Kaufhäuser in Paris | Tops und Flops

Das bekannteste Kaufhaus in Paris ist ohne Frage das prachtvolle Traditionsgeschäft Galeries Lafayette. Doch es gibt auch zahlreiche andere Einkaufszentren in Paris, die sehr empfehlenswert sind und von internationalen Touristen oft außer Acht gelassen werden. Auch wenn diese Kaufhäuser vielleicht nicht so schön sind wie die berühmten Galerien, lässt es sich dort oft besser shoppen als auf den überlaufenen Grands Boulevards. In diesem Artikel findet ihr zahlreiche Informationen zu den bekanntesten und schönsten Kaufhäusern in Paris – und ein paar Hinweise zu den Orten, die ihr auf keinen Fall aufsuchen solltet.

Bekannte und empfehlenswerte Kaufhäuser in Paris

Mein Tipp: „Beaugrenelle“ – das neue Pariser Kaufhaus

Kaufhaus Beaugrenelle Paris

Das neue Kaufhaus Beaugrenelle wurde erst 2014 eröffnet und lockt Besucher mit mehr als 120 Geschäften und Cafés aller Art. Neben den üblichen Shops internationaler Marken gibt es hier z.B. auch Filialen von Marks & Spencer und Hollister sowie Boutiquen französischer Modehersteller wie Zadig & Voltaire, Café Coton oder Lacoste. Die moderne Konstruktion ist meiner Meinung nach äußerst gelungen und bietet Besuchern ein sehr angenehmes Shopping-Erlebnis. Sehr schön ist der Spaziergang vom Eiffelturm bis zu diesem Einkaufszentrum, bei dem ihr an der beeindruckende Brücke „Pont Bir-Hakeim“ (bekannt aus dem Film „Inception“ mit Leonardo di Caprio) und einer kleinen Kopie der Freiheitsstatue vorbeikommt. Das Shopping-Center wird von Touristen kaum aufgesucht und auch am Wochenende hält sich der Andrang in Grenzen. Was ich allerdings unverschämt finde: der Preis von 1 € für die Benutzung der Toiletten im Kaufhaus.

Adresse: Rue Robert de Flers, 75015 Paris
Metro: Charles Michels, Linie 10

Kaufhaus „Quatre-Temps“ in La Défense

Kaufhaus-Quatre Temps La Defense Paris

Im Geschäftsviertel La Défense befindet sich einer der größten Shopping-Komplexe der Stadt: das Quatre-Temps. Zugegeben, richtig schön ist der unterirdische Bau nicht. Dafür haben die zahlreichen, wirklich großflächigen Geschäfte aber das ganze Jahr über auch am Sonntag geöffnet – sehr praktisch.

Neben den Geschäften international renommierter Marken erwarten euch hier auch die Boutiquen französischer Modelabels wie Celio oder Naf Naf. Kleine Einzelhandelsgeschäfte gibt es hier allerdings keine. Wenn ihr einfach nur shoppen wollt und euch das Umfeld egal ist, seid ihr hier richtig. Empfehlenswert: das Sportgeschäft Decathlon, in dem ihr Sportsware zu wirklich günstigen Preisen erwerben könnt. In diesem Kaufhaus gibt es auch zahlreiche Essmöglichkeiten sowie ein Kino.

Tipp: Das Quatre-Temps befindet sich im Geschäftsviertel La Défense, wo auch die „Grande-Arche“ steht. Es lohnt sich, den Komplex zu verlassen und einen Blick auf das beeindruckende Bauwerk und die Skyline der großen Bürotürmen zu werfen.

