Mit Hund in Paris – Was ist erlaubt? Was nicht?

Hund Paris Metro

„Mit Hund nach Paris? Geht das?“ Ja, aber nur unter gewissen Bedingungen! Wer seinen Hund mit in den Urlaub nach Paris nehmen möchte, muss leider mit einer ganzen Reihe von Einschränkungen rechnen. In diesem Artikel erfahrt ihr, was der beste Freund des Menschen in Paris darf und was nicht.

Muss man in Paris den Hundekot aufheben?

Ja! Ihr seid gesetzlich dazu verpflichtet, den Kot eures Hundes zu entfernen. Wer einen Hundehaufen liegen lässt, muss mit einer Strafe von 68 € rechnen. Zur Info: Im Jahr 2015 wurden 2.500 Strafzettel für dieses Vergehen verteilt.

Die Akzeptanz dieser Regel hat sich in den letzten Jahren stark verbessert: Ganz „häufchenfrei“ ist Paris leider noch nicht, dennoch heben die meisten Hundebesitzer mittlerweile konsequent die Hinterlassenschaften ihres Hundes auf.

Müssen Hunde in Paris an die Leine?

In Paris dürft ihr euren Hund nicht frei herumlaufen lassen. Auch hier sieht es das Gesetz vor, dass alle Hunde an der Leine geführt werden müssen. In Paris sind die Bürgersteige oft relativ eng, sodass ein frei laufender Hund eine Gefahr für den Straßenverkehr darstellen würde.

Sind Hunde im Hotel in Paris erlaubt?

Bevor ihr ein Hotel bucht, solltet ihr euch unbedingt erkundigen, ob Haustiere erlaubt sind. Bucht ihr euer Hotel über booking.com, ist dies bereits auf der Hotelseite angezeigt. In vielen Fällen sind Hunde erlaubt, jedoch kann es sein, dass ein kleiner Aufpreis für das Zimmer verlangt wird (meistens 10 bis 15 €). Mit Blindenhund unterwegs? Dann braucht ihr euch keine Sorgen machen: Per Gesetz sind Blindenhunde in allen Hotels und Unterkünften erlaubt. Der Betreiber hat jedoch das Recht, auch für diese Hunde einen Aufpreis zu verlangen.

Hunde in Sehenswürdigkeiten und Museen in Paris

In den Sehenswürdigkeiten und Museen der Stadt Paris sind Hunde nicht erlaubt. Bello darf also leider nicht mit auf den Eiffelturm!

Hunde in der Metro und RER in Paris

Dürfen Hunde mit in die Metro? Kleine Hunde und Haustiere (weniger als 6 Kilo) sind in allen öffentlichen Verkehrsmitteln in Paris erlaubt. Allerdings müssen diese dann in einem kleinen Käfig transportiert werden, dessen Seitenlänge 45 Zentimeter nicht überschreiten darf. Die Fahrt ist für die Tiere kostenlos.

In der RER sind auch größere Hunde erlaubt, an der Leine und mit Maulkorb. Achtung: Wer einen Hund in der RER mitführt, muss für die Fahrt ein zusätzliches Ticket (ermäßigter Tarif) lösen.

Hunde in Gärten und Parks in Paris

Hunde sind in den meisten Parks in Paris verboten. Es gibt einige Ausnahmen, wie der Champs de Mars, der Parc Montsouris, der Parc des Buttes-Chaumont oder der Parc Monceau. Bitte achtet jedoch darauf, dass Hunde in diesen Parks lediglich auf den Fußwegen gehen und die Grünflächen nicht betreten dürfen. Ist ein Park oder ein kleiner Garten nicht mit einem Zaun oder einem Gitter versehen, dürfen Hunde ihn betreten.

Die Hundeleine dürft in den Parks nicht abnehmen. Lediglich in den großen Parks am Stadtrand (Parc de Vincennes und Bois de Boulogne) dürfen eure vierbeinigen Freunde ihre Freiheit genießen.

Hunde in Geschäften in Paris

Hunde sind in Geschäften nicht erlaubt. Dies gilt in erster Linie für Lebensmittelgeschäfte, Märkte und öffentliche Einrichtungen, wie z. B. die Post oder Krankenhäuser. Für alle anderen Geschäfte hängt es sehr stark vom Betreiber ab. So wird in einem privat geführten Einzelhandel mehr Kulanz gezeigt als in großen Geschäften und Kaufhäusern, wo Hunde verboten sind.

Hunde in Cafés und Restaurants in Paris

Setzt euch am besten auf die Terrasse der Lokale, wenn ihr in Paris mit eurem Hund unterwegs seid. Viele Cafés und Restaurants akzeptieren auch Hunde innerhalb des Lokals. Jedoch rate ich davon ab, den Hund ins Restaurant mitzunehmen. Es ist nämlich in einigen Restaurants sehr eng, sodass das Ganze sowohl für den Hund als auch für andere Gäste unbequem sein kann.

Blindenhunde und Assistenzhunde in Paris

Personen mit Behinderung dürfen Sehenswürdigkeiten, Museen, Lebensmittelgeschäfte, Parks und öffentliche Verkehrsmittel in Begleitung ihres Blindenführ- oder Assistenzhundes betreten. Auch sind sie nicht dazu verpflichtet, den Kot ihres Hundes zu entfernen.

Die Pariser Hundebar

Hund Bar Paris

In Paris gibt es an jeder Straßenecke Cafés und Restaurants. So ist es kein Wunder, dass es auch eine Hundebar gibt! Diese befindet sich an der Außenwand der Buckingham Bar in der Rue Saint-Augustin. Hier können Vierbeiner in geselliger Runde zusammen ein gutes Wasser genießen. Da ich selbst keinen Hund besitze, habe ich beim Hund eines Freundes nachgefragt, ob diese Bar denn empfehlenswert wäre. Als Antwort bekam ich ein kurzes Bellen, das durchaus als positiv zu bewerten war.

Der Artikel hat dir gefallen?

Folge Paris mal anders auf Facebook und erhalte zusätzliche Tipps für deine Paris-Reise!


 

Kommentieren Sie den Artikel