem starbesetzten Thriller versteht es Leonardo DiCaprio, in die Träume anderer Menschen einzudringen, diese zu manipulieren oder Geheimnisse aus ihrem Unterbewusstsein zu stehlen. Als er eine Architekturstudentin, gespielt von Ellen Page, als Traumarchitektin anwirbt, demonstriert diese ihre Fähigkeiten unter anderem an der Bir Hakeim Brücke. Mittels eines Arrangements von Spiegeln, lässt sie die über die Seine führende Brücke als sich ins Unendliche erstreckenden Weg erscheinen.

Zum Drehort für Inception eignete sich das im 19. Jahrhundert errichtete Bauwerk insbesondere durch die imposanten Pfeilerpaare, die eine aufgesetzte Metro-Station stützen, über die ich hier berichtet habe. Der visuelle Effekt wirkt hierdurch besonders eindrucksvoll.

Moulin Rouge: das Kabarett Moulin Rouge

Moulin Rouge in Paris

Im Musicalfilm Moulin Rouge trägt Hauptdarstellerin Nicole Kidman eine Halskette aus 1 308 Diamanten mit 134 Karat. Aber nicht nur das bisher teuerste, extra für den Film hergestellte Schmuckstück ist spektakulär – auch die Location am Pariser Boulevard de Clichy ist weltberühmt und bemerkenswert. Das Showtheater Moulin Rouge wird von außen durch eine Mühle aus rotem Neon geziert; sie ist das Markenzeichen des weltberühmten Varietés am Montmartre. Die perfekt choreografierten Schows enden Abend für Abend traditionell mit dem French Cancan. Auch noch bemerkenswert: Das Varieté Moulin Rouge besitzt in seinem Keller einen der größten Champagnervorräte der Welt – muss es auch, allabendlich werden hier mindestens 800 Flaschen Champagner getrunken… Bei aller Begeisterung für das Moulin Rouge und die tolle Kabarett-Show: der Drehort sieht in echt leider nicht so schön aus wie im Film. Auch das Innere des Variété-Theaters entspricht nur bedingt dem des Films.

The Da Vinci Code – Sakrileg und Edge of Tomorrow: Louvre Pyramide

Louvre in Paris

In der Bestsellerverfilmung The Da Vinci Code – Sakrileg lassen sich Tom Hanks und Audrey Tautou auf eine Mission ein, die den Verbleib des mythenumwobenen Heiligen Grals aufzudecken versucht. Der französischen Hauptstadt und speziell der Louvre-Pyramide, die sich im Innenhof des berühmten Pariser Museums befindet und dort als Eingang desselben fungiert, kommt hierbei eine Schlüsselrolle zu. In der atmosphärischen Endszene des Films fällt Darsteller Tom Hanks im Zentrum des Bauwerks auf die Knie und markiert mit dieser Geste den Abschluss einer rastlosen Suche.

Im sehr gelungenen Scifi-Actionfilm Edge of Tomorrow geht es dagegen weniger beschaulich zu. Hier wird die Louvre-Pyramide Schauplatz eines fulminanten Endkampfes, den die Hollywood-Stars Tom Cruise und Emily Blunt gegen eine die Menschheit bedrohende Alienrasse führen müssen.

Ratatouille: das Tour d’Argent und die Rue des Halles

Restaurant Tour d'Argent Ratatouille

In dem Animationsfilm Ratatouille verliebt sich die Ratte Rémy nicht nur in Paris, sondern auch in die Idee, ein berühmter Koch zu werden. Das Nagetier verbündet sich mit dem tollpatschigen Küchenjungen Linguini und gemeinsam verhelfen sie dem Restaurant Gusteau’s zu neuem Glanz. Als Vorbild für das fiktive Feinschmecker-Lokal diente das Pariser Sternerestaurant Tour d’Argent, das international bekannt ist, jedoch einen umstrittenen Ruf besitzt.

Maison Arouze Geschäft Ratatouille

Liebevoll in die digitale Tricktechnik übertragen, wurde zudem die Rue des Halles. Besondere Aufmerksamkeit haben die Macher dabei einem Bedarfshandel für Schädlingsbekämpfung geschenkt. Bis heute bewirbt dieser sein Angebot mittels einer morbiden Schaufensterdekoration. Im Film versetzt das animierte Äquivalent der Ratte Rémy einen gehörigen Schrecken.

Weitere Film-Originalschauplätze in Paris

Euch fallen weitere Filme ein, die in Paris gedreht worden sind und ihr wollt wissen, wo genau man sich die Originalschauplätze anschauen kann? Schreibt mir einfach eine kleine Nachricht hier unten als Kommentar und ich füge den Film bzw. den Drehort hinzu.

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

2 Kommentare

  1. Auf Anhieb fällt mir die Brücke am Montparnasse Friedhof ein, wo das Wettrennen in „Jules et Jim“ stattfindet.

    • Hallo Uschi,
      danke für den Tipp!
      Die „Nouvelle Vague“-Filme aus den 60ern sind natürlich auch voll mit Bildern aus und Drehorten in Paris 🙂
      VG, Roman

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here