Metro: La Défense, Linie 1 und RER A

Kaufhaus „Italie 2“

Italie 2 Shopping Center Kaufhaus Paris

Italie 2 ist sehr empfehlenswert, wenn ihr ein Shoppingcenter sucht, das etwas ruhiger ist und trotzdem über ein großes Angebot verfügt. Italie 2 befindet sich an der Metrostation „Place d’Italie“ im südlichen und nicht so touristischen Teil der Stadt. Hier könnt ihr in Ruhe shoppen und werdet dabei nicht von wilden Asiaten hin und her geschubst, die alle Kleidungsstücke kaufen, die mit einem französischen Schriftzug versehen sind. Es ist ehrlich gesagt das einzige Shopping-Center, das ich neben Beaugrenelle besuche, weil es einfach etwas ruhiger ist. Alle bekannten französischen Marken sind vertreten und es gibt auch einige interessante und außergewöhnliche Geschäfte wie „Nature & Découverte“. Hier findet ihr zahlreiche ungewöhnliche Artikel aus dem „Natur“-Bereich wie zum Beispiel Survival Tools, Wecker, Camping-Ausrüstung, Massage- und Yoga-Zubehör und Miniatur-Pflanzen. In den Gängen des Shopping-Centers sind zahlreiche kleine Boutiquen und Stände, in denen ihr französische Spezialitäten (Macarons, Salami, Käse usw.) kaufen könnt. Empfehlenswert: der Imbiss mit elsässischen Brezeln im Untergeschoss – ein wenig teurer, aber sehr lecker.

Adresse: 30 Avenue d’Italie, 75013 Paris
Metro: Place d’Italie, Linien 5, 6 und 7

Galeries Lafayette – das Traditionskaufhaus aus Paris

Galeries La Fayette in Paris

Das riesige Kaufhaus Galeries Lafayette an den Grands Boulevards (den „Großen Boulevards“) ist ein fester Punkt auf dem Besichtigungsplan vieler Touristen. Schon von außen beeindruckt das schicke Gebäude mit seiner tollen Fassade. Im Innern werdet ihr garantiert über die riesige Kuppel staunen, die den Shopping-Tempel überdacht. Was das Einkaufen selbst angeht: Ihr werdet hier alle möglichen Prêt-à-porter-Kleidungstücke finden sowie zahlreiche Produkte teurer Marken und natürlich Designerstücke aus dem Haute-Couture-Bereich. Ein wirkliches „Shopping-Paradies“ ist es natürlich nur für diejenigen, die es sich leisten können. Trotzdem lohnt sich der Besuch – auch für den Durchschnittsbürger. Das Gebäude und das Innere des Kaufhauses sind wirklich sehr schön. Zudem hat Lafayette seit einiger Zeit auch vermehrt Artikel im Angebot, die sich auf einem „normalen“ Preisniveau befinden. Außerdem gibt es ein paar Abteilungen mit Souvenirs, Accessoires und schönen, alltäglichen Gebrauchsgegenständen, die allesamt erschwinglich sind.

Lafayette hat jedoch ein wenig an Authentizität verloren und ist mittlerweile sehr international ausgerichtet: Einige der Verkäufer sprechen nur Russisch oder Chinesisch (und nur ein bisschen Französisch), um die zahlungskräftige Klientel aus dem Osten bedienen zu können.

Tipp: Besonders empfehlenswert ist der Besuch während der Winter- und Sommerschlussverkäufe, denn dann sind auch die Top-Marken zu erschwinglichen Preisen zu haben. Wer von der Pracht der Kuppel oder dem Preis der Chanelkleider umgehauen wird, kann sich auf der kostenlosen Aussichtsterrasse mit Blick auf Paris erholen.

Adresse: 40 Boulevard Haussmann, 75009 Paris
Metro: Chausée d’Antin – La Fayette, Linien 9 und 7

Kaufhaus Printemps in Paris – Lafayettes Zwillingsbruder

Kaufhaus Printemps in Paris

Printemps, das zweite international bekannte Pariser Kaufhaus, befindet sich direkt neben den Galeries Lafayette. Ähnlich wie beim Nachbarn gibt es auch hier eher hochwertige Waren und viele Produkte von Luxus-Labels. Die beiden historischen Kaufhäuser nehmen sich ehrlich gesagt nichts, denn auch Printemps kann mit einer sehr schönen Dachterrasse punkten (Zutritt kostenlos), auf der ihr euch nach der Shopping-Tour erholen und bei einem Kaffee den Blick auf Paris genießen könnt. Auch das Innere des Geschäfts ist (fast) so prachtvoll wie das der Galeries Lafayette. Shoppingtechnisch macht es kaum einen Unterschied, ob ihr das eine oder andere Kaufhaus besucht – das Angebot ist ähnlich.

Adresse: 64 Boulevard Haussmann, 75009 Paris
Metro: Havre Caumartin, Linien 3 und 9

Welche Kaufhäuser in Paris ihr unbedingt vermeiden solltet

Einkaufszentrum „Forum des Halles“ bei Châtelet

es Halles Einkaufszentrum Kaufhaus Paris

Egal was passiert: Ihr solltet nie im großen unterirdischen Einkaufszentrum Les Halles (direkt über der Metrostation „Châtelet – Les Halles“) shoppen gehen, denn da bekommt das Wort „voll“ am Wochenende eine ganz neue Bedeutung. Das Zentrum befindet sich direkt über dem größten Verkehrknotenpunkt und unterirdischen Bahnhof Europas. Es mischen sich hier Tausende von Touristen und Pariser mit finsteren Gestalten, die aus welchen Grund auch immer hier gerne herumlungern. Es gibt in Châtelet sogar eine spezielle Polizeieinheit für das unübersichtliche Tunnellabyrinth. Versteht mich nicht falsch: Gefährlich ist es nicht richtig, aber ein schöner, entspannter Shoppingnachmittag in Paris sieht anders aus. Außerdem ist das Zentrum von innen extrem hässlich und so unübersichtlich aufgebaut, dass man sich hier nicht zurechtfinden kann. Man sucht teilweise 15 Minuten lang einen Ausgang. Zugegeben: Es gibt hier wirklich alle großen Geschäfte, aber aufgrund der Menschenmassen macht es einfach keinen Spaß, hier einzukaufen. In knapp 10 Jahren Paris war ich vielleicht nur 2 oder 3 Mal in „Châtelet“, wie es die Pariser gerne nenne – und auch dann nur, um gezielt ein Geschäft aufzusuchen oder als ich am 23. Dezember noch verzweifelt nach einem Weihnachtsgeschenk gesucht habe.

Im April 2016 wurden die Renovierungsarbeiten vom Shopping-Center „Les Halles“ fertiggestellt, bei denen das Einkaufszentrum mit einer weiteren Etage und einem neuen Dach ausgestattet wurde. Auch wenn der neue Bereich sehr gelungen ist, konnten die Probleme im Einkaufszentrum (tiefe Decken, Unübersichtlichkeit) leider nicht behoben werden. Somit rate ich weiterhin davon ab, in „Les Halles“ shoppen zu gehen.

Adresse: 101 Rue Berger, 75001 Paris
Metro: Les Halles, Linie 4 und Châtelet – Les Halles, RER A, B und D

Skurril: Tati – der große „Bazar“

Kaufhaus Tati Paris

Das billige Discounter-Kaufhaus Tati befindet sich an der Multikulti-Metrostation „Barbès – Rochechouart“. Der Besuch ist ein einmalige Erfahrung: Hier gibt es Wühltische, auf denen Mütter ihre Babys ablegen, während sie nach der passenden Größe suchen. Das Kind wird dabei lebendig unter den Kleidungstücken begraben. Bei Tati könnt ihr z.B. Discount-Hochzeitskleider für 49 € kaufen. Ein Sprecher/Moderator weist den ganzen Tag lang auf die verschiedenen Rabattaktionen hin. Startet irgendwo im Geschäft eine neue Aktion, setzt sich die Karawane der Schnäppchenjäger-Mütter in Bewegung, um den nächsten Wühltisch zu durchkämmen.

Adresse: 4-18 Boulevard de Rochechouart, 75018 Paris
Metro: Barbès – Rochechouart, Linien 2 und 4

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here